Ergebnisse DKB-Bundeschampionate Warendorf 2013: Lord Carnaby in Führung

 

163 sechsjährige Springpferde in der ersten Qualifikation

Warendorf (fn-press). Von Verden nach Warendorf: Der Rheinländer Lord Carnaby und Beatrice Buchwald gewannen die Qualifikation der sechsjährigen Dressurpferde. Das Paar, das auch an der Weltmeisterschaft in Verden teilgenommen hatte, erreichte die Wertnote 9,0. In vier Abteilungen maßen sich 163 sechsjährige Springpferde im Parcours. Schnellstes Paar im Springen der Klasse M* war die Westfälin Lady Alida unter Thomas Holz.

Den Auftakt auf dem Warendorfer Dressurviereck machten die sechsjährigen Pferde. Hier gab es ein Wiedersehen mit etlichen Teilnehmern der Weltmeisterschaft im August in Verden. So auch der Tagessieger Lord Carnaby. Während das WM-Finale nicht optimal lief (Platz 11), konnte Beatrice Buchwald in Warendorf die Stärken des Lord Loxley-Rocket Star-Nachkommen voll ausspielen. Mit 9,0 Notendurchschnitt setzte sich der Fuchshengst aus der Zucht von Peter Schweimanns und im Besitz von Dr. Manfred Hödl an die Spitze der 47 teilnehmenden Pferde. Mit der Wertnote 8,9 führte der Hannoveraner Doubleyou W die zweite Abteilung an. Auch der Don Romantic-Rohdiamant-Nachkomme schnupperte bereits WM-Luft. In Verden gewann er sogar die erste Qualifikation. Im Sattel des von Wilhelm Schwerking gezogenen Wallachs saß wiederum Laura Stigler. Sie soll das Pferd für seine Besitzerin und „Pony-Umsteigerin“ Lena-Charlotte Walterscheid ausbilden.

Mit 163 Pferden ist das Feld der sechsjährigen Springpferde deutlich größer als in den Vorjahren. Die erste Qualifikation wurde als Fehler-/Zeitspringen ausgeschrieben und nicht mehr wie in der Vergangenheit als Stilspringen. Als Schnellste und fehlerfrei beendete die westfälische Lady Alida mit Thomas Holz den Parcours. Die Lenardo-Polany-Tochter aus der Zucht von Tanja Müller-Lefert und im Besitz von Jette Friedrichs benötigte nur 59,17 Sekunden und führte damit die erste Abteilung an. Den zweitschnellsten Ritt zeigte Jana Wargers auf dem ebenfalls in Westfalen gezogenen Lucky Boy v. Lissabon aus einer Primeur’s Ass-Mutter (0/61,01). Züchter ist Reinhard Kolkmann, Besitzer die Firma Premiumhorses. Auf Platz drei behauptete sich der Hannoveraner Wallach For Treasure unter dem Sattel von Maximilian Gräfe (061,5). Der For Pleasure-Escudo I-Sohn kam bei Züchterin Petra Jas zur Welt und gehört Vitus Jaz. Auf Platz vier (Sieg in der vierten Abteilung) ist der Zuchtverband Holstein mit dem Hengst Conquest vertreten. Besitzer Mario Stevens stellte den Caretino-Quidam de Revel-Sohn vor (0/61,24). Sein Züchter ist Hermann Boeve.

Ab Donnerstag heißt es dann bei den DKB-Bundeschampionaten „volles Programm“. Zu den Dressur- und Springpferden gesellen sich Geländepferde, Reitpferde, Fahrpferde und die Ponys in allen Disziplinen.