Ergebnisse CSI3* Wiener Neustadt - Equestrian Summer Circuit 2013 - Part III - Samstag

Kein Nullfehlerritt im Großen Steinfeld Derby 2013

Zwei Hundertstel machten den Triumph von Roberto Turchetto aus

Lake Arena – Es ist Tradition, bei Reiter und Zuschauer gleichermaßen beliebt und jedes Jahr aufs Neue ein absolutes Turnierhighlight hier in der Lake Arena: Das Große Steinfeld Derby. Der Parcours gestaltete sich mit seinen 22 bunt aufgemachten Hindernissen und der 830 Meter langen Linienführung wie gewohnt in seiner vollen Pracht, wurde lediglich der Höhe eines Weltranglistenspringens angepasst und so hatten die 48 qualifizierten Arrivierten ein über 1,45 Meter ausgeschriebenes Springen vor sich.

Wie schon in den Jahren zuvor kristallisierten sich mehrere kritische Tücken heraus. In erster Linie machten aber vor allem die Barrieren zum Schluss des Kurses Probleme. Vier Steilsprünge – aufgebaut in der Höhe von 1,40 bis 1,53 Meter – kosteten ein letztes Mal noch Kraft und Übersicht von Reiter und Pferd. Die zweite große Fehlerquelle war die Folge vom großen Wasser auf die imposante, in braun gehaltene Oxer-Oxer-Kombination, die man entweder mit fünf langen oder sechs kurzen Galoppsprüngen in Angriff nehmen musste. Für ein adäquates Finalspringen der Mittleren Tour, das mit seinen 24.000,- Euro Dotation als Weltranglistenspringen zählte, stimmten also die Rahmenbedingungen. Die Startliste war somit auch vollgespickt mit den gesammelten Reitgrößen, die hier zum CSI3* angereist waren, und das zog verständlicherweise auch unzählige Besucher zur Lake Arena, die es sich dank des angenehm sonnigen Wetters rund um den Austragungsplatz gemütlich machen konnten.

Die Prüfung entpuppte sich dann zum regelrechten Favoritensterben, denn bis zuletzt gab es keinen einzigen Nuller zu sehen. Somit durfte man sich auf ein Vierer-Stechen gefasst machen, für das sich sechs Teilnehmer qualifizieren konnten. Hier stellte der Italiener Roberto Turchetto als zweiter Starter seine Klasse unter Beweis: Im Sattel von „Baretto“, einem Schimmel nach Baldini, hatte er ordentlich aufs Tempo gedrückt und in 37,59 Sekunden die grandiose Bestzeit aufgestellt, die beinahe von Österreichs Gerfried Puck unterboten wurde. Mit „Glock´s Usrava“ lieferte der Profi eine perfekte Runde ab, die um zwei unerfreuliche Hundertstel nicht für den Sieg reichten (37,61 Sekunden). Dritte wurde Jörne Sprehe, die auf „Kara Luna 2“ in schnellen 38,20 Sekunden über die Ziellinie kam. Mit acht Strafpunkten aus dem Umlauf holten Nina Brand und Dieter Köfler Platzierungen für die Gastgeber. Die führende im Casino Grand Prix-Ranking kassierte bei der zweifachen Kombination nach dem Wasser und am Aussprungoxer in der Mitte des Parcours Fehler und dem Kärntner wurde ebenfalls die Oxer-Oxer-Kombi zum Verhängnis sowie der Aussprung der Barrierenreihe.

Katharina Neubauer und „Conny“ dominieren weiterhin die Elite Tour

Besser hätte der vorletzte Turniertag beim CSI3* in der Lake Arena nicht starten können: Als hätte das Schicksal Regie geführt und es besonders gut mit den Gastgebern gemeint durften wir am Samstagvormittag wieder einen rot-weiß-roten Sieg feiern. Mit Katharina Neubauer und Rosa Schrot an der oberster Stelle standen sogar zwei heimische Reiterinnen on Top.

Für die Wienerin war es nach dem gestrigen Auftakttriumph der zweite große Erfolg an diesem Wochenende. Im Sattel des Routiniers „Adhesive´s Congratulation“, der sich nach so vielen Jahren Turniersport nach wie vor hochmotiviert und in absoluter Siegerlaune präsentierte, ließ sie ihrer Konkurrenz keine Chance und trumpfte mit der Bestzeit von unerreichbaren 57,43 Sekunden auf. Dicht heran war ihr die zweitplatzierte Oberösterreicherin gekommen, die auf „Waidfee 13“ in 58,25 Sekunden über den 1,15 Meter hohen Parcours brauste.

