Ergebnisse Donnerstag Springen Equestrian Summer Circuit Lake Arena Wiener Neustadt 2014 – Woche 03

 

Deutschland dominierte in der Lake Arena

Frederik Knorren führte den schwarz-rot-gelben Dreifachsieg in der Big Tour an

Lake Arena – Mit dem Big Tour Opening, dem ersten schweren Springen des Wochenendes, kam es nicht nur zum großen Showdown des Donnerstages, sondern auch zur ersten Qualifikationsprüfung für den Großen Preis of Wiener Neustadt . Das durfte man sich natürlich nicht entgehen lassen und so strömten auch die Turnier-/Badegäste, die den sonnigen Nachmittag bis jetzt am See verbrachten, zum großen Austragungsplatz, um die 1,45 Meter hohe Prüfung mit all´ seinen Spitzenreitern nicht zu verpassen.

Man wurde in keinster Weise enttäuscht, denn beim ersten Kräftemessen der Profis erlebte man neben ansehnlichen Ritten auch Top-Pferde, die im Parcours von Peter Schumacher alles gegeben hatten. Wie beispielsweise „Shaitaan“ unter Frederik Knorren. Jener erst zehnjährige Nachkomme des Stolzeberg, der aus dem Zuchtgebiet Hannover stammt, spielte sich förmlich mit den aufgebauten Hürden und galoppierte in sagenhaften 67,52 Sekunden über die Ziellinie. Niemand anderer konnte diese Bestmarke unterbieten und so standen bereits mit dem neunten Teilnehmerpaar die Entscheidung und der verdiente Sieg fest.

Bei der Jagd auf den führenden Frederik Knorren hielten seine Landsmänner Günter Schmaus und Oliver Lemmer am ehesten mit. Günter Schmaus ging auf „Magnum du Chable CH“ als 20. Starter ins Rennen und wurde in 67,83 Sekunden Zweiter. Der drittplatzierte Oliver Lemmer sattelte seinen Holsteiner „Alvarino 2“ und trumpfte in 69,29 Sekunden auf.

Aus österreichischer Sicht gab es zwei Erfolge zu vermelden, wovon beide in keinster Weise überraschten: Der eine gelang unserem Nationalhelden Hugo Simon mit seinem „Freddy 7“ nach For Pleasure. Er ging seine Runde noch nicht mit vollem Risiko an, dafür aber sehr flüssig, effektiv und souverän fehlerfrei, was natürlich für eine Top-Platzierung am neunten Rang reichte. Das andere Spitzenergebnis lieferte Christian Rhomberg ab. Der Vorarlberger war mit „Cornetta 13“, seinem besten Pferd im Stall, in den letzten Wochen und Monaten überaus erfolgreich unterwegs – und das sogar bis Vier-Sterne-Niveau – und so war die heutige Nullrunde nicht nur quasi vorprogrammiert, sondern auch schnell genug, um auf den zwölften Endrang zu jumpen.

Jungspund Merel Ott holte Small Tour Sieg

Rasant wurde in den heutigen Donnerstag gestartet. Es war der mittlerweile dritte Turniertag der dritten Veranstaltungswoche im Rahmen des Equestrian Summer Circuits und der wurde wie in den Wochen zuvor mit dem Eröffnungsspringen der Small Tour eingeläutet. Während einige diesen 1,25 Meter hohen Parcours als lockere Einlaufrunde nutzten, legten andere schon voller Elan und Siegeswillen los. Um die Spannung noch zu toppen, baute der deutsche Kursdesigner Peter Schumacher in der Mitte der Bahn zwei Alternativen ein. So konnten die Siegeswütigen unter den Arrivierten die engere Variante wählen, um nochmals ordentlich Zeit herauszuholen und als Gewinner vom Platz zu gehen.

Wie man diesen Plan in die Tat umsetzte, demonstrierte uns Merel Ott. Die aufstrebende Schweizer Nachwuchsamazone, die kommenden Sonntag ihren 14. Geburtstag feiert, ließ sich vom stark besetzten Starterfeld nicht einschüchtern und lieferte auf „Castella 54“ einer Hannoveranerstute nach Contendro, eine Runde wie aus dem Lehrbuch ab. Die Bestzeit von 65,84 Sekunden bestätigte nicht nur schwarz auf weiß die erfolgsgekrönte Leistung, sondern brachte auch jede Menge Hochachtung und Jubel in den Publikumsrängen.

Da mussten sich selbst Hochkaräter wie László Tóth und Vanessa-Joy Nägele hinten anstellen. Die schnellen Kontrahenten sicherten sich in 66,18 und 66,47 Sekunden die Plätze zwei und drei.

Nicht schlecht gestaunt hatte man darüber hinaus bei den Ritten von Bianca Babanitz und Elisabeth Robatsch. Die beiden Niederösterreicherinnen glänzten hier in der Lake Arena schon des Öfteren in der Platzierung und hielten in astreinen 66,47 und 66,62 Sekunden die heimische Fahne hoch. Am Ende sorgten sie auf den Rängen vier und fünf für die beste österreichische Rangierung.

