Ergebnisse Dressur und Springen vom Sonntag Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2014

 

Furioses Finale bei den Löwen Classics - Philipp Weishaupt gewinnt den VW Tiguan

(Braunschweig) Mit seiner Stute Tabea zeigte Philipp Weishaupt den elf Kollegen beim Stechen wie schnell der Parcours mit den verbleibenden acht Sprüngen zu meistern war. 35,66 Sekunden war die unschlagbare Bestzeit. Die 11-jährige Contendro-Tochter, die erst seit gut drei Monaten im Stall Beerbaum in Riesenbeck steht und zuvor auf ländlichen Turnieren von einem jungen Mädchen geritten wurde, hat sich offensichtlich bestens an das anspruchsvolle Niveau gewöhnt auf dem ihr Reiter unterwegs ist. Monte Bellini, in der Saison 2013 das Paradepferd von Weishaupt, bekommt mit diesem vielversprechenden Talent Konkurrenz in den eigenen Reihen.

Das Nachsehen hatte Denis Lynch, der bis zum Start des elften Reiters in Führung lag und durch den Riesenbecker auf Rang zwei verwiesen wurde. Er hatte für den Großen Preis von Volkswagen auf seinen Routinier Abervail van het Dingeshof gesetzt. Enge Wendungen, große Galoppsprünge und beherztes Zulegen und Abfangen - der Ire zeigte in 36,74 Sekunden die gesamte Bandbreite seines Könnens. Trotzdem hieß es am Ende: Platz zwei für Denis Lynch. Rang drei sicherte sich der mehrfache niederländische Meister und Olympiasieger von 2000 in Sydney Jeroen Dubbeldam. Sein Pferd Zenith SFN, das mit Hilfe der niederländischen Sportförderung erworben und damit im Land gehalten wurde, ist bereits seit zwei Jahren unter seinem Sattel.. Der 10-jährige KWPN-Wallach ist inzwischen gereift und spielt seine Stärken im Parcours voll aus. Ein Pferd, mit dem der Niederländer in Zukunft sicher noch viele Schleifen holen wird.

Charmanter Tanz zum Sieg

Die Perspektive war klar zu erkennen: Dressur liegt Nadine Husenbeth offenbar im Blut und der Tanz zu Musik, die Grand Prix Kür, offerierte den perfekten Rahmen für eine Vorstellung, bei der die 22-Jährige die Stärken ihrer 15-jährigen Rheinländerstute Florida in bester Manier heraus kitzeln und präsentieren konnte. 75,458 Prozent war den Richtern die Darbietung der jungen Reiterin wert, die Mitglied in der Perspektivgruppe Dressur ist. Dicht dran an dem Ergebnis der jungen Reiterin mit ihrem routinierten Pferd, lag eine hoch erfahrene Dressurreiterin mit einer erst 11-jährigen Nachwuchs-Hoffnung. Heike Kemmer, die Olympiasiegerin von 2004 vom Amselhof, ritt ihren elfjährigen Bayern-Wallach Flash Dance LG und freute sich über die abschließende Wertung von 74,791 Prozent. Rang drei ging in der Grand Prix Kür, die als Preis von Frau Madeleine Winter-Schulze ausgeschrieben war, an die 29-jährige Pferdewirtin Andrea Timpe aus Hattingen mit ihrem De Niro-Sohn Dixieland. Runde 74 Prozent erzielte das Paar, das von Dolf-Dietram Keller trainiert wird.

Preis der Deutschen Kreditbank

Den Dreh raus hatte mal wieder Hans-Dieter Dreher, der im Sattel von Constantin B den Preis der Deutschen Kreditbank AG: Best of Champions für sich entscheiden konnte. Gewohnt rasant und mit gut kalkuliertem Risiko lieferte der Reiter aus Baden-Württemberg mit 49,91 die schnellste fehlerfreie Runde. Dem bis dahin führenden Leopold von Asten blieb damit nur die silberne Schleife. 50,71 Sekunden zeigte die Uhr an, als der Niederländer im Sattel von VDL Groep Zorro über die Ziellinie ritt. Felix Haßmann setzte als viertletzter Starter noch einmal alles daran Drehers Zeit zu toppen. Doch mit einem Gesamt-Resultat von 54,12 Sekunden reihte er sich schließlich auf Platz drei ein.

Verabschiedung Hans Günter Winkler

Zum Abschluss der Löwen Classics wurde es noch einmal besonders emotional.. Die Verabschiedung von Hans Günter Winkler, der seine offiziellen Funktionen im aktiven Bereich niederlegte, um sich von nun an auf die Arbeit im HGW-Ausbildungszentrum in Warendorf zu konzentrieren, war ein bewegender Moment. Zu Frank Sinatras "I did it my way" wurde die Springsportlegende in der ersten mechanisch betriebenen Motorkutsche herein gefahren, die vor gut hundert Jahren gebaut wurde und im Besitz von Karl Milkau ist. Die Moderation der Verabschiedung leitete Christian Graf von Plettenberg, der Hans Günter Winkler seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist.

