Ergebnisse CSI2* Wiener Neustadt - Equestrian Summer Circuit 2013 - Part I - Mittwoch

Von Youngsters und jungen Reitern – Das war der Mittwoch in der Lake Arena

Lake Arena – Auch am heutigen Mittwoch, dem zweiten Veranstaltungstag in der Lake Arena, standen den TeilnehmerInnen wiederum perfekte Reitbedingungen und ein traumhafter Turniertag bevor: Von den frühen Morgenstunden weg strahlte die Sonne, brachte nicht nur hochsommerliches Wetter, sondern auch wunderbar gute Laune. Die heutigen Prüfungen standen wie gestern schon ganz im Zeichen des Nachwuchssports im und unter dem Sattel und so konnte man den ambitionierten Springcracks sowie den talentierten Jockeys unter 25 Jahren im Parcours die Daumen halten.

Youngster Touren läuteten den zweiten Turniertag beim International Equestrian Summer Circuit ein

Den Start machten die allerjüngsten unter ihnen: Die fünfjährigen Youngsters, die sich ihrem 1,15 Meter hohen Kurs stellten. Dass sich die meisten schon bestens auf den weitläufigen, prächtig in Szene gestellten Platz eingestellt hatten, zeigte uns das Ergebnis: Waren im Opening nur neun Paare ohne Fehler geblieben, so gab es im heutigen zweiten Teilbewerb insgesamt 16 Nullfehlerritte. Unter ihnen war einmal mehr Jürgen Stenfert, der auf „Like a Spot“ gleich als erster Starter ins Rennen ging. Wie schon in der Auftaktprüfung präsentierte sich der bunte Westfalenfuchs nach Lissacor und Lenardo, ein Zuchtprodukt aus dem Hause Steinbrecher, in beachtlicher Form und souverän über den Hindernissen, was für das Finale am Samstag einiges erhoffen lässt – Stichwort „Rookie oft he year“. Weiters fanden sich auch die Österreicher Markus Saurugg auf seiner Holsteinerstute „Austria 2“ (v. Casall), Natascha Kreutner, die auf „Antara 2“ eine Nullrunde nach der anderen hinzaubert, Lisa Maria Rudigier mit der Belgischen Stute „Indoctra de Reve“ sowie die beiden Oberösterreicher Romana Hartl mit ihrem Brandenburger „Chap B“ und Matthias Atzmüller auf dem Cornado-Nachkommen „Narumol B“ in der Platzierung wieder.

In der 1,25 Meter hohen Prüfung der sechsjährigen Nachwuchspferde galoppierte wieder ein Großteil des Startfeldes ohne Fehler ins Ziel: 17 TeilnehmerInnen schafften mit ihren Nullfehlerritten den Sprung in die Platzierungsränge. Aus österreichischer Sicht gab es mit Helmut Morbitzer und dem Cormint-Nachkommen „Du und Ich 2“ nur eine einzige Erfolgsmeldung zu berichten. Die beiden konnten sich bereits gestern schon mit einer makellosen Runde auszeichnen und empfehlen sich somit für die samstägige Finalprüfung.

Einen ähnlich großen Andrang bei der Siegerehrung gab es abschließend beim Springen der Siebenjährigen. Hier platzierten sich 15 der 34 gestarteten ReiterInnen. Drei von ihnen hatten die rot-weiß-rote Fahne vertreten: Julia Bieler, die auf ihrem selbstausgebildeten „Lagraferno“ souverän ohne Fehler geblieben war. Der AWÖ-Hengst, der wie ein Abbild seines Vaters Lapollo durch den Parcours galoppiert, stammt ebenfalls aus der Steinbrecher´schen Zucht und hat mit der Mutterlinie, die auf Grannus zurückgeht, edles Springblut in den Adern. Auf „Caramba“, einem Concetto Famos-Nachkommen aus dem Bayrischen Zuchtgebiet, zeigte Michaela Beck nach dem grandiosen gestrigen Auftakt eine weitere fehlerfreie Runde. Und zu guter Letzt´ landete auch Markus Saurugg mit einem coolen fehlerfreien Ritt in der Platzierung. Der Steirer, der kommendes Wochenende wieder fixes Mitglied im österreichischen Nationenpreisteam ist, setzte hierbei auf den bildhübschen Hengst „Baloubet by Etl“, der – wie der Name verrät – ein Sohn des ehemaligen Olympiasiegers Baloubet du Rouet ist.

Als letzter Starter alles richtig gemacht! Ventsislav Izov (BUL) gewann Children Tour

Als allererster Starter der Children Tour kam der glorreiche Auftaktsieger von gestern, Hristiyan Petrov (BUL), in die Bahn. Er saß im Sattel seiner genialen Siegerstute „Kontesa“ und brauste wie nicht anders erwartet ordentlich los, erwischte alle Sprünge aus einem knackigen Tempo und ideal im Fluss. Schlussendlich wurde er mit der Top-Zeit von 67,34 Sekunden belohnt. Bis zum letzten Teilnehmerpaar, Ventsislav Izov (BUL) und seinem schicken Trakehner „Ezop“ (v. Enrike), behielt er eisern die Führung. Seine wohl größten Kontrahenten riskierten jedoch bei ihrem Ritt noch mehr Tempo und holten vor allem beim abgekürzten Weg zum Schlusssteil viel Zeit heraus. Ihre 65,91 Sekunden machten am Ende auch den verdienten Sieg aus. Hinter dem Zweiten Hristiyan Petrov rangierte Siyana Bazoteva (BUL) am dritten Platz. Sie setzte auf die Oldenburgerstute „Nikita“, mit der sie gestern Zweiter wurde. Zwei unglückliche Abwürfe brachten der Niederösterreicherin Eva Zöcklein Rang sieben ein.

