Ergebnisse DJM Dressur und Springen Zeiskam 2014: Weichen sind gestellt

Zeiskam (fn-press). Die Weichen für die deutschen Meistertitel sind gestellt. Nach zwei von drei Wertungsprüfungen der Deutschen Jugendmeisterschaften Dressur und Springen in Zeiskam sind die ersten Titelanwärter identifiziert. Noch aber ist nichts entschieden. Morgen geht es für die Top 50 Prozent der Springreiter aller vier Altersklassen in das aus Umläufen bestehende Finale, in dem sich noch einmal vieles ändern kann. In der Dressur steht für die jeweils besten zwölf Paare zum Abschluss die Kür auf dem Programm.

Im Springen führt bei den Junioren weiter Laura Strehmel (Neustadt/Dosse) das Feld an, auch wenn sie mit ihrer DSP Lucie heute nicht die Schnellste war und den Sieg in der zweiten Wertungsprüfung Lea Ercken (Herten) mit Zantos überlassen musste. Auf den Plätzen zwei und drei im Zwischenstand folgen die beiden EM-Reiter Teike Carstensen (Sollwitt) mit Cara Mia und Jesse Luther (Wittmoldt) mit Tibro. Noch ist aber alles offen, denn insgesamt neun Paare bringen weniger als vier Strafpunkte ins Finale mit.

Bei den Jungen Reitern gab es einen Führungswechsel. Hier rückte Titelverteidigerin Kaya Lüthi aus dem badischen Aach mit Pret a Tout an die Spitze vor. Im gestrigen Zeitspringen noch Dritte, startet sie mit 0,7 Strafpunkten ins Finale am Sonntag. Die zweite Wertungsprüfung selbst entwickelte sich zu einem Weser-Ems-Festival, angeführt von Guido Klatte jun. aus Lastrup mit seinem Hengst Cornet’s Prinz, gefolgt von Henry Vaske mit Quinaro und den beiden Mannschafts-Europameistern Maurice Tebbel (Emsbüren) mit Cooper und der Siegerin der ersten Wertung, Laura Klaphake (Steinfeld) mit Nifrane de Kreisker.

Da waren es nur noch vier: Von den 15 Ponyspringreitern, die am ersten Tag fehlerfrei durch den Parcours gekommen waren, gelang diese heute nur vier Paaren ein weiteres Mal. Allen voran Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Mentos Junior, der zusammen mit seinen EM-Teamkollegen Enno Klaphake (Steinfeld) mit Nikolina und Lars Volmer (Legden) mit Carrick sowie Carla Schumacher (Bottrop) mit High Dream N das Feld anführt. Sie starten morgen bei Null in die letzten beiden Umläufe.

In der Altersklasse Children sind es sogar acht Paare, die die beiden ersten Wertungsprüfungen mit Doppe-Null beenden konnten. Darunter Cindy Reppe aus Schmorkau in Sachsen-Anhalt, die heute mit Cavajo-Blue R die schnellste Runde drehte. Auf den Plätzen zwei bis fünf ordneten sich die EM-Teilnehmer Marec Dänekas mit City, Beeke Carstensen mit Venetzia, die Zeiskamer Lokalmatadorin Britt Roth (Freimersheim) mit Acontenonce sowie Laura Hetzel (Goch) mit Quanita ein. Sie starten morgen wie die Siegerin und Joan Wecke (Möser OT Schermen) mit Nena und Niels Carstensen (Leipheim) mit PBM Chalouba FBW von Platz eins ins Finale.

Auf dem Viereck baute Ponydressurreiterin Maike Mende (Nordwalde) mit Desert Rose mit einem weiteren Sieg mit 77,195 Prozentpunkten ihre Führung vor Titelverteidigerin Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) mit Golden Girl (75,163) weiter aus. Erneut auf dem dritten Platz konnte sich erneut Lea Luise Nehls (Berlin) mit DSP De Long behaupten (72,805).

Auch bei den Junioren gab es an der Spitze keine Überraschungen. Auch heute ließ Triple-Europameisterin Anna-Christina Abbelen (Kempen) mit Fürst on Tour die Konkurrenz nicht an sich heran. Mit 77,456 Prozentpunkten setzte sie sich erneut vor Jessica Krieg (Heinsberg) mit Reverse Side (73,553) und Semmieke Rothenberger mit ihrem Pferd Geisha (73,509) an die Spitze.

Spannend wurde es bei den Jungen Reitern. Nach etwas Pech am ersten Tag klappte es bei der zweifachen Vize-Europameisterin Lisa Marie Klössinger (Aicha) und FBW Daktari heute reibunglos. Mit 74,825 Prozentpunkte kam die Schülerin von Ulla Salzgeber dennoch nicht ganz an Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Cosmo heran, der mit 78,07 Prozentpunkten auch die zweite Wertungsprüfung gewinnen konnte. Dritte wurde Bianca Nowag (Ostbevern) mit Fair Play RB mit 72,807 Prozentpunkten.

Nach zwei Wertungsprüfungen stehen auch die drei Finalisten im Bundesnachwuchschampionat Dressur fest,das mit Pferdewechsel ausgetragen wird. Hier konnten sich Annika Rühl (Voerde) mit Fidelia, Ann-Cathrin Rieg (Schwäbisch Gmünd) mit Bendix und Fabienne Schlösser aus dem bayerischen Berg mit Emilie qualifizieren.