Ergebnisse CSI2* Wiener Neustadt - Equestrian Summer Circuit 2013 - Part I - Freitag

Stefan Eders Meisterstück brachte Big Tour Sieg mit Connycor

Lake Arena – Für die 76 genannten Arrivierten der Big Tour wurde es am Freitagnachmittag ein weiteres Mal ernst. Nachdem sie sich am gestrigen Donnerstag schon der ersten Qualifikationsprüfung stellen mussten, ging es heute um die letzten Startplätze für den sonntägigen, mit 24.000,- Euro dotierten Grand Prix von Wiener Neustadt. Das erhoffte Ticket war nicht nur heiß begehrt, sondern auch dem erstklassigen, international top-besetzten Starterfeld entsprechend rar. Beim Blick auf die Startliste fielen sofort hochkarätige Namen wie Jürgen Stenfert (NED), Thomas Mühlbauer (GER) oder Sandor Szasz (HUN) auf. Ebenso wie die rot-weiß-roten Reitstars wie Stefan Eder (S), Christian Schranz (NÖ), die amtierende Staatsmeisterin Alice Janout (NÖ) oder Mario Bichler (STMK). Thomas Frühmann schonte sein Top-Pferd „The Sixth Sense“, da er sich mit seinem zweiten Platz in der gestrigen Quali ohnehin fix seine Startberechtigung für den Sonntag holen konnte.

Da das 1,45 Meter hohe Springen nach Fehlerpunkten und Zeit entschieden wurde, musste im Umlauf – vollgespickt mit einer zwei- und dreifachen Kombination sowie dem überbauten Wassergraben – ordentlich Gas gegeben werden. Wie man es am besten und effektivsten macht, zeigte uns der Salzburger Stefan Eder. Sprang er im gestrigen Big Tour Opening mit „Chilli van Dijk NRW“ hinter Nicholas Channing-Williams und Thomas Frühmann auf den dritten Platz, so setzte er heute auf seinen neuen Star „Connycor“. Jene zehn Jahre alte Stute nach Con Capitol und Lupicor gehört zu den erfolgreichen Zuchtprodukten von Turnierorganisator Michael Steinbrecher, in dessen Besitz sie auch nach wie vor steht. Seit Anfang des Jahres ist sie in Lamprechtshausen eingestallt, wird dort von Österreichs Nummer eins geritten und stetig in die höchsten Klassen gefördert. In den letzten Monaten mauserte sie sich zum konkurrenzfähigen Championatspferd und holte Platzierungen bis 1,60 Meter. Aus diesem Grund wird das Duo – gemeinsam mit Astrid Kneifel (OÖ), Dieter Köfler (K) & Markus Saurugg (STMK) – kommende Woche beim Nationenpreis in Bratislava die Farben Österreichs vertreten.

Nach all´ den traumhaften Erfolgen folgte mit der Nominierung ins österreichische Europameisterschaftsteam das Tüpfelchen auf dem i. An die 66,31 Sekunden vom siegreichen Salzburger kam am ehesten der deutsche Top-Reiter Thomas Mühlbauer heran. Im Sattel des in Bayern gezogenen Expert-Sohns „Kid Rock 2“, mit dem er schon als fünfter Starter eine grandiose Richtmarke aufstellte, jumpte er in 66,90 Sekunden über die Ziellinie. Spannend machte es noch einmal der Schlussreiter Sandor Szasz (HUN), der auf „Landspiel“ das drittbeste Ergebnis von fehlerfreien 67,14 Sekunden aufstellte.