Am Ende des Starterfeldes rollte Stefanie Schäbel mit ihrer Oldenburgerstute „Lieselottta V“ das Feld von hinten auf und kam mit der drittbesten Zeit ins Ziel (60,58 Sekunden). Dahinter rangierten mit Gabriele Fries, Sophie Meißl und Bianca Babanitz österreichische Beteiligung auf den Plätzen fünf, sechs und sieben. Zudem holten Stefan Laditsch (8. Rang), Jennifer Rohacek (10. Rang), Daniela Raisch (11. Rang) und Yasmin Karahasan (12. Rang) Erfolge nach Hause.

Ostarichi Championate brachten würdige Finalsieger in den Youngster Touren – Colman-, Lupicor- und Cornet Obolensky-Nachkommen überzeugten

Ein letztes Mal hieß es für die Youngsters nochmals alles geben, konzentriert die Aufgaben vor Augen zu haben und auf internationalem Boden mit guten Leistungen zu überzeugen. Interessiert zeigte sich verständlicherweise das Publikum, denn in diesem exquisiten Starterfeld gab es immerhin die Stars von morgen zu sehen. Aus diesem Grund hatte man sich für die Ausschreibung auch ein besonderes Richtverfahren überlegt und das Ostarichi Championat der fünf-, sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde in zwei Umläufen gewertet. Somit zählte die Vorrunde am Donnerstag schon zum Endergebnis.

Youngster Tour der Fünfjährigen ohne Stechen entschieden

Zogen in der Jungpferde Tour der fünfjährigen Nachwuchspferde zehn TeilnehmerInnen nach einem fehlerfreien ersten Umlauf mit komplett weißer Weste ins finale Ostarichi Championat ein, so meisterte schlussendlich nur eine von ihnen auch die samstägige, zweite Wertungsprüfung strafpunktefrei. Unter ihrer gefühlvollen Reiterin Colette Schoch, einer Schweizer Amazone, die heuer schon mehrmals auf internationalen Events brillieren konnte, zeigte die Holsteinerstute „Cool Class“ Höchstleistungen und sprang zum herausragenden Finalsieg. Wenn man das Siegerpferd vor Augen hat, dann lässt sich auf den ersten Blick die geballte Holsteiner-Ahnentafel nicht erahnen. Die kompakte Fuchsstute, die ein feines Gebäude und Exterieur hat, geht mit Colman und Coronado auf zwei erstklassige Schimmelhengste zurück, die die Holsteinerzucht sehr geprägt haben. Mit ihrer ansehnlichen Manier und Sprunggewalt kann sie allerdings ihr springbetontes Blut nicht abstreiten. „Ich bin so wahnsinnig stolz auf meine Stute und freue mich riesig über unseren Erfolg.“, strahlte die frischgebackene Ostarichi Championat-Siegerin Colette Schoch über ihre Stute, die seit letzten Oktober in ihrem Besitz steht.

Ein Abwurf bei der dreifachen Kombination ließ Leszek Gramza und seinen Cardento-Nachkommen „Icarus de Beauty“ am zweiten Platz zurückrutschen. Auch Natascha Kreutner musste leider im Finale einen Abwurf auf ihr Punktekonto verbuchen. Ihre Con Air-Tochter „Antara 2“, die über alle drei Wochen stetig für respektable Leistungen und gute Ergebnisse sorgte, bekam auf der vorletzten Linie einen Fehler (3. Platz). Gleich erging es „Chap B“ und Romana Hartl, die am achten Hindernis kein Glück hatten und Vierter wurden. Einmal mehr top-platziert in einem internationalen Finalspringen war „Global Nautica“ mit ihrem Reiter Jürgen Stenfert. Die talentierte Numero Uno-Tochter, die zu den vielversprechenden Zuchtprodukten von Michael Steinbrecher zählt, fiel ja unter anderem schon in Vilamoura mit ihren Spitzenergebnissen auf. Ärgerlich lief es für den sechstplatzierten Markus Saurugg, dessen Casall-Tochter „Austria 2“ einen unnötigen Abwurf am ersten Sprung kassierte und den restlichen Parcours aber vom Feinsten absolvierte. Auch Victoire Martin und ihr hübscher Schimmel „Casey Calhou“, der sich noch auffällig mit grauer Jacke präsentiert, hatten Pech und verpassten mit einem Pechfehler nur knapp den Einzug in Stechen (10. Rang).

