Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Verden 2016: Deutsch-französische Siege

Hat gut lachen - Dr. Werner Schade (Hannoveraner Verband), denn die Entscheidung Turnier und Auktion auf ein gemeinsames Wochenende zu legen, findet überall Applaus. (Foto: Frieler)

Eine Hannoveraner Stute und ein in Frankreich gezogener Wallach dominierten die Entscheidungen in Verdens Reiterstadion sportlich. Die internationale Youngster Tour und die Mittlere Tour bestimmten am dritten Turniertag die Abläufe im Parcours. Cantara heißt die sieben Jahre alte Hannoveraner Stute von Canstakko, die ihrem Ausbilder Felix Haßmann aus Lienen schon den zweiten Sieg beim Internationalen Dressur- und Springfestival in Verden bescherte. Mit dem französisch gezogenen Querido de Tillard heimste Philip Rüping (Mühlen) einen Sieg ein.

„Lehren und lernen“ in Verden

Mit einer tadellosen Runde glänzte die Canstakko-Tochter, die eine Enkelin des Hannoveraner Hengstes und Olympiasiegers For Pleasure ist, in der zweiten Qualifikation der Youngster Tour. Genau 61 Reiter/ Pferd-Paare gingen in Verden in dieser Prüfung an den Start - das unterstreicht das, was der deutsche Aktivensprecher Mario Stevens (Cloppenburg) am Freitag betonte: „Für uns ist die Zahl der Sterne, die ein Turnier hat, gar nicht so entscheidend. Wenn die Bedingungen gut sind, dann fahren wir auch gern hin.“ Die Infrastruktur des Verdener Turniers ist wohl einzigartig in ganz Deutschland. Stevens hat selbst auch junge Pferde dabei. „Die haben zwar schon Erfahrung und trotzdem habe ich gemerkt, dass das große Stadion eine Herausforderung ist.“

Verknüpfung von Sport und Auktion sorgt für Zufriedenheit

Stevens nutzt kleine Sportpausen, um sich die Auktionskollektion der Fohlen und Zuchtstuten anzuschauen. Er begrüßt die Verknüpfung der beiden großen Verdener Veranstaltungen. „Das ist sehr sinnvoll, weil wir auch unmittelbar die Informationen zu Hengsten, deren Vererbung und den Stämmen haben. Der Trend geht dahin, immer früher junge Pferde zu kaufen, damit wir sie überhaupt noch bezahlen können. Der

Druck aus dem Ausland ist da und Deutschland hat nun mal die beste Zucht und das beste Ausbildungssystem für Reiter und Pferde.“

Das wird auch im Dressurviereck sichtbar. Verden ist sowohl für den Piaff-Förderpreis für Reiterinnen und Reiter bis maximal 25 Jahre, als auch für den Nürnberger Burg-Pokal der sieben bis neun Jahre alten Pferde der Gastgeber an diesem Wochenende.

Zwei deutsche Siege in Verden

Philip Rüping (Mühlen) und Kira Wulferding (Holzhausen) sicherten sich beim Internationalen Dressur- und Springfestival in Verden zwei Tagessiege. Wulferding konnte mit dem acht Jahre alten Breitling W-Nachkommen Benaglio die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal für sich entscheiden. Mit 73.17 Prozent trabten Wulferding und der Wallach aus dem Besitz von Sissy Max-Theurer an die Spitze der Konkurrenz im Prix St. Georg Spezial. Am Samstag folgt in Verden die Qualifikation, dann entscheidet sich, wer in Verden das „Ticket“ ins Finale der renommierten Dressurserie für Nachwuchspferde „löst“.

 

Im Reiterstadion ging es derweil erstmals um die Große Tour des CSI Verden und dort trumpfte Philip Rüping (Mühlen) mit dem Holsteiner Schimmel Carlsson auf. Im klassischen Fehler-Zeit-Springen blieb Rüping in 63,16 Sekunden ohne Fehler und verwies immerhin 51 Mitbewerber auf die Plätze. In Verden steht am Samstag bereits das erste Finale auf dem Programm. Im Championat von Verden mündet am Nachmittag die Mittlere Tour. Gleich danach folgt die zweite Qualifikation zum Großen Preis der Reiterstadt Verden und dann geht es in den großen Verdener Schauabend präsentiert von der „Kreissparkasse Verden und der Lotterie Sparen und Gewinnen“.

Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Verden 2016:

9 Youngster-Springprüfung - International,

2. Qualifikation / 2nd Qualifier Youngster-Tour

Preis der Fa. Ehler Philipp GmbH, Verden

1. Felix Haßmann (Lienen) auf Cantara 77 0.00 / 71.65,

2. Christopher Surbey (CAN) auf Chili Pepper Sm 0.00 / 72.87,

3. Philip Rüping (Mühlen) auf Cicero Bareliere Z 0.00 / 73.65,

4. Bernd Herbert (Viernheim) auf Lutz Löwenherz 0.00 / 73.92,

5. Florian Meyer zu Hartum (Mühlen) auf Chacoon Blue 0.00 / 73.99,

6. Jens Baackmann (Münster) auf Lescott 0.00 / 74.51

2 Springprüfung - International, 2. Qualifikation / 2nd Qualifier Medium Tour,

Preis der Fa. ATLAS von der Wehl GmbH, Lauenbrück

1. Philip Rüping (Mühlen) auf Querido Du Tillard 0.00 / 64.25,

2. Christopher Surbey (Can) auf Cavarola 0.00 / 65.21

3. Hilmar Meyer (Thedinghausen) auf Langer Jan 0.00 / 65.37

4. Jonas Vervoort (BEL) auf Chalypsa 0.00 / 65.62

5. Julie Mynou Diederichsmeier (Ahausen) auf Goldstar 34 0.00 / 66.31

6. Joachim Heyer (Cloppenburg) auf Strombuli 0.00 / 67.01

12 Punktespringprüfung Amateure - International, Small Tour,

Preis des Akzent Hotel Höltje, Verden - Gaudemus Equis -

1. Alexandra Rambadt (Alt Duvenstedt) auf Arya 3 65.00 / 56.24

2. Mana Yamaguchi (JPN) auf Paganini 165 65.00 / 56.58

3. Gabriela Wentorf (Timmendorfer Strand) auf Sarina 270 65.00 / 57.87

4. Elisa Boack (Berlin) auf CoCo Granna 65.00 / 57.90

5. Melinda Ma (HKG) auf Navajo Spirit 65.00 / 58.72

6. Werner Hagstedt (Ganderkesee) auf Malic des Bouviers 65.00 / 60.87

50 Dressurponyprfg. Kl.A - Qualifikation 5jähr.,

International Dressage Cup for Young Ponys 2016,

Preis der Fa. L. Hübscher und, J. Weseloh GbR, Braunschweig

1. Maike Mende (Nordwalde) auf Daddy's Chanel 8.40

2. Alissa Horz (Weeze) auf FS Daddy's Starlight 8.30

3. Jacob Schenk (Römstedt) auf PAV Nobility 8.20

3. Vivien Koecher (Bokel) auf Tackmann's Candyman 8.20

5. Marei Flunkert (Schwerte) auf Danbar 2 8.10

5. Alissa Horz (Weeze) auf FS Coconut Dream 8.10

52 Dressurponyprfg. Kl.L - Qualifikation 6jähr.

International Dressage Cup for Young Ponys 2016,

Preis des Gestüt Hülsdau, Marl

1. Zoe Gilbers (Issum) auf Daddy Moon 8.00

2. Maike Mende (Nordwalde) auf Cosmopolitan D 7.90

3. Julia Döscher (Scharbeutz) auf Rohlsdorfs Carribean Dream 7.80

4. Alissa Horz (Weeze) auf Dante Alighieri 18 7.40

5. Sophie Dupree (Stedebergen) auf Desert King 3 7.30

6. Helen Kretzschmar (Herxheim) auf Hermine vom Klint 6.90

28/1 Reitpferdeprüfung - 4jähr. Stuten und Wallache,

Preis der VILSA Brunnen Otto Rodekohr GmbH & Co. KG,

Platzierung in 2 Abteilungen

1. Jan-Dirk Gießelmann (Barver) auf Faviola 3 8.50

2. Anne-Kathrin Pohlmeier (Rethem) auf Dancing Girl 43 8.40

3. Paulina Holzknecht (Solingen) auf Look at Me 65 8.20

4. Lena Waldmann (Beelitz) auf Deduschka Moros 8.00

4. Maike Mende (Nordwalde) auf First Class 92 8.00

6. Bronwyn Barlow Cash (Hemmoor) auf Deidre 7.80

6. Thomas Schulze (Georgsmarienhütte) auf Hollywood 56 7.80

28/2 Reitpferdeprüfung - 4jähr. Stuten und Wallache,

Preis der VILSA Brunnen Otto Rodekohr GmbH & Co. KG,

Platzierung in 2 Abteilungen

1. Bianca Nowag (Ostbevern) auf Facilone 8.50

2. Thomas Schulze (Georgsmarienhütte) auf Fürst Oliver 2 8.30

3. Achim Ostermeyer (Rödinghausen) auf Die Callas 8.20

4. Juliane Kunze-Bretschneider (Dörverden) auf Susii 8.00

5. Robert Krieg (Klein Pampau) auf Deluxe K 7.90

6. Heiko Klausing (Eydelstedt) auf Beat Box 2 7.80

22 Preis der Nürnberger Versicherungsgruppe,

St. Georg Spezial, Einlaufprüfung

Kira Wulferding (Holzhausen), Benaglio 73,17 Prozent

Hartwig Burfeind (Hamburg), Finest Feeling 72,41

Falk Rosenbauer (Werder), Fiderdance 72,09

Ann-Christin Wienkamp (Mesum), Frizzantino 71,78

Carola Koppelmann (Warendorf), Delacroix 71,17

Anabel Balkenhol (Münster), FRH Davinia la Douce 71,09

04 Preis der Fa. Waldhausen GmbH 6 Co. KG,

Int. Springprüfung Fehler/ Zeit, 1. Qualifikation Große Tour,

Philip Rüping (Mühlen), Carlsson 0/ 63,16

Jasper Kools (Diepholz), Chatto 0/ 65,69

Laura Klaphake (Vechta), Catch me If You can 0/ 65,71

Felix Haßmann (Lienen), Horse Gyms Balzaci 0/ 65,87

Hilmar Meyer (Thedinghausen), Salto de Fee 0/ 67,53

 

Toni Haßmann (Münster), Bien-Aimee de la Lionne 0/68,08