Ergebnisse Derby-Woche Berlin-Mariendorf 2013: Vrai Lord und Rosanne Gilbak überzeugen

 

Christian Mayr dominiert die Derby-Meisterschaft der Amateure. Heinz Wewering holt Cassirer-Sieg nach taktisch kluger Fahrt

Berlin-Mariendorf, 2. August 2013

Im Mittelpunkt des Abendrenntages standen zwei Entscheidungen, zu denen insgesamt acht Rennen nötig waren. Ehe der Sieger der Derby-Meisterschaft der Amateure, ein mit 46.000 Euro dotiertes Rennen, feststand, traten 35 Traber in drei Vorläufen an. Im Bruno-Cassirer-Rennen (30.000 Euro) meldeten 25 Stuten ihre Hoffnungen aufs Finale an. Zwei Rennen an einem Tag bei Temperaturen weit über 30 Grad - ein Aufwand, bei dem seit langem einmal wieder die Gewinnreichsten, die in den Finals aus den Bändern Zulagen in Kauf nehmen mussten, ihre Klasse eindrucksvoll zeigen konnten.

Am beeindruckendsten löste dieses Handicap das aus Österreich kommende Gespann Vrai Lord und Christian Mayr in der Derby-Meisterschaft der Amateure. Schnell hatten sie sich aus dem dritten Band auf der Außenbahn als Dritte eine ideale Ausgangsposition gesichert, um dann in den Schlussbogen hinein zur Attacke zu blasen und die Konkurrenten regelrecht stehen zu lassen. Überlegen mit sechs Längen Vorsprung passierte sie das Zielschild. Um die weiteren Plätze wurde hart gerungen, und hier setzte sich Guiseppe Traina (Heinrich Gentz) knapp vor Mystic Flame (Michael Holmer) und dem Fritz-Brandt-Sieger Pretty Ripped durch. Der hatte aus dem zweiten Band losgelegt wie die Feuerwehr, übernahm vor dem ersten Bogen das Kommando, stand aber diesen riesigen Aufwand nicht ganz durch. Für das Siegergespann aus Austria war Berlin scheinbar nur eine Station auf dem Weg zu noch höheren Gipfeln auf französische Rennbahnen, wie Christian Mayr beim Sieger-Interview verkündete.

   Wesentlich übersichtlicher ging es in der Entscheidung des Bruno-Cassirer-Rennens zu, denn schon kurz nach dem Start fielen vier Stuten durch Galoppaden aus, darunter die bayerische Vorausfavoritin Needyou Diamant. Damit war im Grunde der Weg frei für die Ladys des zweiten Bandes. Rosanne Gilbak (Heinz Wewering) versuchte es diesmal nicht wie im Vorlauf von der Spitze, sondern wartete bis zum Erreichen der Endgeraden mit der Schlussattacke und ging ab Mitte des Einlaufs überlegen. Ronja, die im Qualifier noch grußlos an Wewerings Stute vorbeigezogen war, kam diesmal aus deren Rücken sehr spät in Fahrt und konnte gerade noch die Erstbändlerin Grace Kelly (Heinrich Gentz) vom Ehrenplatz verdrängen. Für Heinz Lemke, den strahlenden Besitzer der Siegerin, war dieser 2. August der Glückstag schlechthin. „50 Jahre bin ich jetzt im Sport dabei, das ist der größte Erfolg in meinem Traberleben“, so Lemke bei der Siegerehrung.

Gesamtumsatz: 370.142,65 - Bahnumsatz: 225.682,40 - Außenumsatz: 144.460,25