Einfach unschlagbar!

Luisa Himmelreich triumphierte zum Auftakt der Elite Tour Big

Man könnte beinahe von einem beachtlichen Start-Ziel-Sieg reden, den Luisa Himmelreich im Opening der Großen Elite Tour hinlegte. Gemeinsam mit ihrem Rheinländer „Chacca Lacca“ nach Zypriano war die sympathische Amazone in brillanter Manier über den Parcours geflogen und sicherte sich bereits als vierte Starterin die Bombenzeit von genial gerittenen 58,78 Sekunden. Eine famose Vorlage, an der ihre Mitstreiter nicht nur gehörig zu beißen hatten, sondern – wie sich am Ende auch herausstellte – nicht herankamen.

Am ehesten schafften es noch Zoya Tisaj und Wilhelm Haberl, die sich in 60,89 und 61,44 Sekunden den zweiten und dritten Rang sicherten. Dahinter sorgten Evelyn Sint und Carina Groiss für die besten heimischen Resultate: In fehlerfreien 61,45 und 62,27 Sekunden holten die beiden rot-weiß-roten Amazonen die hervorragenden Platzierungen am vierten und fünften Rang. Zudem meisterte auch Akela Sixta den Sprung in die Platzierung: Auf „AB 19 Stakkatio“ wurde sie mit einem Zeitfehler Elfte.

Amazone auf dem Vormarsch!

Clarissa Crotta ließ ihre Kontrahenten in der Medium Tour hinter sich

Da mussten sich selbst die Herren der Schöpfung hinten anstellen als Clarissa Crotta mit ihrer „Caprice 463“ im Opening der Medium Tour loslegte. Die couragierte Amazone erwischte bei ihrer Runde sämtliche Hürden im Fluss und aus gute Tempo, sodass sie dank ihrer Bombenzeit von 60,83 Sekunden nicht nur bis zum letzten Starter die Halbzeitführung behielt, sondern auch den verdienten Auftaktsieg holte.

Dabei bekam sie zweimal ordentlich Schützenhilfe, denn sowohl Marcel Wolf als auch Vanessa-Joy Nägele hätten eigentlich mit 60,13 und 60,58 Sekunden die Zeit getoppt, kassierten jedoch beide am Ende ihrer waghalsig gerittenen Runden ärgerliche Flüchtigkeitsfehler. Dem Deutschen wurde der vorletzte Sprung zum Verhängnis. Noch bitterer war es für die zierliche Liechtensteinerin, bei der ausgerechnet am Schlusshindernis die Stange aus den Auflagen fiel.Besser gelaufen war es für Maksymilian Wechta und Günter Schmaus, die sich mit tollen Zeiten auf den besten Rängen wiederfanden. Im Sattel von „Quintus  93“, einem in Holstein gezogenen Sohn des Quinar, jumpte der Pole in 61,68 Sekunden am zweiten Rang. Günter Schmaus wurde gemeinsam mit „Cherbourg“ nach Obourg mit nur einem weiteren Zehntel Rückstand Dritter (61,78 Sekunden).

Große Freude bei der heimischen Fraktion gab es gleich zweimal auf den Plätzen fünf und sechs: Der rot-weiß-rote Paradereiter Hugo „Nationale“ Simon trumpfte mit einer coolen Nullrunde auf und flog mit „C.T.“ in 62,38 unter die Top-Five. Dahinter rangierte sein Landsmann Gerald Beck auf Platz sechs. Der Burgenländer, der sich ja gerade erst letztes Wochenende mit seinem Casino Grand Prix-Finalsieg ordentlich in Szene setzte, kam mit „Kuba 2“ in fehlerfreien 63,54 Sekunden über den 1,35 Meter hohen Parcours. Des Weiteren prämiert wurde auch Sascha Kainz, dem auf „Quasibobo Z“ ein Nuller in 70,54 Sekunden gelang.

 

Ergebnisse Donnerstag Springen Equestrian Summer Circuit Lake Arena Wiener Neustadt 2014 – Woche 03:

