Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Festhallen Reitturnier Frankfurt 2015

Dorothee Schneider und Santiago

Dressurnachwuchs begeistert in Frankfurt

Die Bundestrainerin sah, was alle Besucher in der Frankfurter Festhalle erblicken konnten: Der vierbeinige Dressurnachwuchs läßt keine Wünsche offen. Die Einlaufprüfungen zu den Finals des Nürnberger Burg-Pokals und des Louisdor-Preises offenbarten große Qualität mit tollen Pferden, die zu den schönsten Hoffnungen berechtigen. Dorothee Schneider aus Framersheim strahlte morgens als Erste - mit Santiago gewann die Olympiasilbermedaillen-Gewinnerin mit dem Team diesen ersten Test in der Frankfurter Festhalle.

Santiago galoppiert vorweg

„Ich reite ihn seit einem Jahr und er ist ein sehr großes Pferd“, so Dorothee Schneider. „Wir haben uns darauf konzentriert, dass er eine stabile Balance entwickelt und ich ihn beim Reiten immer schön vor mir habe.“ Eine sichtlich fruchbare Arbeit, denn die Pferdewirtschaftsmeisterin und ihr acht Jahre alter Hannoveraner erhielten 76,02 Prozent von den Richtern. Sehr erfreut war Bundestrainerin Monica Theodorescu (Füchtorf), die gleich in drei Prüfungen ihr „Sichtungsprogramm“ absolvierte, denn auch den Grand Prix besah sich die Bundestrainerin genau. Schon in der Qualifikation fielen die Siegerpferde mit hohen Prozentzahlen auf. „Jede Prüfung hat immer ihre eigene Geschichte“, so Theodorescu, „und wenn man einen Kandidaten mit 72 Prozent hatte und es kommen welche, die noch besser sind, dann müssen auch die Noten hochgehen. Wenn wir uns die platzierten Pferde anschauen heute, dann muss man auch bedenken, dass sie von Berufsreitern ausgebildet und vorgestellt werden.“

Heiner Schiergen (Krefeld) pilotierte den acht Jahre alten Carlos auf Rang zwei, Matthias Bouten (Alpen) ritt Fräulein Auguste, eine neun Jahre alte Westfalen-Stute, auf den dritten Platz. Vierte wurde Carola Koppelmann mit dem einzigen Mecklenburger im Feld, mit dem acht Jahre alten Sandiego. Und die besten sieben Pferde dieser Einlaufprüfung erzielten alle Resultate über 70 Prozent.

Louisdor-Preis-Finalisten in der Festhalle

Ein ähnliches Bild zeigte sich im Louisdor-Preis, den der Bad Homburger Sönke Rothenberger mit dem acht Jahre alten Wallach Cosmo (76,18 Prozent) gewann. Der Student verwies damit die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth aus Rheinberg und ihren Westfalen Emilio (76,16) auf den zweiten Platz, allerdings trennten nur wenige Punkte Sieger und Platzierte. Und die Einlaufprüfung zeigte sich wie auch beim Nürnberger Burg-Pokal als äußerst nützlich, denn in der Festhalle gibt es einiges zu bestaunen für die Pferde. „Bei Fackeltanz war ich heute zeitweise nur Beifahrer“, lachte Dorothee Schneider, befand allerdings, dass es eben auch die Einlaufprüfung und noch nicht das Finale war.

Sieg für einstigen Nachwuchspferde Grand Prix (FN)-Sieger

Den Grand Prix des Bankhauses Metzler sicherte sich Anabel Balkenhol (Münster) mit Dablino vor Beatrice Buchwald (Rheinberg) mit der Louisdor-Preis-Siegerin 2014, Weihegold OLD. Dablino, der inzwischen 15 Jahre alte Hannoveraner Wallach, gewann 2009 mit Anabel Balkenhol in Münster die Serie, die ja seit einigen Jahren bereits den Namen Louisdor trägt. Reitmeister Hubertus Schmidt (Borchen) eroberte mit dem Trakehner Hengst Imperio den dritten Rang.

