Ergebnisse Dressur aus Stuttgart: Isabell Werth und Don Johnson FRH im Grand Prix vorn

Die mehrmalige Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin Isabell Werth gewann am Samstagvormittag beim 29. Internationalen Reitturnier STUTTGART GERMAN MASTERS den Dressur Grand Prix um den Preis der Firma Stihl und damit 3.000 Euro Preisgeld. „Ich bin sehr zufrieden und total happy“, lautete der Kommentar der Siegerin. Auf Don Johnson FRH, einem elfjährigen Hannoveraner Wallach, kam sie in dieser Qualifikation zum Grand Prix Special am Sonntagmorgen auf 77.745 Prozent. Die Rheinbergerin hatte am Freitag im Preis der Firma Abelein Event Service, der Qualifikation für die Weltcup-Kür, den zweiten Platz hinter der Olympia-Zweiten Helen Langehanenberg (Billerbeck) belegt.

Zweite wurde Ulla Salzgeber (Buchloe), die mit dem „Comebacker“ Herzruf’s Erbe 75.447 Prozentpunkte und 2.500 Euro Preisgeld erhielt. Der 14-jährige rheinische Fuchswallach hat eine 13-monatige Turnierpause hinter sich. Ulla Salzgeber holte 2000 in Sydney und 2004 in Athen olympisches Mannschafts-Gold und 1998 sowie 2002 WM-Gold, jeweils auf ihrem unvergessenen „Rusty“. In Stuttgart blieb sie dreimal im Grand Prix Special siegreich (2000, 2001, 2003).

Der dritte Platz ging an die Österreicherin Victoria Max-Theurer. Die dreimalige Olympiateilnehmerin und elfmalige österreichische Meisterin hatte in Stuttgart den 13-jährigen Oldenburger Hengst Augustin OLD gesattelt und wurde vom internationalen Richtergremium mit 73.255 Prozent bewertet.

Infos zu den German Masters unter stuttgart-german-masters.de