Ergebnisse DJM Dressur Zeiskam 2015: Favoritensiege auf dem Viereck

Semmieke Rothenberger holt Doppelgold / Start-Ziel-Sieg für Bianca Nowag

Zeiskam (fn-press). Die neuen Deutschen Meister der Nachwuchsreiter stehen fest: Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Zeiskam in Rheinland-Pfalz wurden die Favoriten in der Dressur ihrer Rolle gerecht. Semmieke Rothenberger holte sich gleich in zwei Altersklassen den Titel. Bei den Jungen Reitern setzte sich Bianca Nowag gegen ein starkes Teilnehmerfeld durch.

Den Anfang und den Abschluss der DJM auf dem Dressurviereck machten die Jungen Reiter. Auf ganzer Linie an allen drei Wettkampftagen überzeugten Bianca Nowag (Ostbevern) und Fair Play RB. Schon die ersten beiden Prüfungen entschied das Kür-Europameisterpaar klar für sich. In der abschließenden Kür legten die beiden noch eine Schippe drauf und holten über 80 Prozent. Mit über 13 Punkten Vorsprung war ihnen damit der Titel in der Meisterschaftswertung sicher. „Ich hatte ein richtig gutes Gefühl, aber dass es so gut läuft und wir mit so deutlichem Abstand gewinnen, hätte ich nicht gedacht. Fair Play hatte nach der EM erstmal Pause und war jetzt bei der DJM auf den Punkt fit“, freute sich die frischgebackene Deutsche Meisterin der Jungen Reiter. Die Silbermedaille ging an Anna-Lisa Theile (Ahlhorn) und Ducati K. Nach einem vierten Platz in der ersten Prüfung, steigerten die beiden ihre Leistung am zweiten Wettkampftag, landeten dort auf Platz zwei und behielten auch in der Kür die Nerven. Mit einer Gesamtpunktzahl von 221,044 verwiesen sie Claire-Louise Averkorn (Nottuln) und Condio B auf den Bronzerang (219,609). Gute Chancen auf eine Medaille hatten zunächst auch Anna-Christina Abbelen und Fürst on Tour. Nach dem ersten Wettkampftag noch auf Silberkurs, rutschten die beiden am zweiten Tag auf den dritten Rang ab und vergaben auch in der abschließenden Kür wichtige Punkte. Am Ende reichte die Gesamtpunktsumme von 219,523 nur für den vierten Platz.

Rothenberger holt zum dritten Mal den Titel in der Ponydressur

Neue Deutsche Meisterin der Ponydressurreiter ist Semmieke Rothenberger (Bad Homburg). Auf dem Viereck legte sie einen Start-Ziel-Sieg hin, vom ersten Tag an entschied sie mit ihrem Hengst Deinhard B alle Wertungen der Meisterschaft für sich. In der abschließenden Kür knackte sie die 80-Prozentmarke und siegte in der Gesamtwertung mit haushohem Abstand (238,485). Bereits zweimal gewann sie den nationalen Titel in der Ponydressur, jetzt machte sie im letzten Jahr ihrer Ponykarriere das Triple perfekt. „Für Deinhard und mich ist das eine ganz besondere Meisterschaft. Deinhard ist vor zehn Jahren schon die Meisterschaft hier in Zeiskam gelaufen, damals mit Anna Negri. Kurz nach dem Turnier ist er zu uns nach Hause gekommen, ab da hat ihn mein Bruder geritten. Jetzt sind wir beide hier Deutsche Meister geworden, das ist ein tolles Gefühl“, sagte die 16-Jährige nach ihrem Sieg in der Kür. Besonders glücklich ist sie darüber, dass der Palomino-Hengst immer noch so fit ist. „Deinhard ist jetzt sechzehn – wie ich“, schmunzelte sie. Silber ging an ihre EM-Teamkollegin Linda Erbe (Krefeld) und Dujardin B. Die Rheinländerin konnte sich mit ihrem Wallach, der von Deinhard B abstammt, über alle Wertungsprüfungen direkt hinter Semmieke Rothenberger platzieren und hatte am Ende 224,086 Punkte auf ihrem DM-Konto. Über die Kür aufs Treppchen kämpften sich Nadine Krause (Bad Homburg) und Cyrill WE, die ebenfalls zur Silbermannschaft der Ponyeuropameisterschaften in Malmö zählten. Auch für sie ist es die letzte Deutsche Meisterschaft im Ponylager. In den ersten beiden Wertungsprüfungen noch auf Rang vier, holte sie mit ihrer Kür 78,825 Prozent und zog damit an der bis dahin an dritter Stelle rangierenden Helen Erbe mit Dylight vorbei.

Rothenberger auch bei den Junioren an der Spitze

Mit ihrer Stute Geisha hatte Semmieke Rothenberger auch bei den Junioren die Nase vorn. Nach dem nationalen Vizetitel im letzten Jahr, Junioren-EM Teamgold und zwei Einzelsilbermedaillen in Malmö ging sie gemeinsam mit Doppeleuropameisterin Hannah Erbe als klare Favoritin ins Rennen. Bis zum Ende lieferten sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Semmieke Rothenberger mit einer Gesamtsumme von 228,730 Punkten für sich entschied. „Geisha ist einfach einzigartig. Ich merke immer, wenn wir ins Viereck kommen, wie sie ihren Kampfgeist auspackt und dann alles gibt“, freute sich die neue Deutsche Meisterin über die Wettkampfeinstellung ihrer 13-jährigen Rappstute. Mit einer Gesamtpunktzahl von 226,985 Punkten mussten sich Hannah Erbe (Krefeld) und Carlos knapp geschlagen geben. Auch Hannah Erbe trat parallel in der Ponytour an, kam dort in der Gesamtwertung mit White Love auf Rang sechs. Bei den Junioren holte sie sich den Sieg in der zweiten Wertungsprüfung, musste in den anderen beiden Prüfungen aber ihrer EM-Teamkollegin Rothenberger den Vortritt lassen. Die EM-Dritte, Paulina Holzknecht (Solingen), sicherte sich auch in Zeiskam die Bronzemedaille. Sie zeigte mit Wells Fargo über alle drei Wettkampftage eine konstante Leistung und kam am Ende auf eine Gesamtpunktsumme von 220,787.