Ergebnisse Dressur Luhmühlen 2016: Julia Krajewski ist nach der Vier-Sterne-Dressur in Führung

Foto von Thomas Ix: Julia Krajewski

Foto von Thomas Ix: Andreas Dibowski

Mit einer hervorragenden Dressurvorstellung setzt sich Julia Krajewski (GER) mit Samurai du Thot und 39,00 Minuspunkten vor Julien Despontin (BEL) mit Waldano (-40,20) und Emma Dougall (AUS) mit Belcam Bear (-40,60). Auf Rang Vier ist der Lokalmatador Andreas Dibowski (-43,40) mit It’s me xx.

Mit einer sicheren Dressur setzt sich Julia Krajewski nach dem zweiten Dressurtag des CCI**** mit Samurai du Thot an die Spitze: “Eigentlich hatte ich mir vorgestellt bei Sonnenschein zu reiten, aber letztlich kam uns der Regen eher entgegen, da Sam bei den Pfützen richtig schön die Füße gehoben hat. Sein Trab war besonders ausdrucksstark, und er blieb die ganze Aufgabe über völlig gelassen. Auch die Schritt- und Galopptour sind uns gut gelungen. Die Atmosphäre vor der Tribüne schien ihm richtig zu gefallen.“ Für Julia und den erst 10-jährigen Samurai du Thot ist es der erste Vier-Sterne-Auftritt und sie hofft, ihm im morgigen Gelände ein sicheres Gefühl zu geben: „Er ist ein sehr vorsichtiges Pferd und wir haben auf Drei-Sterne-Niveau schon recht viel Erfahrungen gesammelt. Sam ist fit und ich hoffe wir drehen morgen eine flüssige Runde.“ Julien Despontin (BEL) rückt mit Waldano an zweite Stelle, gefolgt von Emma Dougall (AUS) mit Belcam Bear.

Als am frühen Nachmittag der Platzregen einsetzte, ritt sich Andreas Dibowski mit einer ausdrucksstarken Dressur an die vierte Stelle: „Für uns kam der Regen gerade richtig! Vielleicht hätte es etwas weniger sein können, aber dafür hatten wir keine lästigen Bremsen, die „Itsy“ noch mittags völlig verrückt gemacht haben. Der Wallach war richtig entspannt und lief heute die Dressur seines Lebens!“

Stimmen zum CCI**** Gelände:

Julia Krajewski: „Das Gelände entspricht definitiv einem reellen Vier-Sterne-Kurs. Technisch wird wirklich alles abgefragt, ist dabei aber sehr fair und übersichtlich gebaut. Gute

Linienführung und Rhythmus sind hier wichtig. Das Geläuf ist traumhaft und ich hoffe auf eine flüssige Runde mit Sam.“

Oliver Townend: „Es warten viele anspruchsvolle Fragestellungen auf uns. Durch die vielen Schleifen in der Streckenführung denke ich, dass uns das Gelände lang vorkommen wird. Die Zeit wird sicherlich eine Herausforderung, ist aber machbar.“

William Levett: „Ich freue mich, dass der Boden so gut ist. Es gibt viele Ecken und schmale Elemente, die konzentriertes Reiten erfordern. Es wird eine Herausforderung sein, innerhalb der erlaubten Zeit zu bleiben, da es zahlreiche Wendungen gibt. Die Wasserkomplexe sind anspruchsvoll – es ist definitiv ein Vier-Sterne-Kurs.“

Andreas Dibowski: „Der Kurs ist sehr positiv gebaut. Im Vergleich zu Badminton ist das Gelände softer, aber entspricht genau dem, wofür Luhmühlen steht und bekannt ist. Die Aufgaben sind alle klar definiert und die Distanzen bieten verschiedene Optionen, was uns ermöglicht dem Pferd gute Erfahrungen mit auf den Weg zu geben.“