Ergebnisse DM Dressur Balve2016: Isabell Werth Werth siegt vor Dorothee Schneider im Grand Prix Special

Titelverteidigerin Kristina Bröring-Sprehe auf Rang drei

Balve (fn-press). Mit einer überraschenden Medaillenentscheidung ist der Grand Prix Special bei der Deutschen Meisterschaft der Dressurreiter zu Ende gegangen. Im sauerländischen Balve sicherte sich Isabell Werth mit der Stute Weihegold OLD die Goldmedaille vor Dorothee Schneider mit Showtime. Desperados FRH, das Pferd von Titelverteidigerin Kristina Bröring-Sprehe und Gewinner des gestrigen Grand Prix‘, erschrak sich vor den Zuschauern und belegte den Bronzerang.

Fünf Pferde mit Ergebnissen von mehr als 80 Prozent im Grand Prix Special – das gibt es auch nicht alle Tage bei den Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter. „Ich bin wahnsinnig zufrieden mit diesem Ergebnis“, sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu nach der Prüfung. Und Chefrichterin Dr. Evi Eisenhardt konnte sich nicht erinnern, schon einmal eine solche DM auf so einem Niveau gerichtet zu haben.

Die Siegerin Isabell Werth war, wie im Grand Prix, mit zwei Pferden gestartet. Emilio war zuerst dran und zeigte sich deutlich souveräner als am Vortag (81.098 Prozent). „Danach wollte ich mit Weihegold natürlich noch einen drauf setzen“, sagte die 46-jährige Rheinbergerin. Und das gelang ihr. 84.295 Prozent lautete das Ergebnis, das den beiden die Goldmedaille bescherte. „Schön, dass sich Weihegold hier so toll präsentieren konnte. Im Vergleich zu Wiesbaden konnte ich noch viel mehr riskieren“, sagte Werth. In der morgigen Kür will sie mit Emilio antreten, der dort seine Premiere gibt.

Absolut überwältigt war Dorothee Schneider (Framersheim) von der Leistung ihres Wallachs Showtime. Im vergangenen November erzielte der Hannoveraner erstmals ein Ergebnis von über 80 Prozent im Grand Prix Special. Heute waren es schon 83.176 Prozent. „Er ist immer noch ein bisschen schüchtern, aber das war eine tolle Runde heute“, sagte Schneider. „In München ist er vor kurzem seine erste Kür gegangen. Morgen heißt es dann Nerven behalten.“

Pech hatten die Titelverteidiger Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) und Desperados FRH. Der Hengst ließ sich von der Unruhe auf der Zuschauertribüne ablenken und machte kehrt. Dennoch war Bröring-Sprehe nicht enttäuscht, dass es am Ende Bronze statt Gold wurde. „Desperados hat sich schnell wieder gefangen und dann war es doch noch eine gute Runde.“ Das Ergebnis lautete 81.098 Prozent. Rang vier belegte das jüngste deutsche A-Kaderpaar, Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo. Erstmals knackten auch diese beiden die 80-Prozent-Marke. Sie erhielten 80.235 Prozent von den Richtern. „Ich bin absolut überwältigt von Cosmo und es ist immer noch Luft nach oben“, sagte der 21-Jährige.