Ergebnisse Dressur vom Donnerstag CDIO Hagen 2015: Sieg der deutschen Mannschaft im Nationenpreis

(Hagen a.T.W.) „Das war faszinierender Sport bei starken Wetterkapriolen“, zeigte sich Hausherr und Gastgeber des diesjährigen CDIO, Ullrich Kasselmann, begeistert. Besonders das deutsche Team, bestehend aus Kristina Bröring-Sprehe, Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Hubertus Schmidt, das mit 16 Punkten Abstand die Mannschaftswertung des CDIO vor Dänemark und Spanien klar gewinnen konnte, erlebte zum Auftakt eine stürmische Überraschung.

Während des Ritts von Reitmeister Hubertus Schmidt und seinem Imperio begann es nicht nur sintflutartig zu regnen, sondern auch heftig zu stürmen. „Der Regen ging ja noch, aber der Wind hat Imperio doch arg zu schaffen gemacht. Ich glaube vor diesem Wettereinbruch haben wir gezeigt, dass wir zu Recht in der Mannschaft sind. Es war einfach eine unglückliche Situation, die jedem hätte passieren können. Das kann man auch nicht trainieren“, gab sich der Mannschafts-Olympiasieger von 2004 gefasst.

Bei seinen Mannschaftskolleginnen hatte sich das Wetter dann beruhigt und schaffte den Rahmen für drei ausgezeichnete Runden, die zum deutlichen Teamsieg führten. Allen voran die frisch-vermählte Kristina Bröring-Sprehe, die mit 81,16 Prozent maßgeblich zum Mannschaftserfolg beitrug und damit auch den Grand Prix der Almased Wellness GmbH, Qualifikation für den Grand Prix Special, mit Abstand gewinnen konnte. „Desperados kenne ich mittlerweile in und auswendig. Er hat heute wieder super im Viereck mitgekämpft, obwohl er draußen etwas nervös war. An meinen Namen muss ich mich dagegen noch gewöhnen. Die ersten Lieferscheine habe ich schon falsch unterschrieben“, scherzte die Chefbereiterin des hauseigenen Gestüt Sprehe.

Auch Isabell Werth zeigte sich von ihrem vierbeinigen Partner Don Johnson FRH begeistert: „Jonny ist wirklich cool geblieben und hat sich sehr konzentriert. Ich bin mehr als zufrieden“, so die Rheinbergerin, die 1998 ihren ersten Nationenpreis für Deutschland bestritt.

Strahlend zeigte sich auch das vierte deutsche Mannschaftsmitglied, Jessica von Bredow-Werndl, die lange bei Teamkollegin Werth trainiert hat. „Ich wollte den besten Grand Prix meines Lebens reiten und das ist mir auch geglückt“, so die Aubenhausenerin, die mit 76,60 Prozent ihr persönliches internationales Bestergebnis aufstellte.

„Im Stall, im Training und auch während der Prüfung hatten wir hier eine super Stimmung, an der auch das Team hinter dem Team maßgeblich beteiligt ist. Besitzer, Pfleger, Familie – ohne Unterstützung gelingen solche Spitzenleistungen nicht“, fasste Equipechef Klaus Roeser das deutsche Erfolgsrezept zusammen.

Auf den Plätzen Zwei und Drei rangierten die Mannschaften aus Dänemark und Spanien. „Pepe ist schon 16 Jahre, aber zu Hause ist er immer noch wild und fühlt sich einfach fit und happy an“, freute sich die viertplatzierte Anna Kasprzak (DEN). Und auch für die in diesem Jahr bisher ungeschlagene spanische Olympiareiterin Beatriz Ferrer-Salat hatten sich die Erwartungen an Hagen voll erfüllt. „Bisher bin ich 2015 nur in Spanien geritten, deshalb wollte ich unbedingt mit dem Team in Hagen den internationalen Vergleich suchen.

“Insgesamt waren acht Mannschaften an den Start gegangen, von denen beinahe die Hälfte die 70 Prozentmarke knackten. „Das war heute schon Spitzenniveau und ich freue mich auf die weiteren Tage“, beendete Ullrich Kasselmann den Eröffnungstag des CDIO Hagen.

Ergebnisse Dressur vom Donnerstag CDIO Hagen 2015:

01 CDI 1* Prix St. Georges, Prix St. Georg

presented by

WIK Elektro-Hausgeräte Vertriebs GmbH & Co. Produktions KG:

1. Matthias Alexander Rath (Kronberg), Danönchen OLD, 76.079%; 2. Laura Tomlinson (Großbritannien), Duval's Capri Sonne Jr., 74.684%; 3. Anabel Balkenhol (Rosendahl), Heuberger TSF, 73.789%; 4. Daniel Bachmann Andersen (Dänemark), Blue Horse Bentley, 71.395%; 5. Petra van Esch (Niederlande), Fido Dido 3, 70.895%; 6. Kirsten Beckers (Niederlande), Broere Argentino, 70.579%; 6. Susan Pape (Großbritannien), Harmony's Don Noblesse, 70.579%; 

 

03 CDIO 5* Grand Prix de Dressage, Grand Prix

presented by Almased Wellness GmbH:

1. Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage), Desperados FRH, 81.160%; 2. Isabell Werth (Rheinberg), Don Johnson FRH, 77.440%; 3. Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen), Unee BB, 76.680%; 4. Anna Kasprzak (Dänemark), Donnperignon, 76.000%; 5. Inessa Merkulova (Russland), Mister X, 75.340%; 6. Beatriz Ferrer-Salat (Spanien), Delgado, 75.180%; 

 

04 CDIO5* Nationenpreis Dressur

presented by Almased Wellness GmbH:

1. Deutschland, Chef d’Equipe: Klaus Röser, Reiter: Hubertus Schmidt / Imperio; Jessica von Bredow-Werndl / Unee BB; Isabell Werth / Don Johnson FRH; Kristina Bröring-Sprehe / Desperados FRH;

2. Dänemark;

3. Spanien;

4. Russland;

5. Schweiz;

Bilder

Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) & Desperados FRH. (Foto: Stefan Lafrentz)

Das deutsche Team: v.l. Klaus Roeser, Isabell Werth, Kristina Bröring-Sprehe, Jessica von Bredow-Werndl und Hubertus Schmidt. (Fotos: Thomas Hellmann)