Frauenpower im Eröffnungsspringen

Unter dem Sattel eine Pferdedame, im Sattel eine Top-Amazone: In dieser Kombination wurde das internationale Eröffnungsspringen im Preis der Lufthansa Cargo AG gewonnen. Janne Friederike Meyer, Riders Tour-Siegerin und Mannschafts-Weltmeisterin 2010, steuerte ihre erst acht Jahre alte dunkelbraune Stute Chloé in 44,24 Sekunden zum Sieg. Das dürfte dem stolzen Pferdebesitzer Jürgen Fitschen rundherum gut gefallen haben. Meyer verdrängte den Iren Shane Breen (Irland) mit Acoustik Solo du Baloubet  auf Platz zwei (44,49).

Lufthansa Cargo Groom Lounge schafft den Wohlfühlfaktor

Diese Offerte kommt richtig gut an bei den Teilnehmern aus 20 Nationen: Lufthansa Cargo setzt mit seiner Groom Lounge beim Internationalen Festhallen Reitturnier ein echtes Zeichen - auf 150 Quadratmetern laden Liegestühle, Loungesessel und diverse Leckereien wie Sandwiches, Donuts, Brezeln und Kaffeespezialitäten die Pfleger der kostbaren Turnierpferde zu einer Entspannungspause ein. Die Grooms sind die wichtigsten Bezugspersonen der Pferde. Von morgens bis spät abends kümmern sich die Pfleger um das Wohlbefinden „ihrer“ Pferde. Die Lufthansa Cargo Groom Lounge würdigt dieses Engagement der Pfleger. Zusätzlich gibt es für alle Grooms noch eine praktische und warme Weste als Geschenk -  schließlich ist die Hallensaison noch lang.

Ergebnisse Dressur und Springen vom Freitag Festhallen Reitturnier Frankfurt 2015:

1 Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit –

Preis der Lufthansa Cargo AG,SPRINGSTAR Ladies Cup

1. Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) auf Chloé 0.00 / 44.24

2. Shane Breen (Irland) auf Acoustik Solo du Baloubet 0.00 / 44.49

3. Marc Bettinger (Remouchamps) auf Chaneleur 0.00 / 44.73

4. Guido Jun. Klatte (Lastrup) auf Qinghai 0.00 / 46.30

5. Maria Victoria Perez (Pfungstadt) auf Cornetto 36 0.00 / 46.85

6. Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) auf Amaretas 0.00 / 47.46

15 Int. Grand Prix de Dressage –

Bankhaus Metzler und Silk'n präsentiert:,

Grand Prix de Dressage

1. Anabel Balkenhol (Rosendahl) auf Dablino FRH, 75,38%

2. Beatrice Buchwald (Voerde) auf Weihegold OLD, 73,30%

3. Hubertus Schmidt (Borchen) auf Imperio 3, 72,98%

4. Isabell Werth (Rheinberg) auf El Santo NRW, 72,88%

5. Patrik Kittel (Schweden) auf Toy Story 2, 72,18%

6. Dorothee Schneider (Framersheim) auf UllrichEquine's St. Emilion, 71,40%

18 Nat. Dressurprüfung Kl. S*** - Kurz-Grand Prix –

Louisdor-Preis - Finale 2015

Nachwuchspferde Grand Prix (FN)

1. Sönke Rothenberger (Bad Homburg) auf Cosmo 59, 76,19%

2. Isabell Werth (Rheinberg) auf Emilio 107, 76,16%

3. Susan Pape (Großbritannien) auf Harmony's Fiorano, 72,23%

4. Therese Nilshagen (Schweden) auf Dante Weltino OLD, 71,93%

5. Dorothee Schneider (Framersheim) auf Fackeltanz OLD, 70,35%

6. Juliane Brunkhorst (Hamburg) auf Sieger Hit, 69,10%

20 Nat. Dressurprüfung Kl.  S* - Prix St. Georges –

NÜRNBERGER BURG-POKAL der Dressurreiter –

Finale 2015, Einlaufprüfung)

