Ergebnisse Dressur CHIO Aachen 2016: Anabel Balkenhol und Dablino gewinnen den Lindt-Preis

Foto von CHIO Aachen/ Michael Strauch: Der Siegerin Anabel Balkenhol gratuliert Dr. Adalbert Lechner, Geschäftsführer Chocoladefabriken Lindt & Sprüngli GmbH gemeinsam mit ALRV-Aufsichtsratsmitglied Stefanie Peters

Einen in jeder Hinsicht zuckersüßen Sieg feierte heute Abend Dressurreiterin Anabel Balkenhol beim Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen. Im Sattel ihres besten Pferdes Dablino gewann sie den Grand Prix Special um den Lindt-Preis. Das Paar demonstrierte das, worauf es im Dressursport ankommt: Eleganz, Leichtigkeit und Harmonie. Das wurde mit 75,471 Prozent belohnt. Anabel Balkenhols Reaktion nach dem Ritt sprach für sich: „Ich bin unglaublich glücklich! Es macht einfach Spaß, wie toll Dablino drauf ist. Er ist ein so imposantes Pferd, das mit seinen 16 Jahren meiner Meinung nach nichts an seiner Ausstrahlung eingebüßt hat.“ Der Meinung waren die Richter ganz offensichtlich auch. Und für Anabel Balkenhol war das der mehr als versöhnliche Ausgang eines Tages, den sie größtenteils im LKW verbracht hat, um ihre fiebrige Erkältung auszukurieren.

Platz zwei ging an den Sieger des Grand Prix, Reitmeister Hubertus Schmidt auf seinem Trakehner Hengst Imperio. Die beiden hatten heute einige teure Fehler in ihrer Aufgabe, die sie wertvolle Punkte kosteten. So wurden es 74,157 Prozent.

Dritte wurden die Zweitplatzierten aus dem Grand Prix, Jessica von Bredow-Werndl und ihr KWPN-Hengst Unee BB. Die Richter gaben der Bayrin heute 73,941 Prozent. Fabienne Lütkemeier und D’Agostino vervollständigten das deutsche Quartett auf den vorderen Plätzen mit 72,824 Prozent.

Für die deutschen Dressurreiter zählt jede Prüfung in Aachen. Denn noch sind die Fahrkarten zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nicht vergeben.