Ergebnisse Dressur Frankreich 2014: Helen Langehanenberg auf Platz 2

Deutsches Team beeindruckt im Grand Prix mit starken Leistungen

Caen (fn-press). „In dieses Stadion einzureiten, ist gewaltig. Was für eine spitzen Atmosphäre.“ Helen Langehanenberg war sichtlich beeindruckt, mit wie viel Applaus das französische Publikum sie und Damon Hill empfing und nach der sehr gelungenen Prüfung verabschiedete.

Helen lobte den 14-jährigen Donnerhall-Sohn in den höchsten Tönen: „Ich bin so stolz auf Damon Hill. Das ist jetzt unser viertes Championat, und jedes Mal kämpft er und gibt sein Bestes.“ Dankbar sei sie aber auch ihrem Trainer Klaus Balkenhol, „denn ohne hin wären wir nicht da, wo wir sind“, fügte die 32-Jährige hinzu. Ein kleiner Fehler in den Einerwechseln und ein zu frühes „Abbremsen“ vor der Schlussaufstellung fielen kaum ins Gewicht. Damon Hill punktete besonders mit herausragendem starken Trab und brillanten Passagen. Mit 81,357 Prozent rangiert Helen Langehanenberg knapp hinter Teamkollegin Isabell Werth (81,529).

Entschieden ist die Mannschaftsprüfung noch nicht. Der Grand Prix dauert noch bis 18 Uhr. Das Publikum wartet gespannt auf Olympiasieger Valegro unter der Britin Charlotte Dujardin (17 Uhr).