Gekämpft bis zum letzten Hindernis hatte der Oberösterreicher Josef Schwarz jun., der ja auf „Pokerface 31“ schon im Opening brillieren konnte. Mit vollstem Einsatz pilotierte der Pelmberger Hausherr seinen Fuchswallach in 67,91 Sekunden am vierten Platz. Einmal mehr seine Klasse unterstrichen hatte Christoph Obernauer. Der Tiroler blieb mit seiner Argentinus-Tochter „Amitage“ makellos fehlerfrei und in 69,43 Sekunden auch noch irre schnell. Ihr phänomenales Ergebnis reichte für den neunten Platz. Dahinter sicherte sich Christian Juza auf „Never Des Etisses“ den zehnten Rang. Die beiden kamen mit einer perfekten Runde in 70,67 Sekunden ins Ziel. Grund zur Freude hatten zudem Alice Janout, deren „Caballiero“ sich wieder von seiner besten Seite zeigte, und Stefan Leikermoser, der mit „Auheim´s Cosmo Brown“ den Sprung in die Big Tour-Platzierung schaffte. Die beiden landeten am zwölften beziehungsweise 18. Endrang.

Keiner konnte Jürgen Stenfert (NED) in der Small Tour toppen

Wer am Freitagmorgen die Small Tour mit verfolgte, konnte sich auf ein extrem packendes Duell einstellen. Insgesamt 76 ReiterInnen aus zwölf verschiedenen Nationen nahmen diesen 1,25 Meter hohen Kurs in Angriff, der – wie wir es von Parcoursbauer Hubert Kuttelwascher gewohnt sind - mehrere Variationen der Linienführung offen ließ und vor allem den schnellen Teilnehmern einige Wege zum Abkürzen bot. Und da zögerte der niederländische Erfolgsreiter Jürgen Stenfert nicht lange: Im Sattel von „Welly“, einer zehn Jahre alten Fuchsstute nach Polytraum, lieferte er eine Traumrunde par excellence ab, die in 57,49 Sekunden mit dem Sieg belohnt wurde. Bei der Jagd auf die Bestzeit fand sich ebenfalls die Schweizer Amazone Carola Würgler-Hauri ganz oben auf der Ergebnisliste wieder: In waghalsigen 58,38 Sekunden jumpte sie mit „Comodor S Z“ am zweiten Platz. Sein Top-Resultat von gestern wiederholen konnte zudem Otto Steurer, der nach dem gelungenen Auftakt heute mit „Relamm de Fetan“ Dritter wurde (59,59 Sekunden). Konstante Leistungen lieferten auch unsere heimischen Jockeys ab: Für Willi Fischer (6. Rang), Jürgen Krackow (7. & 16. Rang), Matthias Raisch (9. Rang), Romana Hartl (12. Rang) und Christian Schranz (19. Rang) klappte im gestrigen Opening schon der Sprung in die Platzierung und dies unterstrichen sie erneut mit schnellen Nullrunden. Darüber hinaus blieb auch Pia Hochreiter mit ihrer „Success 9“ ohne Fehler und sicherte sich mit einer knackigen Runde den 17. Platz.

Der Sieg in der freitägigen Medium Tour ging nach Japan

Pünktlich um 11:15 Uhr startete am Freitagvormittag die zweite Teilprüfung der Mittleren Tour, für die 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genannt hatten. Bis zur Hälfte des hochkarätigen Starterfeldes führte der ehemalige Junioren-Europameister Sönke Kohrock auf seinem Schimmelwallach „For Joy II CH“, mit dem er in internationalen Prüfungen immer wieder für Spitzenergebnisse sorgte und heute die Bombenzeit von 61,78 Sekunden aufstellte. Nach der Pause entfachte sich ein regelrechter Run, wo eine Nullrunde die nächste jagte. Doch erst mit Riccardo Martinengo Marquet (ITA) erfolgte in 61,36 Sekunden der knappe Führungswechsel. Der Italiener setzte hierbei auf die flinke, in Brandenburg gezogene Con Capitol-Tochter „Cora 553“. Nur zwei Starter später lag ihm der Japaner Tokishi Masui auf den Fersen. Im Sattel seiner zehnjährigen, genial mitkämpfenden Stute „Dolce Vita M“ holte er fast zwei Sekunden heraus und triumphierte in 59,45 Sekunden an erster Stelle.