Ergebnisse Dressur und Springen vom Sonntag Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2014:

25 Grand Prix Kür

Preis von Frau Madeleine Winter-Schulze

Ehrenpreis gegeben von Familie Dr. Christian Liebau

1. Nadine Husenbeth (Sottrum), Florida, Prozent: 75,458; 2. Heike Kemmer (Winsen), Flash Dance LG, 74,791; 3. Andrea Timpe (Hattingen), Dixieland, 74,00; 4. Annabel Frenzen (Krefeld), Cristobal, 73,833; 5. Kristina Sprehe (Dinklage), Donnerball, 72,041; 6. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen), Halloween, 71,166

11 Preis der BRW Beteiligungs AG

LC-Special Guests & Friends

Int. Springprüfung mit Stechen (1,40 m)

1. Esther Forkert (Bremen), Miss Cortina, 0 SP/32.12 sec; 2. Michael Wittschier (Prüm), Chazar, 0/32.77; 3. Esther Forkert (Bremen), Esperanza, 0/33..86; 4. Michael Wittschier (Prüm), Galaxy HS, 0/36.23; 5. Stefan Unterlandstättner (Berlin), Amatus, 0/36.69; 6. Stefan Unterlandstättner (Berlin), Conwell L, 0/36.96

06 Preis der Deutschen Kreditbank AG

Prüfung zählt für LONGINES Rankings

Int. Zeitspringprüfung (1.45 m)

1. Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), Constantin B, 49.91 sec; 2. Leopold van Asten (Niederlande), VDL Groep Zorro, 50.71; 3. Felix Haßmann (Lienen), Cayenne WZ, 54.12; 4. Bertram Allen (Irland), Wild Thing L, 54.63; 5. Pieter Devos (Belgien), Apart, 55.63; 6. Pius Schwizer (Schweiz), Coolgirl, 55.65

07 Großer Preis von Volkswagen

Prüfung zählt für LONGINES Rankings

Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)

Finale Große Tour

1. Philipp Weishaupt (Hörstel), Tabea, 0 SP/35.66 sec; 2. Denis Lynch (Irland), ABbervail van het Dingeshof, 0/36.74; 3. Jeroen Dubbeldam (Niederlande), Zenith SFN, 0/37.01; 4. Tim Hoster (Korschenbroich), Cash del Mar Z, 0/39.22; 5. Max Kühner (Starnberg), Cornet Kalua, 0/44.44; 6. Pieter Devos (Belgien), Dream of India Greenfield, 4/35.80

Ergebnisse Samstag:

05 VEOLIA Championat

Int. Springprüfung mit 2 Umläufen (1.50 m)

2. Qualifikation Große Tour

1. Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Grace, 0 SP/36.62 sec; 2. Pieter Devos (Belgien), Dream of India Greenfield, 0/36.66; 3. Jan Wernke (Holdorf), Forry Deluxe, 0/37.27; 4. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Lux, 0/37.30; 5. Piergiorgio Bucci (Italien), Cantiano, 0/37.39; 6. Denis Lynch (Irland), ABbervail van het Dingeshof, 0/37.62

23 Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung

Deutscher Spitzensportpferde

Springprüfung Kl. S*** mit Stechen

1. Jens Christ (Dreieich), Acorat, 0 SP/35.63 sec; 2. Niklas Krieg (Villingen-Schwenningen), Ayers Rock, 0/36.93; 3. Lennert Hauschild (Vierden), For Emotion, 0/38.61; 4. Jana Wargers (Emsdetten), Cornet's Dream, 0/38.76; 5. Marcel Marschall (Altheim), Undercontract, 4/35.41; 6. Josef-Jonas Sprehe (Cloppenburg), Cevin Costner, 4/40.46

03 PROTEGO-Preis der Leinemann Firmengruppe

Int. Springprüfung mit Stechen (1.50 m)

Finale Mittlere Tour

1. Philipp Weishaupt (Hörstel), Souvenir, 0 SP/36.33 sec; 2. Janne-Friederike Meyer (Schenefeld), Charlotta, 0/36.60; 3. Maximilian Lill (Antdorf), Granat, 3/45.24; 4. Robert Puck (Österreich), Glock's Ambelina JB, 4/38.05; 5. Willem Greve (Niederlande), Ukato, 4/38.14; 6. Patrick Stühlmeyer (Osnabrück), Chasmo, 4/39.05

Foto von Jürgen Stroscher: Philipp Weishaupt und Tabea im Großen Preis von Volkswagen