Ergebnisse Dressur vom Donnerstag SIGNAL IDUNA CUP Dortmund 2016: Rummenigge und Co. in den Westfalenhallen

Charlotte Rummenigge mit Fidelio (Foto von sportfotos-lafrentz.de)

Sie haben einiges gemeinsam, z.B. die Begeisterung für die Dressur und den Status: Keinen Tag älter als 25 Jahre sind Jill de Ridder (Aachen), Sarah Runge (Mettmann) und Charlotte Rummenigge (Isen). Diese Dressurreiterinnen sind nach dem Auftakt in den Westfalenhallen ganz sicher beim DERBY Dressage Cup am Freitagnachmittag dabei. Das Dressurformat für die Generation Zukunft ist vollständig in das internationale Programm des SIGNAL IDUNA CUPs eingebunden.

Jill de Ridders Mutter Alexandra Simons-de Ridder gewann im Jahr 2000 Olympiagold in der Dressur, Vater Anton de Ridder ist Trainer und Ausbilder. Sarah Runge ist Rheinische Meisterin und Charlotte Rummenigge kommt aus Bayern. „Rummi“ wie sie von Freunden genannt wird kann Piaffen und Pirouetten, aber eben auch Abseits erklären. Ob Papa Karl-Heinz das umgekehrt auch kann, ist wohl eher zu bezweifeln…

In der schweren Prüfung Intermediaire I, die sowohl den jungen Pferden, als auch den jungen Reiterinnen und Reitern galt, steuerte Anabel Balkenhol (Münster) den neun Jahre alten Trakehner Hengst Heuberger zum Sieg vor der 26-jährigen Derbysiegerin 2011, Kathleen Keller  aus Luhmühlen mit San Royal. Jill de Ridder, Sarah Runge und Charlotte Rummenigge folgten auf den Plätzen fünf, sechs und sieben. Um Punkt 14.00 Uhr geht es für die Generation U25 in Teil 2 des DERBY Dressage Cup und zwar direkt vor dem Grand Prix, dem ersten Teil des internationalen Finales von MEGGLE Champions.

Ergebnis Dressur Intermediaire I,

DERBY Dressage Cup für junge Pferde und junge Reiter

1. Anabel Balkenhol (Münster), Heuberger TSF, 73,84 Prozent, 2. Kathleen Keller (Luhmühlen), San Royal 71,62, 3. Eva Möller (Hagen a.T.W.), Bordeaux, 70,60, 4. Isabel Freese (Norwegen), Sam`s Ass 70,27, 5. Jill de Ridder (Aachen), Ravallo 68,14, 6. Sarah Runge (Mettmann), Fürst Kaspar 67,59