Maxi Schmid (GER) hatte in der U25 Tour die Nase vorne

Nichts zu schenken hatten sich die Arrivierten im zweiten Teilbewerb der U25 Tour, dessen 1,35 Meter hoher Parcours einige Möglichkeiten zum Angreifen bot. Und da ließen sich die aufstrebenden Nachwuchsreiterinnen und –reiter nicht lange bitten und düsten wagemutig über die von Hubert Kuttelwascher aufgebauten Hürden.

Es war der Fixkraft-Teamreiter Maximilian Schmid, der mit seinem ersten Pferd „Cassia de Lys 2“, eine Westfalenstute nach Cornet Obolensky, die 70 Sekunden-Marke toppen konnte. In atemberaubenden 68,60 Sekunden übernahm er als zweiter Starter lange die Führung. Die slowakische Spitzenamazone Monika Noskovicova, die nicht nur auf Europameisterschaften schon Championatserfahrung sammelte, sondern auch schon Nationenpreise geritten ist, spielte nach der Halbzeit des Teilnehmerfeldes ihre Klasse aus und übernahm auf „Cashman II“ in flink angelegten 66,72 Sekunden Platz eins im Zwischenklassement.

Dass das noch schneller ging, bewies uns Maxi Schmid, der auf seinem zweiten Pferd „Coco Chanel 145“ nochmal alles versuchte, um den Sieg zurückzuholen. Mit vollem Risiko und genialer Übersicht flog der 23-jährige Deutsche in 65,80 Sekunden zum Triumph in dieser zweiten Teilprüfung. Hinter der Slowakin konnten sich mit schnellen Runden noch Marina Vinnichenko (UKR) und Anna Gorbacher (RUS) platzieren und verdrängten den Sieger mit dem zweiten Pferd am fünften Endrang.

Nachdem die heimischen Amazonen gestern schon en suite auf den vordersten Rängen auftrumpften, punkteten heute abermals fünf Reiterinnen aus Österreich mit Spitzenplatzierungen: Margot Kauderer, Lisa Maria Rudigier und Sabrina Pollhammer schafften den ersehnten Nullfehlerritt und sicherten sich die Ränge sechs, sieben und acht. Mit einem Abwurf am letzten Hindernis und – nur nebenbei erwähnt – einer schnellen Umlaufszeit holte sich die gestrige zweitplatzierte Marietta Robitza den neunten Platz. Ein Klassierung ging sich zudem auch für Romana Hartl aus, die mit ihrem „Clever Be B“ einen Abwurf beim Einsprung der zweiten Kombination kassierte (12. Rang).

Ergebnisse  International Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2013 – Woche 01 – Mittwoch:

Children Tour

Int. Jumping Competition - 115cm

1.EZOP / IZOV Ventsislav (BUL) - 0 / 65,91

2.KONTESA / PETROV Hristiyan (BUL) - 0 / 67,34

3.NIKITA / BAZOTEVA Siyana (BUL) - 0 / 70,90

4.VASAL / ATANASOVA Vanesa (BUL) - 0 / 71,88

5.DRAG / DONCHEVA Mina (BUL) - 0 / 76,53

6.LIBERTINA / YAKOV Yosif (BUL) - 4 / 64,47

7.REAL DE KERIVOAL / ZÖCKLEIN Eva (AUT) - 8 / 67,32

8.CHAGA / DOBREV Kaloyan (BUL) - 8 / 70,07

U25 Tour

Int. Jumping Competition - 135cm

1.COCO CHANEL 145 / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 65,80

2.CASHMAN II / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 66,72

3.HELLZAPOPPIN / VINNICHENKO Marina (UKR) - 0 / 67,60

4.ETENDRO S / GORBACHEVA Anna (RUS) - 0 / 68,48

5.CASSIA DE LYS 2 / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 68,60

6.SUE MARY / KAUDERER Margot (AUT) - 0 / 70,10

7.CHATANOOGA Z / RUDIGIER Lisa Maria (AUT) - 0 / 70,41

8.SALARO / POLLHAMMER Sabrina (AUT) - 0 / 78,65

9.CALIGULA / VINNICHENKO Marina (UKR) - 0 / 78,76

10.PANINA / ROBITZA Marietta (AUT) - 4 / 69,81

11.COSMOS 60 / GORBACHEVA Anna (RUS) - 4 / 69,98

12.CLEVER BE B / HARTL Romana (AUT) - 4 / 72,00

Die ausführlichen News von der Lake Arena finden Sie auf www.pferdenews.eu

Foto von Pferdenews.eu: Maximilian Schmid, der in eindrucksvoller Manier die U25 Tour für sich entscheiden konnte