Mit einem Zehntel Vorsprung zum Triumph!

Roland Englbrecht sattelte das Siegerpferd

Im Stechen der sechsjährigen Jungpferde, für das sich sieben ReiterInnen qualifizieren konnten, kam es zum Duell zwischen Stefan Eder, der auf „Charron R“ die Entscheidung eröffnete und in riskanten 43,94 Sekunden in Führung lag, und Roland Englbrecht, der auf „Lena 490“ als letzter Stechreiter Jagd auf die scheinbar unschlagbare Bestzeit machte.

Der Oberösterreicher wusste, dass er mit seiner wendigen und flinken Lupicor-Tochter aus dem Westfälischen Zuchtgebiet einen Angriff wagen konnte. Sie strotzte mit ihren gerade mal sechs Jahren voller Übersicht und Vorsicht, zog die Zuschauer in der wagemutig angelegten Runde mit ihrem beneidenswerten Kämpferherz in den Bann und bewies wie ein routinierter Crack, was in ihr steckt. Man konnte es fast nicht glauben, dass Eders Ritt noch zu toppen war, aber die große Anzeigentafel belehrte uns eines Besseren: Null in 43,84 machten – zugegen knapp – den Ostarichi Championat-Sieg aus. Hinter den beiden Österreichern wurde Marcin Betkowski auf „Versace L“, einem Nachkommen des Cajero, Dritter. Unter den Platzierten reihte sich Helmut Morbitzer mit „Du und ich 2“ ein. Er kassierte leider am mittleren Element der dreifachen Oxer-Steil-Oxer-Kombination einen Abwurf, was ihm den Einzug ins Stechen verwehrte.

Ein Doppelnuller bei den siebenjährigen Springpferden –

Kathrin Müller führte das Feld an

Nach zwei anspruchsvollen 1,35 Meter hohen Umläufen sahen wir im Stechen des Ostarichi Championats der siebenjährigen Pferde nur drei Teilnehmer im Stechen wieder. Dies waren Kathrin Müller auf „Cornetta 24“ und Leszek Gramza, der beide Pferde „King Cornet L“ und „Badorette“ in die allesentscheidende Runde brachte. Der Pole eröffnete mit dem Westfalen „King Cornet L“, legte zügig los, kassierte aber beim Einsprung der Kombination einen Fehler (48,38 Sekunden). Somit konnte von seiner Mitstreiterin ein wenig Druck abfallen. Ganz easy pilotierte die deutsche Amazone ihre Schimmelstute nach Cornet Obolensky über den Parcours und beendete das Stechen in flotten 49,07 Sekunden. Natürlich riskierte Leszek Gramza als Schlussreiter nochmal alles, verzichtete aber nach einem Abwurf auf eine Beendigung und holte sich neben Platz zwei auch noch den dritten Rang.

Mit Roland Englbrecht jumpte nur ein einziger Österreicher in die Platzierung. Er sattelte seinen „Loki Doki“, der mit großen Schritten stetig weiter in die Fußstapfen seines berühmten Halbbruders „Okidoki“ tritt. Die beiden haben ja mit Kentucky nach Topas dieselbe Mutter. Er war bis zum letzten Hindernis, der Steil-Oxer-Kombination, am Weg zum Doppelnuller und ausgerechnet am Aussprung touchierte der Lupicor-Sohn die hintere Oxerstange, was am Ende für Platz sieben reichte.

Nächtlicher Höhenflug von Edwin Smits

Insgesamt drei Reiter konnten sich im samstagnächtlichen Barrierenspringen für das vierte und letzte Stechen über die schwindelerregende Höhe von 2,00 Meter qualifizieren. Nachdem hier Max Kühner an der vorletzten Barriere einen Fehler kassierte und Husnu Dinc am letzten Hindernis einen Abwurf bekam, flog der Schlussreiter Edwin Smits fehlerfrei über alle Steilsprünge. Als bester Österreicher jumpte Gerald Beck auf seiner Paradestute „Celine D´Abrek“ bis ins dritte Stechen über 1,90 Meter. Leider touchierten sie die oberste Stange und verpassten hauchdünn den Einzug in die finale Runde. Dennoch konnte der Burgenländer mit seinem vierten Platz zufrieden sein – immerhin sprang er in Augenhöhe mit der internationalen Elite.

