Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Hagen Future Champions 2016

Das deutsche Siegerteam im CDIO Ch Nationenpreis der Children mit v.l. Pedro Cebulka, Eva Möller, Equipechefin Caroline Roost, Richter Cesar Torrente und Dr. Ulf Möller. © Fotodesign gr. Feldhaus

Das Siegerteam im CSIO Ch Nationenpreis der Children aus Großbritannien mit v.l. Pedro Cebulka, Diana und Francois Kasselmann mit Lilly und Emma, und Equipechef Alan Fazakereley. © Fotodesign gr. Feldhaus

Eleanor Hall Mcateer (GBR) & Dazzle II. © Fotodesign gr. Feldhaus

Ergebnisse Nationenpreise Children mit Siegen für Deutschland und Großbritannien

(Hagen a.T.W.) Der Nationenpreis der Children, Preis der Städtereinigung Holtmeyer GmbH & Co, brachte am Freitagmittag ordentlich Spannung in das Hagener Springstadion auf dem Hof Kasselmann. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen machten die 12- bis 14-jährigen Teilnehmer aus Deutschland und Großbritannien die Entscheidung am Ende unter sich aus. Beide Teams blieben nach Abzug der Streichergebnisse fehlerfrei in beiden Umläufen und mussten im abschließenden Stechen ein drittes Mal Nerven beweisen.

Am Ende war es die Zeit, die über Gold oder Silber entscheiden sollte, denn beide Nationen lieferten auch im Stechen jeweils drei Nullrunden. 2,02 Sekunden schneller war am Ende das Team aus Großbritannien um Equipechef Alan Fazakerley, unter dessen Obhut am Donnerstag bereits die britischen Junioren den Nationenpreistitel holten. Bei den Children setzte Fazakereley auf Sienna Charles mit Chaitanya, Lilly Freeman-Atwood mit Banana D´ive Z, Eleanor Hall Mcateer mit Dazzle II und Oliver Fletcher mit Temple Rebus. „Wir sind bereits in Belgien mit demselben Team im Nationenpreis Zweite gewesen“, erklärte der Equipechef, der seit der Pony-EM 2000 in Hagen dabei ist. „Die Standards in Hagen sind unheimlich hoch und auch die Bedingungen sind absolut großartig“, sagte Fazakereley, dessen Team bei den Europameisterschaften damals noch auf Rasen geritten ist.

Bei Eberhard Seemann, dem Equipechef des deutschen Children-Teams, bestehend aus Piet Menke mit Cesha OLD, Pia Stieborsky mit Collina, Flemming Ripke mit Giunco della Loggia und Joan Wecke mit Corina, mischten sich nach Platz zwei im Nationenpreis die Gefühle. „Die Enttäuschung ist natürlich da, aber ich bin gleichzeitig sehr zufrieden mit den tollen Ritten aller Teamreiter. Die Engländer sind einfach sehr schnell und haben uns im Stechen klar geschlagen“, erklärte Seemann. Der zweite Platz im Nationenpreis der Children sei auf jeden Fall eine gute Basis im Hinblick auf die Europameisterschaften in Millstreet (IRL) Ende Juli. „Die Leistungen unserer Reiter haben mir heute vor allem gezeigt, dass ich die richtigen Leute im Fokus habe.“

Die noch recht frische Altersklasse der Children trug heute in Hagen erstmals auch einen Dressur-Nationenpreis aus, bei dem insgesamt drei Teams aus Deutschland, Russland und Italien am Start waren. Auch in dieser Disziplin konnten sich die deutschen Dressurreiter beweisen und sowohl die Einzel- als auch die Teamwertung gewinnen. Valentina Pistner aus Bad Homburg setzte sich im Sattel von Dorino mit starken 73,778 Prozent an die Spitze der Einzelwertung und verwies damit die beiden Russinen Anna Guseynova mit Lauda (73,611 Prozent) und Ekaterina Aristova mit Shania (72,333 Prozent) auf den Silber- und Bronzerang der Einzelwertung. Auf Platz vier und fünf folgten mit Caroline Locklair aus Mohrkirch mit Coop Royal (72,056 Prozent) und Helena Ernst aus Bottrop mit Rose Magic (71,833 Prozent) wieder die Deutschen. Mit einem Punkt Vorsprung holten sich das deutsche Team damit auch den Sieg in der Mannschaftswertung vor Russland und Italien.

Für die deutschen „Kinder“, ebenso wie für Equipechefin Caroline Roost, eine sehr gelungene Premiere: „Für mich war das heute ein spannender, emotional aufwühlender Tag und zugleich auch Druck, die Kinder hier in Hagen alle in die Spur zu bringen. Ich bin stolz auf die Mädchen, denn sie haben nicht nur unheimlich gut geritten und Nerven bewiesen, sondern auch toll zusammengehalten.“, resümierte eine erleichterte Roost.

Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Hagen Future Champions 2016:

11/2 CSIO Y – Trostprüfung

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,35 m)

Paare, die nicht im Nationenpreis starten,

Preis der Firma Loose Wassertechnik GmbH:

1. Josefina Goess-Saurau (Österreich), Liliput 8, 0.00/25.69; 2. Manuel Feldmann (Thuine), Zamoerai, 0.00/25.95; 3. Alexa Stais (Südafrika), Mandarina 3, 0.00/26.00; 4. Daniel Böttcher (Fraunberg), Magic Girl 15, 0.00/27.06; 5. Anthony Bourquard (Schweiz), Cedric III, 0.00/27.43; 6. Tobias Bremermann (Oyten), Quinturo, 0.00/28.27;

47 CDI P - Team test Pony riders,

Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co KG:

1. Luna Laabs (Ahlen), Carlos WE, 73.718%; 2. Helen Erbe (Krefeld), White Love B, 73.376%; 3. Louise Christensen (Dänemark), Vegelins Goya, 72.821%; 4. Linda Erbe (Krefeld), Dujardin B, 72.607%; 5. Anna Schölermann (Brande-Hörnerkirchen), DW's Flic Flac, 72.393%; 6. Kimberly Pap (Niederlande), Pippin's Pride A.T., 72.051%;

40 CDI J - Individual test Juniors

Qualifikation zum Finale der Junioren,

Preis der Luthin & Koch GmbH & Co. KG:

1. Alexa Westendarp (Wallenhorst), Der Prinz 4, 73.377%; 2. Luca Michels (Heimbach), Rendezvous 91, 72.939%; 3. Marlina Garrn (Guderhandviertel), Di Baggio 4, 70.789%; 4. Bettina Nuscheler (Altenstadt), Fascinate, 70.526%; 5. Maike Mende (Nordwalde), Rothschild 18, 70.395%; 6. Victoria Kuusisto Pedersen (Dänemark), Langkjaergaard's Donna Fetti, 70.088%;

14 CSIO P – Trostprüfung

Int. Zwei-Phasen-Springprüfung (1,25 m) Paare,

die nicht im Nationenpreis starten,

Preis der Autovermietung Brehe GmbH & Co. KG:

1. Cian Harrison (Irland), Greta III, 0.00/29.41; 2. Thomas Scalabre (Frankreich), Trinity D'ecrepin, 0.00/31.44; 3. Emma Crawford (Großbritannien), Stars Surprise, 0.00/32.18; 4. Jeanne Sadran (Frankreich), United Des Islots, 0.00/32.95; 5. Abbie Sweetnam (Irland), Dynamite Spartacus, 0.00/34.27; 6. Christine Thirup Christensen (Dänemark), Grantorino, 0.00/34.38;

22 CSIO Ch - Nationenpreis Children –

Einzelwertung Int. Springprüfung (1,20 m),

Preis der Städtereinigung Holtmeyer GmbH & Co. KG:

1. Léon Pieyre (Schweiz), Rose De Roche CH, 0.00/72.75; 2. Emilie Weilsby (Dänemark), Quick Step, 0.00/75.23; 3. Emilie Mosegaard Christiansen (Dänemark), Serupgaards Corona, 0.00/75.39; 4. Martina Ferrari (Italien), Piti, 0.00/77.44; 5. Iris Michels (Niederlande), Adidetje, 0.00/78.44; 6. Victoria Elbers (Garrell), Santa Monica 40, 0.00/78.61;

21 CSIOCh – Nationenpreis Children –

Preis der Städtereinigung Holtmeyer GmbH & Co. KG:

1. Großbritannien, Chef d’Equipe: Alan Fazakerley, Reiter: Sienne Charles / Chaitanya, Lily Freeman-Atwood / Banana D’ive Z, Eleanor Hall Mcateer / Dazzle II, Oliver Fletcher / Temple Rebus, Ergebnis: 0 Strafpunkte, nach Stechen: 112,12 Sek.; 2. Deutschland, Ergebnis: 0 Strafpunkte, nach Stechen: 114,17 Sek.; 3. Dänemark, Ergebnis: 5 Strafpunkte; 4. Frankreich, Ergebnis: 12 Strafpunkte; 5. Schweden, Ergebnis: 13 Strafpunkte; 6. Italien, Ergebnis: 20 Strafpunkte;

31 CDIO Y - Individual test Young Riders

Qualifikation zum Finale der Jungen Reiter,

Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co. KG

Wertungsprüfung Sonderehrenpreis der Familie Bechtolsheimer:

1. Jil-Marielle Becks (Senden), Damon's Satelite, 76.491%; 2. Anna-Lisa Theile (Bühren), Ducati K, 74.474%; 3. Anna-Christina Abbelen (Kempen), Fürst on Tour, 72.368%; 4. Alexandra Sorensen (Dänemark), Camiro Mandoe, 69.474%; 5. Maja Andreasen (Dänemark), Kano, 67.456%; 6. Kerrigan Gluch (USA), Vaquero Hgf, 66.754%;

71 CDI Ch - Team test Children,

Preis der Hof Kasselmann GmbH & Co KG:

1. Antonia Gress (München), Desperado SV, 74.111%; 2. Romy Allard (Dormagen), Summer Rose, 71.500%; 3. Camilla Soerensen Olesen (Dänemark), Don Sherif, 71.000%; 4. Paula Franz (Schöneiche), Sir Rubin 3, 70.722%; 5. Aylin Wichnewski (Sittensen), Florion, 69.833%; 6. Joya Catharina Stolpmann (Quickborn), Dajano 10, 69.333%;

68 CDIO Ch - Nationenpreis Einzelwertung,

Preis der Dressurpferdezucht Lewitz:

1. Valentina Pistner (Bad Homburg), Dorino 36, 73.778%; 2. Anna Guseynova (Russland), Lauda, 73.611%; 3. Ekaterina Aristova (Russland), Shania, 72.333%; 4. Caroline Locklair (Mohrkirch), Coop Royal, 72.056%; 5. Helena Ernst (Bottrop), Rose Magic 2, 71.833%; 6. Maria Vittoria Duranti (Italien), Coco Fee, 68.167%;

67 CDIOCh - Nationenpreis Children –

Preis der Dressurpferdezucht Lewitz:

1. Deutschland, Chef d’Equipe: Caroline Roost, Reiter: Valentina Pistner / Dorino, Helena Ernst / Rose Magic, Caroline Locklair / Coop Royal, Ergebnis: 1314.50 Punkte; 2. Russland, Ergebnis: 1256.00 Punkte; 3. Italien, Ergebnis: 1220.50 Punkte