Ergebnisse DJM Fahren Syke – Okel 2016: Vier neue Meisterinnen

Drei neue Nachwuchschampionessen

Syke-Okel (fn-press). Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter den Verantwortlichen des RFV Okel in Niedersachsen: 144 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene traten zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Fahren (U 25) bzw. zum Bundesnachwuchschampionat Fahren (U 16) an. Die neuen Meister sind Helena Scheiter (LV Bayern), Viviane Quarch (PSV Hannover), Annika Geiger (LV Bayern) sowie Marlena Brenner (PSV Weser-Ems), bei den Jüngsten standen Greta Hageböck (PSV Westfalen), Lea Schröder (PSV Hannover) sowie Anne Unzeitig (LV Hessen) an der Spitze.

„Veranstalter wie Teilnehmer haben hier großartige Leistungen vollbracht“, fasste Nachwuchs-Bundestrainer Dieter Lauterbach (Dillenburg) seine Eindrücke zusammen. „Alles war wunderbar vorbereitet und bestens organisiert, so dass die Kinder und Jugendlichen sich ganz auf ihren sportlichen Einsatz konzentrieren konnten. Aber auch für Spaß und Unterhaltung wurde gesorgt, so werden der Länderabend, aber vor allem auch der Eventabend mit tollen, kreativen Vorführungen allen lange in bester Erinnerung bleiben. Eine rundum gelungene Veranstaltung!“

Zweispänner Pferde Klasse M

Neue und alte Deutsche Jugendmeisterin ist Helena Scheiter vom RFC Hausen in Bayern. Die 21-jährige machte gleich von Beginn an klar, dass ihr Ziel die Titelverteidigung ist. Platz eins in der Dressur und Platz eins im Gelände brachten ihr einen satten Vorsprung ein, so dass auch 11,11 Minuspunkte im Kegelfahren den Gesamtsieg nicht mehr gefährden konnten. Am Ende waren es satte 13,94 Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz. Den Vizetitel holte sich nach Platz drei im vergangenen Jahr Markus Stottmeister aus Sachsen-Anhalt, Bronze ging wiederum nach Bayern an Kathrin Scheiter. Der Landesverband Hessen konnte im Hindernisfahren jubilieren: Platz eins für Maximilian Reith aus Neu-Isenburg (Platz vier in der Gesamtwertung).

Zweispänner Ponys Klasse M

Schon zwei Mal gewann sie Bronze, in diesem Jahr gelang ihr den Sprung auf den obersten Podestplatz: Vivianne Quarch vom RFV Bad Gandersheim. Die Dressursiegerin musste zwar sowohl im Marathon als auch im Hindernisfahren einigen Mitbewerbern den Vortritt lassen, war aber am Ende die Beste im 30-köpfigen Teilnehmerfeld. Mit 1,65 Punkten Rückstand auf die Siegerin holte sich Tim Massing aus Westfalen den Vize-Titel, auf dem Bronzerang folgte Louise Hansen aus Schleswig-Holstein. In der Marathonprüfung war Rene Jeurink aus Weser-Ems der Beste, das Hindernisfahren gewann Manuela Mitnacht (Bayern).

Einspänner Pferde Klasse M

Ein spannendes Duell lieferten sich Anika Geiger (Bayern) und Marcella Meinecke (Hannover). Mit ihrem bewährten Borneo hatte Marcella Meinecke deutlich die Dressur gewonnen, musste aber im Gelände einige Punkte abgeben (Platz zehn). Hier triumphierte Anika Geiger und zog mit ihrer Stute Anabell deutlich an der Konkurrenz vorbei. Eine fehlerfreie Fahrt durch den Kegelparcours (Platz eins) brachte der 20-jährigen Mannschafts-Vize-Europameisterin von 2013 nach 2010, 2012 und 2013 den vierten DJM-Titel. Marcella Meinecke, die im vergangenen Jahr zum Gold-Team der Europameisterschaften gehörte und 2014 den nationalen Titel gewann, wurde wie 2015 Zweite. Bronze gewannen in diesem Jahr die Titelverteidiger aus 2015, Marie Tischer (Hessen) und Dreamgirl.

Einspänner Ponys Klasse M

Mit 40 Startern stellten die Einspänner-Ponyfahrer das größte Starterfeld. Der Gesamtsieg war Marlena Brenner (Rastede) und Leonardo nicht zu nehmen. Das Paar gehört dem Bundes-B-Kader an, gewann 2014 die Deutsche Meisterschaft der „großen“ Pony-Einspännerfahrer und holte sich im vergangenen Jahr dort Bronze. Platz zwei in der Dressur, Platz drei im Gelände und eine Nullrunde im Kegelparcours ergaben 94,85 Punkte und damit Gold. Gegenüber 2015 machten Karolin Schettler (Westfalen) und Ricardo einen Platz gut, Bronze holten sich wie im vergangenen Jahr Ann-Christin Leeser (Baden-Württemberg) und Valinor, beide Mitglied im C-Kader U18. Die Sieger in den Einzelprüfungen: Dressur: Carla Rietzler (Bayern) mit Nakuri, Marathon: Jan Schuster (Sachsen-Anhalt) mit Arvalon Casparow, Hindernisfahren: Florian Müller (Westfalen) mit Hesselteichs Lucky Dulcio.