Opening Elite Tour

Int. Jumping Competition – 1,15 m

1.ADHESIVE'S CONGRATULATION / NEUBAUER Katharina (AUT) - 0 / 57.43

2.WAIDFEE 13 / SCHROT Rosa (AUT) - 0 / 58.25

3.LIESELOTTA V / SCHÄBEL Stefanie (GER) - 0 / 60.58  

4.JUMPING STAR 3 / FRIES Gabriele (AUT) - 0 / 61.31

5.CAVALINO M / MEIßL Sophie (AUT) - 0 / 62.43      

6.CENTINA CAT / BABANITZ Bianca (AUT) - 0 / 62.77  

7.AGENTINA / VIGLASKA Simona (SVK) - 0 / 63.19      

8.GRACIA 5 / LADITSCH Stefan (AUT) - 0 / 63.65  

9.CHACCOBELA / VIGLASKA Simona (SVK - 0 / 63.95  

10.VAGYALOM / ROHACEK Jennifer (AUT) - 0 / 69.23

11.ATLANTICO / RAISCH Daniela (AUT) - 0 / 69.30      

12.CHARLOTTE AMALIE / KARAHASAN Yasmin (AUT) - 0 / 75.46

Ostarichi Championat – Youngster 5

Int. Jumping Competition – 1,15 m

1.COOL CLASS / SCHOCH Colette (SUI) - 0 / 0 // 0 / 79.14

2.ICARUS DE BEAUTY / GRAMZA Leszek (POL) - 0 / 4 // 4 / 69.44

3.ANTARA 2 / KREUTNER Natascha (AUT) - 0 / 4 // 4 // 70.56

4.CHAP B / HARTL Romana (AUT/OÖ) - 0 / 4 // 4 / 70.84

5.GLOBAL NAUTICA / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 4 // 4 / 72.44  

