Ergebnisse Dressur aus Wattens: Dorothee Schneider gewinnt Grand Prix und Special

Isabell Werth und El Santo NRW auf dem Schindlhof bestes deutsches Paar in der Kür-Tour

Wattens (fn-press). Inmitten der Alpen, auf dem Schindlhof der Familie Swarovski, ist eines der schönsten Dressurturniere beheimatet. Die Viereck-Prominenz kommt gerne nach Österreich, so auch Dorothee Schneider, die den Grand Prix und den Special gewann, und Isabell Werth, die in der Kür-Tour zweimal Platz zwei belegte.

Showtime ist erst neun Jahre alt. Der Hannoveraner v. Sandro Hit aus einer Rotspon-Mutter schickt sich an, einer der Großen auf dem Grand Prix-Viereck zu werden. Beim österreichischen Dressurturnier auf dem Schindlhof der Familie Swarovski gewann Dorothee Schneider (Framersheim) mit dem dunkelbraunen Wallach den Grand Prix (73,48 Prozent) und den Grand Prix Special (74,67 Prozent). In beiden Prüfungen behauptete sich Jessica von Bredow-Werndl mit ihrem niederländischen Hengst Zaire auf Platz zwei. Der Brite Michael Eilberg aus Großbritannien führte die englische Hannoveranerin Woodlands Dornroschen im Grand Prix und im Special auf den dritten Platz.

Der Brite gönnte den Zuschauern ein Wiedersehen mit der Fuchsstute Woodlander Farouche, die von allen Medien seinerzeit „in den Himmel“ geschriebene Weltmeisterin der jungen Dressurpferde. Nun ist die bildschöne Fürst-Heinrich-Dimaggio-Tochter neun Jahre alt und für höhere Aufgaben prädestiniert. In Wattens gewannen Farouche und Michael Eilberg den Prix St. Georges mit über 76,5 Prozent.

Die Kür-Tour blieb in der Hand der Gastgeber. Österreichs Nummer 1, Victoria Max-Theurer, eroberte mit dem 15-jährigen Oldenburger Augustin OLD im Grand Prix und in der Kür den ersten Platz (75,8 bzw.80,825). Im Grand Prix konnte Michael Eilberg im Sattel des britischen Wallachs Marakov das zweibeste Ergebnis (73,6) vor Isabell Werth und El Santo NRW (72,92) erzielen, in der Kür war’s umgekehrt: Platz zwei für das deutsche Paar mit 78,75. In der Kür trat auch der nun 17-jährige Trakehner Hengst Kaiserkult TSF an. Mit Dorothee Schneider belegte der schöne Van Deyk-Sohn den vierten Platz.