Zweispänner Ponys Klasse A

Vor wenigen Wochen erst neue Landesjugendmeisterin in Hannover, jetzt der Sieg beim Bundesnachwuchschampionat – Lea Schröder vom Pony-Club Hohenfels-Bolzum gewann die Dressur und war jeweils Fünfte im Hindernisfahren. Knapp hinter der Zwölfjährigen lag Amelie Müller (Sachsen-Anhalt), Bronze ging an die Siegerin im Hindernisfahren, Lena Hensel aus Hessen, die damit gegenüber 2015 einen Platz gut machte. Das Gelände gewann Alice-Tyra Kirsch (Sachsen-Anhalt), in der Teilprüfung Theorie, die beim Bundesnachwuchschampionat dazu gehört, teilten sich Lea Schröder, Amelie Müller und Madita Lewerenz (Schleswig-Holstein) den ersten Platz.

Einspänner Ponys Klasse A

Gleich 19 Nachwuchsfahrerinnen und –fahrer bewarben sich hier um Sieg und Platzierung. Beste war am Ende ganz deutlich Greta Hageböck aus Westfalen mit Levis. Gut acht Punkte dahinter rangierten Hannah Rietzler (Bayern) und Katinka, auf dem Bronzerang dieses Bundesnachwuchschampionates folgten Niklas Hawighorst (Westfalen) und Vand’s Early Pride. Einzelsiege holten sich in der Dressur Frauke Heuser (Westfalen), im Gelände Joann Luca Rühmkopf (Hannover), im Hindernisfahren Anna Hüsges (Rheinland) und in der Theorie Joann Luca Rühmkopf, Taina Meier, Anna Hüsges, Rebecca Poppe (Hannover), Sophie Hüskes (Rheinland) sowie Lena Feil.

Einspänner Pferde Klasse A

Sieg in der Dressur, Sieg im Hindernisfahren und Platz drei im Gelände – damit ist Anne Unzeitig mit Charmeur neue Bundesnachwuchschampionesse in dieser Klasse und Anspannung. Mehr als sieben Punkte hatte die junge Hessin, die 2015 schon Zweite war, Vorsprung auf Tom Stottmeister (Sachsen-Anhalt), der mit seiner Crazy das Gelände gewann. Auch die Bronzemedaille ging nach Hessen, an Fabienne Weber und Empire. Gemeinsam mit Sedrik Schneider (Westfalen) und Kiara Günther (Hannover) hatte Fabienne die Theorieprüfung angeführt.

Länderpokal

Traditionell werden bei Fahrmeisterschaften auch die Mannschaftsleistungen geehrt. Das beste Team bei den Deutschen Jugendmeisterschaften kam aus Bayern (Helena Scheiter, Kathrin Scheiter, Anika Geiger, Manuela Mitnacht und Mannschaftsführerin Katrin Frischkkorn), beste Mannschaft im Bundesnachwuchschampionat waren die Hessen (Fabienne Weber, Anne Unzeitig, Lena Hensel und Mannschaftsführer Wolfgang Benschus).

Jugend-EM-Fahren: Nominierungen - Championat im September in Schildau

Im Anschluss an die Deutschen Jugendmeisterschaften Fahren im niedersächsischen Okel hat die AG Nachwuchs des Ausschusses Fahren im Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) die Nominierungen für die Jugend-Europameisterschaften bekannt gegeben.

 

Die DJM in Okel war Pflichtsichtung für die das Championat, das erstmals in Deutschland und zwar vom 22. bis 25. September im sächsischen Schildau stattfindet. Nominiert wurden (in alphabetischer Reihenfolge): U14: Tom Bücker (Emsdetten/Westfalen) mit Tigris, Anna Hüsges (Willich/Rheinland) mit Vivian, Sophie Hüsges (Willich/Rheinland) mit Champ von Paho, Anna-Marie Lass (Dillenburg/Hessen) mit Little Foot sowie Joann Luca Rühmkorf (Algermissen/PSV Hannover) mit Larina; Reserve: Rebecca Poppe (Heeslingen/PSV Hannover) mit Sunny. U18: Ann-Christin Leeser (Urspring/Baden-Württemberg) mit Valinor, Carla Rietzler (Rettenberg/Bayern) mit Nakuri, Karolin Schettler (Haltern am See/Westfalen) mit Ricardo, Anna-Lena Schulz (Arendsee-Mechau/PSV Hannover) mit Sunny Day sowie Lisa Maria Tischer (Neu-Isenburg/Hessen) mit Kansas; Reserve: Florian Müller (Herford/Westfalen) mit Hesselteichs Lucky Dulcio und Tobias Traut (Heßdorf/Bayern) mit Arcello. Junge Fahrer: Ponys: Marlena Brenner (Schüttorf/Weser-Ems) mit Leonardo; Reserve: Pia Grundmann (Fredenbeck/Hannover) mit Darisco und Carolin Horst (Melle) mit Artagnan. Pferde: Anika Geiger (Rechtmehring/Bayern) mit Annabelle, Jovanca Marie Kessler (Friedewald/Hessen) mit Eiko, Marcella Meinecke (Eicklingen/Hannover) mit Borneo und Marie Tischer (Neu-Isenburg/Hessen) mit Dreamgirl; Reserve: Henrik Thiemann (Saerbeck/Westfalen).