Unsere österreichische Beteiligung konnte zufrieden Bilanz ziehen: Insgesamt fünf StarterInnen entzückten mit ihren souveränen Ritten. Am besten von ihnen war Christian Fries, der auf „Careful 64“ als letzter in die Bahn galoppierte. In flott angelegten 63,57 Sekunden sprang der Steirer am achten Platz. Unter den Top-Ten vertreten war außerdem Josef Schwarz jun., der nach einer langen Verletzungspause wieder sein Top-Pferd „PS Obora´s Olivia“ an den Start brachte. In bewährter Manier brauste die selbstgezogene Stute über den 1,35 Meter hohen Parcours und auf den zehnten Rang. Die Plätze 18, 19 und 20 sicherten sich die rot-weiß-roten Amazonen Stefanie Bistan, Bettina Landl und Isabel Roman-Karajan. Sie blieben mit ihren Pferden“Fanatiker vh Dingeshof“, „Cassilo“ und „Jerry Lee P“ ohne Fehler.

Schweizer Sieg zum Auftakt der Elite Tour - Nicole Jakob galoppierte an die Spitze

Ein noch nie dagewesenes Teilnehmerfeld gab es im Eröffnungsspringen der Elite Tour: Nicht weniger als 57 StarterInnen nahmen diese 1,15 Meter hohe Springprüfung – gerichtet nach Fehlerpunkten und Zeit – in Angriff. Nachdem eine der größten Favoritinnen, Sara Stangelova (SVK), wie erwartet eine gelungene Nullrunde hinzauberte, die noch dazu in 54,56 Sekunden wahnsinnig schnell war, schien der Sieg schon sicher in die Slowakei zu gehen.

Aber mit Nicole Jakob (SUI) meldete sich die Schweiz noch einmal kräftig zu Wort: Die sympathische Amazone, die schon vor zwei Wochen in Stadl-Paura auf sich aufmerksam machte, lieferte auf ihrer „Charlotte S“ ein Traumrunde ab, die nochmals einen Tick schneller war. Null in 54,13 Sekunden bedeuteten den Sieg in der Elite Tour. Hinter der jungen Slowakin kam Wilhelm Haberl (GER) mit „Lucky Sunday 2“ am dritten Platz (57,21 Sekunden).

Für das beste heimische Resultat sorgte Michelle Thuy, die mit ihrer „Wiena-T“ am vierten Platz jumpte. Weiters platziert waren Natalie Magyer (8. Platz) und Barbara Festi (13. Rang), die den Parcours ebenfalls ohne Fehler meisterten.

Jungspund schlug im Flutlichtspringen zu - Zoltan Lazar jr. überzeugte mit Husarenritt

Am Freitagabend durfte man sich in der Lake Arena noch auf ein geniales Flutlichtspringen freuen. Um die Dramatik möglichst groß zu halten, handelte es sich um ein Punktespringen mit Joker. Dieses spezielle Hindernis gestaltete sich – wie man es meistens sieht – als hoher, sehr luftig gebauter Steilsprung, der lediglich mit drei weißen Stangen versehen war. In die Startliste ließen sich einige exzellente Jockeys eintragen, die für ihre Speedrunden mehr als bekannt waren. Am Ende schnappte sich aber der Jüngste im Bunde den Sieg und somit auch das hochdotierte Preisgeld: Zoltan Lazar jun., ein erst 14 Jahre junges Nachwuchstalent aus Ungarn, nahm mit seiner Fuchsstute „Bellina“ absolutes Risiko auf sich, blitzte mit vollem Tempo über die Hindernis und erwischte die Wendungen so eng wie niemand sonst. Die Bestzeit von 46,70 Sekunden bestätigte ihre famose Leistung und dementsprechend groß war die Freude bei der feierlichen Siegerehrung, wo es lautstarke Jubelrufe und Applaus seiner Anhänger gab. Nur ein hauchdünner Rückstand trennte den zweitplatzierten Gerald Beck vom erhofften Triumph. Er sattelte die temperamentvolle ÖWB-Stute „Kuba 2“, die ja im Rahmen des nationalen Turniers vor wenigen Wochen ihre Flutlicht-Qualitäten unter Beweis stellte und als Siegerin im Gruppenspringen hervorging. Von Beginn an war Österreichs große Siegeshoffnung am Weg zur Bestzeit. Erst beim Blick auf die Anzeigentafel war klar, dass ihre 46,86 Sekunden nur knapp nicht für den Sieg reichten. Sie sicherten sich schlussendlich den zweiten Platz vor Landsmann Markus Saurugg. Der Steirer setzte wie angekündigt auf „Tullagher Blaise“ und war wie wir ihn kennen schnell unterwegs war. Nur eine Wendung – die Linie zum fünften Hindernis – nahm er im Gegensatz zu seinen Mitstreitern auf der sicheren Außenlinie, was wertvolle Zehntel kosteten. Die Uhr stoppte schlussendlich bei 47,57 Sekunden.

