Ergebnisse DJM Voltigieren Münchehofe 2014: Ingelsberg gewinnt auch die Kür

Hartl-Mannschaft auf Siegkurs / Hofmann und Rengel weiter souverän

Münchehofe (fn-press). Nach dem Sieg in der Pflicht konnten die Voltigierer des VV Ingelsberg nun bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Münchehofe bei Berlin auch die erste Kür gewinnen. Sophie Hofmann (Rheinland-Pfalz) und Miro Rengel (Rheinland) siegten in der zweiten Pflicht. Maja Schmitt und Jana Galda sind Bundessieger im Doppelvoltigieren.

8,806 – das war die Höchstnote des Tages für die Bayern vom Voltigierverein Ingelsberg. Die Schützlinge von FN-Voltigiermeister Alexander Hartl siegten mit Lazio deutlich und bauten damit ihre Führung im Gesamtklassement aus. Das Juniorteam Brakel kam mit Dachico, longiert von Anna Brinkmann, auf 8,656 Zähler. Die Westfalen untermauerten damit ihre Ambitionen auf Silber. Die Voltigierer des VFZ Mainz-Ebersheim landeten mit 7,92 Punkten auf Rang drei, gefolgt von den beiden hessischen Teams Kriftel (7,916) und Edertal (7,646) sowie den Vorjahressiegern Neuss-Grimlinghausen (7,64).

Bei den Damen legte die Gesamtführende Rheinland-Pfälzerin Sophie Hofmann mit einem Sieg in der zweiten Pflicht auf Dunhill (Longe: Heide Pozepnia) nach. Sie dominierte deutlich mit 7,924 Punkten. Ihre Landesverbandskollegin Chiara Congia kam auf Rang zwei (7,302), gefolgt von Stephanie Ostermaier vom VV Ingelsberg (7,249). Bei den Herren baute der EM-Silbermedaillengewinner Miro Rengel seinen Vorsprung aus. Der Kölner kam mit Sir Bernhard RS von der Wintermühle, longiert von Nina Vorberg, auf 7,512 Punkte, gefolgt von Tom Vollmer aus Fredenbeck (7,092) und Lokalmatador Tim Andrich (7,002).

Bei den Doppelvoltigierern stand heute bereits die Entscheidung an. Der Sieg – und damit der Titel des U18-Bundessiegers – ging an Maja Schmitt und Jana Galda vom Landesverband Rheinland-Pfalz. Sie voltigierten auf Dunhill, longiert von Heide Pozepnia und erhielten auf die heutige Vorstellung 7,285 Punkte. Im Gesamtranking landeten sie bei 7,3 Punkten. Das war der klare Sieg. Im heutigen Umlauf mussten sie sich allerdings den Rheinländerinnen Henrike Schaaf und Anne Schmitz geschlagen geben, die mit Rocco di Riccio zu 7,43 Zählern voltigierten und in der Totalen auf Rang zwei landeten (6,37). Rang drei ging an die Baden-Württemberger Kim Stahl und Stefanie Hägele (6,243) mit Lintas Ass und Hannelore Leiser an der Longe.