Ergebnisse Dressur Olympia Rio 2016: Gold für Deutschland

Deutschland ist Sieger in der Mannschaftsdressur von Rio

Isabell Werth bestes Ergebnis im Grand Prix Special

Rio de Janeiro/BRA (fn-press). Deutschlands Dressurreiter sind (wieder) Mannschaftsolympiasieger. Nach einer Unterbrechung im Jahr 2012 knüpften Isabell Werth (Rheinberg) mit Weihegold OLD, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Showtime FRH, Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) mit Desperados FRH und Newcomer Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo nun in Rio de Janeiro mit einem fulminanten Sieg an die von 1984 bis 2008 andauernde Goldserie deutscher Dressurteams an.

Anders als bei Welt- und Europameisterschaften wird die Teamwertung bei Olympischen Spielen durch Addition der Ergebnisse aus Grand Prix und Grand Prix Special ermittelt. Bereits im Grand Prix legte das deutsche Quartett den Grundstein für seinen Sieg und bestätigte die gezeigten Leistungen auch im Grand Prix Special. Das Motto für den heutigen Tag hatte Isabell Werth vorgegeben: “Wir wollen unser Gold zurück”, sagte sie und lieferte selbst das beste Ergebnis dafür ab. Für ihre glänzende und fehlerfreie Vorstellung erzielte sie 83,711 Prozentpunkte, die auch Titelverteidigerin Charlotte Dujardin mit Valegro nicht überbieten konnte. Mit nunmehr sechs Goldmedaillen und drei Mal Silber übertrumpft Isabell Werth den bislang erfolgreichsten Olympiareiter Dr. Reiner Klimke, der ebenfalls sechs Goldmedaillen, aber „nur“ zwei Mal Bronze gewinnen konnte. Charlotte Dujardin kam auf 82,983 Prozent und landete damit nur knapp vor Dorothee Schneider (Framersheim), die vor allem dank der ausdrucksvollen Passagen ihres Showtime FRH punkten konnte. Ein Umspringen nach der Pirouette verhinderte ein noch besseres Ergebnis und lässt auf ein spannendes Kürfinale hoffen. Mit 81,401 Prozentpunkten ordnet sich Vize-Europameisterin Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH auf Platz vier ein. Auch die Youngster im Team, der 21-jährige Sönke Rothenberger und sein erst neunjähriger Wallach Cosmo, konnten bei ihrer Olympiapremiere trotz kleiner Unsicherheiten mit 76,261 Prozent in die Top Ten vordringen. Der Einzug ins Finale bleibt ihnen allerdings verwehrt. Laut Regelwerk sind nur maximal drei Reiter einer Nation am Montag startberichtigt, wenn es in der Kür um die Vergabe der Einzelmedaillen geht. Dort werden dann die Uhren wieder auf Null gestellt….

„Bei aller Freude über die Goldmedaille sind unsere Gedanken im Krankenhaus bei Kanuslalom-Bundestrainer Stefan Henze. Wir wünschen ihm und seiner Familie das Allerbeste“, sagt FN-Generalsekretär Sönke Lauterbach. Henze hatte bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Freitag in Rio de Janeiro ein lebensbedrohliches Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Er befindet sich in einer Klinik mit neurochirurgischer Spezialabteilung, wo er unverzüglich notoperiert worden war.

Endstand nach Grand Prix und Grand Prix Special

Mannschaftswertung

Gold: Deutschland; 81,936 Prozent

Silber: Großbritannien; 78,595

Bronze: USA; 76,667

4. Niederlande; 75,517

5. Schweden; 74,845

6. Dänemark; 74,311

Einzelwertung

1. Isabell Werth und Weihegold OLD (GER); 83,711 Prozent

2. Charlotte Dujardin und Valegro (GBR); 82,983

3. Dorothee Schneider und Showtime FRH (GER); 82,619

4. Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH (GER); 81,401

5. Laura Graves und Verdades (USA); 80,644

6. Severo Jesus Jurado Lopez/ESP mit Lorenzo; 77,479

..

10. Sönke Rothenberger und Cosmo (GER); 76,261

Deutschland ist Sieger in der Mannschaftsdressur von Rio de Janeiro (Richard Juillart/FEI)