Ergebnisse Dressur Reitturnier VR Classics Neumünster 2014

 

Spanischer Gast im Grand Prix vorn in Neumünster

(Neumünster) Der Spanier Borja Carrascosa Martinez hat in den Holstenhallen bei den VR Classics den Grand Prix gewonnen. Martinez der in Hagen a.T.W.. nahe Osnabrück lebt, gewann den Preis der Zech Immobilien mit 71,32 Prozent vor der Mannschafts-Europameisterin Dressur, Fabienne Lütkemeier aus Paderborn mit Qui Vincit Dynamis (71,26). Beste Teilnehmerin aus Schleswig-Holstein war Alexandra Bimschas (Schenefeld) mit dem Hengst Dick Tracy. Und das ist wichtig für den Titel im Championat der Pferdestadt Neumünster, denn das wird eigens für die "Nordlichter" in der Dressur im Grand Prix und im Grand Prix Special ausgetragen. Landesmeister Nuno Palma E Santos - Portugiese mit Wohnsitz in Hamburg - ist mit Rose Response der zweitbeste norddeutsche Reiter.

Am Morgen setzte die Dänin Anna Kasprzak im Preis des Trakehner Verbandes - Intermediaire I - ihre Erfolgsserie mit Lady Lou fort. Auch diese Prüfung gewann Kasprzak vor der Schwedin Sofie Lexner mit Highlander.

Auch am Samstagmorgen steht ein Dressur-Grand Prix bei den VR Classics auf dem Programm - dann geht es um die Qualifikation für die Weltcup-Kür in den Holstenhallen. Titelverteidigerin ist Helen Langehanenberg aus Billerbeck mit ihrem smarten Dunkelfuchs Damon Hill NRW. Die Weltcupsiegerin war am Donnerstag bereits Mitglied der Jury im Schauwettbewerb der Reit- und Fahrvereine Schleswig-Holsteins, präsentiert von Volksbanken, Raiffeisenbanken und easyCredit und hatte ihre helle Freude an diesem "Job". Wer die Weltcupkandidaten alle sehen möchte, sollte die Qualifikation im Grand Prix - Preis der Madeleine Winter-Schulze - nicht verpassen, denn dort starten alle Reiterinnen und Reiter. In der Grand Prix Kür, Preis der VR Bank Neumünster und der Bausparkasse Schwäbisch-Hall, starten maximal 15 Kandidaten.

Ergebnisse Dressur Reitturnier VR Classics Neumünster 2014:

2 Int. Dressurprüfung - CDI 1* FEI Intermediate I,

Preis des Trakehner Verbandes:

1. Anna Kasprzak (Dänemark), Lady Lou 109, Note: 75.342%;

2. Sofie Lexner (Schweden), Highlander 78, 70.079%;

3. Kristian von Krusenstierna (Schweden), Languedoc, 69.947%;

4. Wolfgang Schade (Hamburg), Amore San Remo, 69.868%;

5. Karin Rehbein (Grönwohld), Royal Princess M, 69.868%;

6. Laura Aromaa (Finnland), Sacre bleu 2, 68.026%

 

14 Nat. Dressurprüfung Kl. S*** - Grand Prix de Dressage,

Preis der Zech Immobilien:

1. Borja Carrascosa Martinez (Spanien), Weekend Fun, Note: 71.320%;

2. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Qui Vincit Dynamis, 71.260%;

3. Nadine Husenbeth (Sottrum), Florida 94, 71.160%;

4. Johanna Fircks (Bad Zwischenahn), Nymphenburgs Rockport OLD, 71.060%;

5. Benjamin Werndl (Tuntenhausen), Der Hit, 69.820%;

6. Isabell Werth (Rheinberg), Der Stern OLD, 69.480%

Foto von Stefan Lafrentz: Anna Kasprzak mit Lady Lou