Small Tour

Int. Jumping Competition - 125 cm

1.CASTELLA 54 / OTT Merel (SUI) - 0 / 65.84  

2.COMODUS / TÓTH László (HUN) - 0 / 66,18

3.COMTESS L / NÄGELE Vanessa-Joy (LIE) - 0 / 66.47

4.CENTINA CAT / BABANITZ Bianca (AUT / NÖ) - 0 / 66.62  

5.NOISETTE DE L'ISLE / ROBATSCH Elisabeth (AUT / NÖ) - 0 / 67.97  

6.NANU II / MELLIGER Kevin (SUI) - 0 / 68.26  

7.LARENCO'S BOY / SCHMAUS Günter (GER) - 0 / 68.50  

8.AMARULLA / TERCEIRA Jillian (BER) - 0 / 69.51  

9.BELLINA / LÁZÁR JR. Zoltán (HUN) - 0 / 69.92  

10.ZIDANE / INGRA' Irene (ITA) - 0 / 70.35  

11.LEO 538 / BRÜSE Christoph (GER) - 0 / 70.83  

12.VEREDUS LADY / DONSKI Natalie (SUI) - 0 / 70.90  

13.CANTUS CLAY / MÁRIÁS Sára (HUN) - 0 / 71.71  

14.CONTENDRA DI VILLA FRANCESCA / BONIFAZI Alessandra (ITA) - 0 / 72.91

Elite Tour Big

Int. Jumping Competition - 115 cm

1.CHACCA LACCA / HIMMELREICH Luisa (GER) - 0 / 58.78  

2.ACORDI / TISAJ Zoya (SLO) - 0 / 60.89  

3.LUCKY SUNDAY 2 / HABERL Wilhelm (GER) - 0 / 61.44  

4.LUMIERE DE ST LOUP / SINT Evelyn (AUT) - 0 / 61.45  

5.PILORD / GROISS Carina (AUT) - 0 / 62.27  

6.MARATON / DI GIUSEPPE Carlotta (ITA) - 0 / 63.54  

7.FREEDOM / SMLATIC Daßa (SLO) - 0 / 65.00  

8.QUANTICO 14 / SMIRNOV Sergey (RUS) - 0 / 67.84  

9.FLYING PAUL / KOVACIC Mihael (SLO) - 0 / 69.59  

10.EDWARD VAN DEN DAEL / LEMKE Kevin (GER) - 0 / 71.49   

11.AB 19 STAKKATIO / SIXTA Akela (AUT) - 1 / 72.02  

12.CORLANDA VAN DE RUITERSHOEVE / STRAMACCIONI Camilla (ITA) - 2 / 78.50

Medium Tour

Int. Jumping Competition - 135 cm

1.CAPRICE 463 / CROTTA Clarissa    (SUI) - 0 / 60.93  

2.QUINTUS 93 / WECHTA Maksymilian (POL) - 0 / 61.68  

3.CHERBOURG / SCHMAUS Günter (GER) - 0 / 61.78  

4.QUEBEC I / STENFERT Jurgen (NED) - 0 / 62.08  

5.C T / SIMON Hugo (AUT /STMK) - 0 / 62.38  

6.KUBA 2 / BECK Gerald (AUT / B) - 0 / 63.54  

7.LEONIE 204 / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 64.09  

8.CARMEN ARCUS / ZVARA Ondrej (CZE) - 0 / 65.40  

9.FIONA 483 / SPREHE Jörne (GER) - 0 / 65.55  

10.LORINA V CH / OTT Elin (SUI) - 0 / 65.92  

11.RUBINELLO 4 / LUCAS Matthias (GER) - 0 / 67.17  

12.AVALON 224 / HESS Christian (GER) - 0 / 68.32  

13.LOOPING T CH / BAUMANN Elian (SUI) - 0 / 68.97  

14.CASSILIO / WECHTA Maksymilian (POL) - 0 / 69.01  

15.ET IS WIE ES IS KJ / AL OWAIS Mohammed Ahmed (UAE) - 0 / 70.22  

16.QUASIBOBO Z / KAINZ Sascha (AUT /NÖ) - 0 / 70.54  

17.CARTANYA / KNORREN Frederik (GER) - 0 / 71.39

Big Tour

Int. Jumping Competition - 145 cm

1.SHAITAAN / KNORREN Frederik (GER) - 0 / 67.52  

2.MAGNUM DU CHABLE CH / SCHMAUS Günter (GER) - 0 / 67.83  

3.ALVARINO 2 / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 69.29  

4.ISTI / TÓTH László (HUN) - 0 / 70.74  

5.LAKVELS / TERCEIRA Jillian (BER) - 0 / 72.70   

6.RPM CANTURADO / HESS Christian (GER) - 0 / 73.10  

7.STAKKI'S JUMPER / SPREHE Jörne (GER) - 0 / 73.40  

8.BERDINA / WOLF Marcel (GER) - 0 / 73.43  

9.FREDDY 7 / SIMON Hugo (AUT / STMK) - 0 / 74.66  

10.QUITE WHITE S / BRÜSE Christoph (GER) - 0 / 76.56  

11.CHARIVARI KG / BICHSEL Alessandra (SUI) - 0 / 80.40  

12.CORNETTA 13 / RHOMBERG Christian (AUT / V) - 0 / 80.87  

13.VICTORIO 5 / FRICKER Alexandra (SUI) - 0 / 82.90  

14.EDISON / REVERDIN Vladya (SUI) - 1 / 83.18  

15.NAVEUR / SCHMAUS Günter (GER) - 4 / 68.20

 Fotos von Sibil Slejko:

Big Tour-Winner Frederik Knorren

Bester Österreicher Hugo Simon