6.AUSTRIA 2 / SAURUGG Markus (AUT/STMK) - 0 / 4 // 4 / 73.02

7.QUINCY W / LEMPKE Kevin (GER) - 4 / 0 // 4 // 73.48

8.DO UNO / PFENNINGER Denise (SWE) - 4 / 0 // 4 / 74.61  

9.ASKABAN / KORT Anouk (NED) - 4 / 0 // 4 / 75.16  

10.CASEY CALHOU / MARTIN Victoire (AUT/NÖ) - 0 / 4 // 4 / 75.73

11.ICHIKAWA / KORT Anouk (NED) - 0 / 4 // 4 / 79.40

12.S I E C CAPTAIN FUTURE Z / GROM Richard (GER) - 4 / 0 // 0 / 80.05

Ostarichi Championat – Youngster 6

Int. Jumping Competition – 1,25 m

1.LENA 490 / ENGLBRECHT Roland (AUT/OÖ) - 0 / 43.84 / Stechen

2.CHARRON R / EDER Stefan (AUT/S) - 0 / 43.94 / Stechen

3.VERSACE L / BETKOWSKI Marcin (POL) - 0 / 46.26 / Stechen

4.CHACCO 27 / GORDON Elliott (GBR) - 0 / 47.17 / Stechen

5.CAMPUS / RINTAMÄKI Lotta-Riikka (FIN) - 4 / 52.96 / Stechen

6.PRINCE / KORMOS Janos (HUN) - 8 / 48.91 / Stechen

7.CHINA   CHANNING-WILLIAMS Nicholas (GBR) - Retired   / Stechen

8.LUKE LUGAR / WOLF Marcel (GER) - 4 / 0 // 4 / 72.08 / Umlauf

9.AB 19 MACBENAH / HESS Christian (GER) - 0 / 4 // 4 / 74.95 / Umlauf

10.CELTIC / TURCHETTO Roberto (ITA) - 0 / 4 // 4 / 76.49 / Umlauf

11.DARIETE Z / ZAWADA Julia (POL) - 0 / 4 // 4 / 78.34 / Umlauf

12.DU UND ICH 2 / MORBITZER Helmut (AUT/OÖ) - 0 / 4 // 4 / 79.05 / Umlauf

Ostarichi Championat – Youngster 7

Int. Jumping Competition – 1,35 m

1.CORNETTA 24 / MÜLLER Kathrin (GER) - 0 / 49.07 / Stechen

2.KING CORNET L / GRAMZA Leszek (POL) - 4 / 48.38 / Stechen

3.BADORETTE / GRAMZA Leszek (POL) - Retired / Stechen

4.CLENUR / HIMMELREICH Armin (GER) - 4 / 0 // 4 / 69.23 / Umlauf

5.QUANTARA 5 / KARSHÜNING Sebastian (GER) - 0 / 4 // 4 / 76.48 / Umlauf

6.AL HAWAJER ABU DHABI / LEMMER Oliver (GER) - 0 / 4 // 0 / 77.24 / Umlauf

7.LOKI DOKI / ENGLBRECHT Roland (AUT/OÖ) - 4 / 77.58 / Umlauf

8.CORAVELLE / GORDON Elliott (GBR) - 4 / 0 // 4 / 81.58 / Umlauf

9.AL HAWAJER QUIDAM'S A LA / LEMMER Oliver (GER) - 4 / 4 // 8 / 67.06 / Umlauf

10.JOLIE LE COER S / CHRIST Jens (GER) - 4 / 4 // 8 / 75.51 / Umlauf

11.ABANTA VAN DE HUISKENS / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 4 / 4 // 8 / 80.07 / Umlauf

12.CEPETTO 6 / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 8 // 8 / 80.67 / Umlauf

GROSSES STEINFELD DERBY 2013

Int. Competition with jump off - 1,45 m

1.BARETTO / TURCHETTO Roberto (ITA) - 0 / 37.59 / Stechen

2.GLOCK'S USRAVA / PUCK Gerfried (AUT/STMK) - 0 / 37.61 / Stechen

3.KARA LUNA 2 / SPREHE Jörne (GER) - 0 / 38.20 / Stechen

4.CANNAVARO 17 / COATA Simone (ITA) - 0 / 38.41 / Stechen

5.ASETH S / SANFELICE Antonio (ITA) - 0 / 39.57 / Stechen

6.TENNESSEE IX /FÄH Urs (SUI) - 0 / 40.48 / Stechen

7.ZALOU DU ROUET 2 / MÜLLER Kathrin (GER) - 5 / 133.99 / Umlauf

8.RAHMANNSHOF'S ZWITSER / KÜHNER Max (GER) - 8 / 120.72 / Umlauf

9.CALME P / BRAND Nina (AUT/NÖ) - 8 / 123.51 / Umlauf

10.FIM FRÄULEIN SMILLA 4 / RINTAMÄKI Lotta-Riikka (FIN) - 8 / 123.82 / Umlauf

11.CASINO L / BETKOWSKI Marcin (POL) - 8 / 128.85 / Stechen

12.GLOCK'S ZYRANO / KÖFLER Dieter (AUT/K) - 8 / 128.98 / Umlauf

Barrierenspringen

1.CARA MIA VON AARHOF CH / SMITS Edwin (NED) - 0 / 4. Stechen

2.CLINTOP 2 / KÜHNER Max (GER) - 4 / 4. Stechen

2.TALK ABOUT ME / DINC Husnu (TUR) - 4 / 4. Stechen

4.CELINE D' ABREK / BECK Gerald (AUT/B) - 4 / 3. Stechen

5.ZICO VDM / LUPIS Filippo (ITA) - 8 / 3. Stechen

6.KATAR Z / TURCHETTO Roberto (ITA) - 4 / 2. Stechen

6.LANDSPIEL / SZASZ Sandor (HUN) - 4 / 2. Stechen

6.CAESARIO 6 / GAUDIANO Emanuele (ITA) - 4 / 2. Stechen

9.GLOCK'S LIGHTNING / KÖFLER Dieter (AUT/K) - 8 / 2. Stechen

9.QUEBEC I / STENFERT Jürgen (NED) - 8/ 2. Stechen

12.HERCEGNO / CZEKUS Zoltan (HUN) - Eliminated / 2. Stechen

12.INDIANA DEL TERRICCIO / SANFELICE Antonio (ITA) - Withdrawn / 2. Stechen

Die ausführlichen News von der Lake Arena finden Sie auf www.pferdenews.eu

Foto von © Pferdenews.eu: Der Große Steinfeld Derby-Sieger Roberto Turchetto