1. Dorothee Schneider (Framersheim) auf Santiago 221, 76,02%

2. Heiner Schiergen (Krefeld) auf Carlos 609, 73,59 %

3. Matthias Bouten (Sonsbeck) auf Fraeulein Auguste MJ, 73,32%

4. Carola Koppelmann (Warendorf) auf Sandiego 10, 72,88 %

5. Beatrice Buchwald (Voerde) auf Lord Carnaby, 72,32 %

6. Jasmine Sanche-Burger (Schweiz) auf Baron 321, 70,27%

6. Manuel Bammel (Neetze) auf Hayden HR, 70,27%

6 Int. Zwei-Phasen-Springprüfung - Solem Luxembourg Preis-

1. Qualifikation 7 u. 8j. Pferde

Sonderpreis der Familie Thorsten Schmitz - Teilwertung

1. Marc Bettinger (Remouchamps) auf Delvecchio *0.00 / 28.29

2. Gregory Wathelet (Belgien) auf Tefnout D'Ouilly *0.00 / 29.48

3. Lisa Nooren (Niederlande) auf Dienellie *0.00 / 30.09

4. Philipp Weishaupt (Hörstel) auf Catokia 2 *0.00 / 30.25

5. Bruce Goodin (Neuseeland) auf Baloppi *0.00 / 31.08

6. Carsten-Otto Nagel (Norderstedt) auf Alina 440 *0.00 / 31.68

23/1 Führzügel Wettbewerb

NÜRNBERGER BURG-Pokal der Führzügelklasse

1. Zoe Marie Kammandel (Ronneburg) auf Callenberg's Juwel 8.00

1. Lena Herth (Neu-Isenburg) auf Vierjahreszeiten Vimpenni 8.00

3. Emma Pucher (Weibersbrunn) auf Naila 7.50

3. Nina Sophie Schäfer (Wölfersheim) auf Flöckchen 7.50

3. Amelie Ganz (Kefenrod) auf Sancho 7.50

3. Finn Luka Schmidt (Lorch) auf Winnie Pooh 7.50

3. Jonathan Schranz (Oberursel) auf Epona 7.50

3. Florine Strauch (Langenselbold) auf Lucy 7.50

23/2 Führzügel Wettbewerb

NÜRNBERGER BURG-Pokal der Führzügelklasse

1. Tessa Schröder (Kirchhain) auf Schwarzi PowerH 8.00

1. Larissa Marie Lang (Groß-Zimmern) auf Djusten 8.00

3. Eve Catherine Bartels (Wiesbaden) auf Whisky 492 7.50

3. Luisa Leonhardt (Eschborn) auf Little john 7.50

3. Amy Joice Zell (Weisel) auf Magisty 7.50

3. Melina Amann (RV Kranichsteiner Hof e.V.) auf Cailin 7.50

3. Jette Lüttke (Hünfelden-Ohren) auf Beauty Abt 7.50

3. Anna-Maria Körner (Hohenstein) auf Cracker 7.50

23/3 Führzügel Wettbewerb

NÜRNBERGER BURG-Pokal der Führzügelklasse

1. Johanna Bärwald (Roßdorf) auf Miro Gold 8.00

2. Muriel Hotz (Mannheim) auf Nappo 10 7.50

2. Isabella Maxima Letitzia Martin (Limburg) auf Riverdancer Golden 7.50

2. Marie Helena Siemon (Neustadt) auf Shakira 202 7.50

2. Emelie Harm (Nassau) auf Wienserveld's Oscar 7.50

2. Talea Emilia Großmann (Mainaschaff) auf Jury 7.50

2. Aimie Sieblist (Gelnhausen) auf Chico 7.50

2. Jonah Wacht (Irsch) auf Lenteblom's Ronaldo 7.50

23/4 Führzügel Wettbewerb

NÜRNBERGER BURG-Pokal der Führzügelklasse

1. Sofie Reuter (Hofheim) auf Hollyday 8 8.00

2. Lena Bielich (Ronneburg) auf Holsteins Jelly 7.50

2. Lindsay Robes (Hattersheim) auf Moritz 1079 7.50

2. Olivia Hank (Frankfurt) auf Claire 152 7.50

2. Charlotte Müller (Singhofen) auf Ghawan ox 2 7.50

2. Maria Teresa Pohl (Marburg) auf Luna 7.50

2. Maite Zanotti (Aspelt) auf Donner 7.50

Foto von Stefan Lafrentz: Dorothee Schneider und Santiago setzten die erste Meßlatte im Nürnberger Burg-Pokal