Ergebnisse International Equestrian Summer Circuit Wiener Neustadt 2013 – Woche 01 – Freitag:

Small Tour

Int. Jumping Competition - 125cm

1.WELLY / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 57,49

2.COMODOR S Z / WÜRGLER-HAURI Carola (SUI) - 0 / 58,38

3.RELAMM DE FETAN / STEURER Otto (GER) - 0 / 59,59

4.EUTERPE / MELLIGER Kevin (SUI) - 0 / 59,95

5.SHOW ME THE MONEY WM / MULDER Wesley (NED) - 0 / 60,69

6.STOCKINGER 2 / FISCHER Willi (AUT) - 0 / 60,88

7.NANDO XVIII CH / KRACKOW Jürgen (AUT) - 0 / 61,61

8.CAMPORADO'S SON / LAM Patrick (HKG) - 0 / 62,64

9.RIO BRAVO DU THEIL / RAISCH Matthias (AUT) - 0 / 63,42

10.CONTESSA LISA / SCHOCH Colette (SUI) - 0 / 64,28

11.FIONA 430 / EUGSTER Manuel (SUI) - 0 / 65,22

12.RASCHIDA I / HARTL Romana (AUT) - 0 / 65,40

13.DORINA LA REINA / VELE Iza (SLO) - 0 / 65,43

14.ELVIRA 56 / WÜRGLER-HAURI Carola (SUI) - 0 / 65,96

15.OPERA / FABRICZY Tekla (HUN) - 0 / 66,14

16.WEBSTER / KRACKOW Jürgen (AUT) - 0 / 66,31

17.SUCCESS 9 / HOCHREITER Pia (AUT) - 0 / 67,16

18.PANJANO VOM WELLBERG CH / KRACKOW Anna (GER) - 0 / 67,60

19.QUARTZ VAN DE NIEUWMOLEN / SCHRANZ Christian (AUT) - 0 / 68,48

Medium Tour

Int. Jumping Competition - 135cm

1.DOLCE VITA M / MASUI Toshiki (JPN) - 0 / 59,45

2.CORA 553 / MARTINENGO MARQUET Riccardo (ITA) - 0 / 61,36

3.FOR JOY II CH / KOHROCK Sönke (GER) - 0 / 61,78

4.CAPTAIN STAR / CIGAN Jan (SVK) - 0 / 61,87

5.CHICAGO / HALO Marko (SVK) - 0 / 62,92

6.APOLLO / CZEKUS Zoltan (HUN) - 0 / 63,37

7.GALJANO 3 / BATLINER Thomas (LIE) - 0 / 63,48

8.CAREFUL 64 / FRIES Christian (AUT) - 0 / 63,57

9.ABC PANAMA / HENRIKSEN Therese S. (NOR) - 0 / 63,69

10.PS OBORA'S OLIVIA / SCHWARZ JR Josef (AUT) - 0 / 65,29

11.CENTO LANO / ZVARA Ondrej (CZE) - 0 / 65,34

12.OAKS MISS SCARLET / SCOTT Hilary (AUS) - 0 / 65,70

13.TOPMODEL / LEVER Phillip (AUS) - 0 / 65,96

14.GREAT PLEASURE 13 / SZASZ Sandor (HUN) - 0 / 66,27

15.QUEBEC I / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 66,60

