Ergebnisse DJM Voltigieren Krumke 2015: Kürsieg für Ingelsberg

Bundessieger kommen aus Hessen / Congia und Andrich bleiben in Führung

Krumke (fn-press). Die erste Entscheidung in Krumke ist gefallen: Natascha von der Schelde und Mia Görbing sind Bundessieger im Junior-Doppelvoltigieren. Das Gespann aus dem Landesverband Hessen setzte sich bei den U18-Titelkämpfen in der Altmark mit deutlichem Abstand durch. Den mit Spannung erwarteten Kürvergleich der deutschen Top-Teams entschied der VV Ingelsberg für sich. Die Pflichtsiege in den Einzel-Kategorien sicherten sich jeweils die bis dato Führenden des Gesamtklassements: Chiara Congia (Rheinland-Pfalz) und Tim Andrich (Berlin-Brandenburg).

Bei den Doppelvoltigierern stand heute bereits die Entscheidung an. Der Sieg – und damit der Titel des U18-Bundessiegers – ging an Natascha van der Schelde und Mia Görbing vom Landesverband Hessen. Sie voltigierten auf Corporaal, longiert von Michaela Kittel und erhielten auf die heutige Vorstellung 7,631 Punkte. Im Gesamtranking landeten sie bei 7,524 Zählern. Das war der klare Sieg vor Luisa Horn und Gwendolyn Gröller vom Landesverband Bayern, die auf dem Rücken von Bram zu 7,26 Punkten voltigierten. Rang drei ging nach Rheinland-Pfalz: Lara Thiel und Elisa Metz kassierten für ihre Darbietungen auf Pik Einstein 7,234 Punkte.

Kuriosität im Mannschafts-Kürwettbewerb: Nach 38 Sekunden ließ sich die Musik der Ingelsberger Mannschaft nicht mehr abspielen. Die Bayern mussten auf ihrem Lazio den Rest der vierminütigen Choreografie ohne musikalische Begleitung zeigen – es herrschte völlige Ruhe in der vollbesetzten Krumker Reithalle. Bis zum letzten Abgang. Dann löste der frenetische Jubel der Zuschauer die skurrile Stille ab. Wenig später folgten die Ergebnisse des sechsköpfigen Richtergremiums: 8,428 Punkte – und damit erneut der Tagessieg. „Ich habe das Gefühl, dass Ingelsberg wieder an alte Leistungen anknüpft, sowohl bei den Senioren als auch im Juniorenbereich. Die beiden Teams sind seit den jeweiligen Deutschen Meisterschaften des vergangenen Jahres  in einem gewissen Flow. Die bisherigen Ergebnisse hier in Krumke sind insgesamt gerechtfertigt“, sagte Co-Bundestrainer Kai Vorberg.

Nachdem die Mannschaft von Alexander Hartl bereits in der Pflicht gewonnen hatte, rangieren die DJM-Titelverteidiger nun vor dem morgigen Kürfinale mit 7,717 Punkten mit relativ deutlichem Abstand an der Spitze, gefolgt von den Pferdeakrobaten vom RSV Neuss-Grimlinghausen. Die Mannschaft von Simone Lang-Wiegele kassierte heute mit Auxerre 8,333 Punkten und liegt mit gesamt 7,502 Zählern auf Silberkurs. Die drittbeste Kür zeigten die Westfalen aus Brakel (8,196) auf Dachico. Die amtierenden Vize-Europameister um Longenführerin Anna Brinkmann werden dicht verfolgt von Mainz-Laubenheim, Mainz-Ebersheim (beide Rheinland-Pfalz) und Franken-Junior (Bayern).

Für die besten U18-Voltigierer geht es in Krumke um die Nominierung zur allerersten U18-Weltmeisterschaft in der Geschichte des Voltigiersports. Nach dem morgigen Kürfinale gibt Bundestrainerin Ulla Ramge in Absprache mit dem Sichtungsgremium des DOKR, der Arbeitsgruppe Nachwuchssport, den deutschen Kandidaten für das Championat bekannt. Nur eine deutsche Mannschaft darf die Bundesrepublik bei den globalen Titelkämpfen, die Anfang August im niederländischen Ermelo ausgetragen werden, vertreten. In den Einzeldisziplinen hat Deutschland jeweils drei Startplätze zu vergeben.

Vor allem bei den Damen deutet sich in Krumke ein spannender Kampf um die WM-Tickets an. Gute Chancen hat Chiara Congia, die im dritten Durchgang ihren dritten Sieg einfuhr. Die amtierende Vize-Meisterin bei den Junioren ist damit auf dem besten Weg, ihren ersten nationalen Titel zu holen. Mit ihrem Pferd Celebration und Longenführerin Alexandra Dietrich erzielte die 17-Jährige mit 7,525 Punkten den deutlichen Triumph in der Pflicht, dem dritten der insgesamt vier Umläufe. Damit rangiert die Rheinland-Pfälzerin vom Voltigier- und Förderzentrum Mainz-Ebersheim, die zugleich im Neusser Team verstärkt, mit 7,68 Punkten deutlich vor der 48-köpfigen Konkurrenz. Platz zwei in der Pflicht als auch im Zwischenstand hält die Bayerin Franziska Wagenhäuser, die mit Robbie Naish und Longenführer Alexander Zebrak im Zirkel antritt. Spannung verspricht der morgige Finalkampf um Bronze: Hannah Steverding (Rheinland-Pfalz) liegt mit 7,296 Zählern nur knapp vor der Westfälin Caroline Reckordt (7,252) sowie Sophia Stangl (Bayern/7,235).

Auch die derzeitige Führung bei den Herren ist unverändert: Der für Berlin-Brandenburg startende Tim Andrich liegt mit 7,273 Punkten an der Spitze des Feldes. Mit seinem Pferd Polan und Longenführerin Claudia Westerheide kam er in der heutigen Pflicht auf 7,25 Punkte. Auf den Fersen liegt Andrich Gregor Klehe vom Voltigierverein Ingelsberg. Der Bayer kam heute auf 7,198 Punkte und liegt im Gesamtranking ein Zehntel hinter Andrich (7,143). Konstantin Näser aus Baden-Württemberg rangiert mit knapp zwei Zehnteln hinter dem Führungsduo, hat aber ein riesiges Polster von über sechs Zehntel auf Rang vier.

Am morgigen Finaltag der DJM starten die Herren um 8 Uhr ins Kürfinale. Die Damen schließen sich ab 8.45 Uhr an. Ab 13 Uhr folgen die finalen Gruppenküren.