Ergebnisse Dressur und Springen vom Mittwoch Hagen Future Champions 2016 im Überblick

Anna-Christina Abbelen (GER) & First Lady. © Fotodesign gr. Feldhaus

Manuel Feldmann (GER) & Zamoerai. © Fotodesign gr. Feldhaus

Deutschland spitze in der Dressur: First Lady die Erste

(Hagen a.T.W.) Am Mittwochnachmittag kamen bei den Future Champions erstmals die Dressurreiter zum Zug und bestritten die Mannschaftsaufgabe im CDIY, Preis der Performance Sales International. Die deutschen Jungen Reiter zeigten sich in guter Form und belegten neben dem Sieg vier weitere Plätze unter den Top-Five.

Gold holte Anna-Christina Abbelen aus Kempen mit keiner geringeren als First Lady. „Sie kann manchmal eine richtige Diva sein, heute haben wir uns aber sehr gut arrangiert“, weiß Abbelen, die gleich zwei Pferde dabei hat. Mit Fürst on Tour gehört sie zum deutschen Team im Nationenpreis der Jungen Reiter. Mit einem Ergebnis von 72,951 Prozent zeigte sie im Sattel ihrer „kleinen Diva“ bereits einen sehr gelungenen Auftakt. Den zweiten Platz ergatterte sich ganz unerwartet, zumindest für die Reiterin selbst, Anna-Louisa Fuchs mit Rien ne va plus. 72,193 Prozent lautete das Ergebnis für das Paar aus Hirschberg beim internationalen Debut.

Rebecca Jane Edwards aus Großbritannien mischte sich mit 71,798 Prozent als einzige der ausländischen Starter unter die deutsche Spitze und belegte den Bronzerang. Die Plätze vier bis sechs gingen an Leonie Richter aus Bad Essen mit Babylon (70,482 Prozent), Claire-Louise Averkorn aus Nottuln mit Alonso V (70,307 Prozent) und Marie-Christin Kogel aus Sidelfingen mit Harkon (70,088 Prozent).

Das Einlaufspringen der Jungen Reiter, eine internationale Springprüfung nach Fehlern und Zeit – Preis der Firma Fotodesign gr. Feldhaus – war die Ausbeute von Manuel Feldmann aus Thuine, der am Turniersonntag bei den Future Champions seinen 20. Geburtstag feiert. Mit Zamoerai, einem 12-jährigen KWPN-Wallach, den er erst seit Beginn des Jahres unter dem Sattel hat, zeigte der Träger des Goldenen Reitabzeichens, wie man in Hagen siegt: Null und schnell, um genau zu sein in 66,17 Sekunden.„Ich bin das dritte Mal in Hagen dabei, aber der Sieg ist eine Premiere“, freute sich Feldmann, der ausdrücklich die optimalen Bedingungen beim weltgrößten Jugendreiterfestival lobte.

Isabelle Gerfer aus Odenthal belegte mit ihrem Ustinov-Sohn Abarlo den zweiten Rang der Einlaufspringprüfung. Filippo Garzilli aus Italien, der mit dem italienisch gebrannten Stakkato-Contender-Nachkommen Adelscot gegen insgesamt 83 Konkurrenten angetreten war, belegte am Ende Rang drei vor Österreicherin Laura Sutterlüty und Simone Buhofer aus der Schweiz.

Ergebnisse Dressur und Springen vom Mittwoch Hagen Future Champions 2016 im Überblick:

43 CDI Y - Team test,

Preis der Performance Sales International GmbH:

1. Anna-Christina Abbelen (Kempen), First Lady 212, 72.851%; 2. Anna-Louisa Fuchs (Hirschberg), Rien ne va plus 41, 72.193%; 3. Rebecca Jane Edwards (Großbritannien), Don Archie, 71.798%; 4. Leonie Richter (Bad Essen), Babylon 26, 70.482%; 5. Claire-Louise Averkorn (Nottuln), Alonso V, 70.307%; 6. Marie-Christin Kogel (Sidelfingen), Harkon 3, 70.088%;

6 CSIO Y - Einlaufspringen Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1,40 m),

Preis der Firma Fotodesign gr. Feldhaus:

1. Manuel Feldmann (Thuine), Zamoerai, 0.00/66.17; 2. Isabelle Gerfer (Odenthal), Abarlo, 0.00/67.33; 3. Filippo Garzilli (Italien), Adelscot, 0.00/67.44; 4. Laura Sutterlüty (Österreich), Saphir VIII, 0.00/68.69; 5. Simone Buhofer (Schweiz), Riosco, 0.00/69.32; 6. Insa Strothmann (Krummesse), Utah 17, 0.00/70.01;

19 CSIO Ch Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,20 m),

Preis der probit Webagentur e.G.:

1. Madée Schuttenbeld (Niederlande), Vayrenta, 0.00/36.55; 2. Milla Lou Jany Polizzi (Italien), Lapsus, 0.00/36.86; 3. Domenico Carlino (Italien), Spartacus B, 0.00/38.03; 4. Léon Pieyre (Schweiz), Rose De Roche CH, 0.00/39.27; 5. Viktoria Schmidt (GERDarmstadt), Sir Douglas 10, 0.00/40.50; 6. Tommy Matthies (Rosengarten), Spirit 258, 0.00/42.15