16.BRUSTOR BOY OF KANNAN / MELLIGER Kevin (SUI) - 0 / 66,87

17.CASSELLA / NOSKOVICOVA Monika (SVK) - 0 / 68,08

18.FANATIKER VH DINGESHOF / BISTAN Stefanie (AUT) - 0 / 68,45

19.CASSILO / LANDL Bettina (AUT) - 0 / 69,16

20.JERRY LEE P / ROMAN-KARAJAN Isabel (AUT) - 0 / 70,33

21.HERCEGNO / CZEKUS Zoltan (HUN) - 0 / 70,36

Big Tour

Int. Jumping Competition - 145cm

1.CONNYCOR / Stefan Eder (AUT) - 0 / 66,31

2.KID ROCK 2 / MÜHLBAUER Thomas (GER) - 0 / 66,90

3.LANDSPIEL/ SZASZ Sandor (HUN) - 0 / 67,14

4.POKERFACE 31 / SCHWARZ JR Josef (AUT) - 0 / 67,91

5.CARMEN ARCUS / ZVARA Ondrej (CZE) - 0 / 68,08

6.EVEN TO HEAVEN / GRIMM Roland(SUI) - 0 / 68,44

7.QUASIMODO VII / WOLF Marcel (GER) - 0 / 68,86

8.FERRANA / SZASZ Sandor (HUN) - 0 / 69,04

9.AMITAGE / OBERNAUER Christoph (AUT) - 0 / 69,43

10.NEVER DES ETISSES / JUZA Christian (AUT) - 0 / 70,67

11.QUABS / SCHMID Maximilian (GER) - 0 / 71,45

12.CABALLIERO / JANOUT Alice (AUT) - 0 / 71,60

13.ZABOR / STENFERT Jürgen (NED) - 0 / 71,93

14.LORD LEVISTO / SLAVIKOVA Jana (SVK) - 0 / 72,19

15.ARIA G / BONEV Ivaylo (BUL) - 0 / 72,59

16.STALLONE / CAPPONI Francesca (ITA) - 0 / 72,60

17.PRO UND CONTRA 2 / MARTINENGO MARQUET Riccardo (ITA) - 0 / 73,80

18.AUHEIM'S COSMO BROWN / LEIKERMOSER Stefan (AUT) - 0 / 74,85

19.LEKTOR 35 / BATLINER Thomas (LIE) - 0 / 75,61

Opening Elite Tour

Int. Jumping Competition - 115cm

1.CHARLOTTE S / JAKOB Nicole (SUI) - 0 / 54,13

2.BAYARDILLA / STANGELOVA Sara (SVK) - 0 / 54,56

3.LUCKY SUNDAY 2 / HABERL Wilhelm (GER) - 0 / 57,21

4.WIENA - T / THUY Michelle (AUT) - 0 / 58,03

5.ARONID / WALDER Fabien (SUI) - 0 / 58,09

6.CANARYS / GORBACHEVA Anna (RUS) - 0 / 58,73

7.LIESELOTTA V / SCHÄBEL Stefanie (GER) - 0 / 59,91

8.CORONA 2 / MAGYER Natalie (AUT) - 0 / 60,20

9.CONDOR M / WÜRGLER-HAURI Carola (SUI) - 0 / 62,05

10.DANCOUVER VAN HET KEIZERS / FISEROVA Monika (SVK) - 0 / 62,88

11.CARGO Z / DE STASIO Giuseppina (ITA) - 0 / 62,90

12.BAMORA S / MEHLI Michelle (SUI) - 0 / 63,27

13.CHIARA B / FESTI Barbara (AUT) - 0 / 63,29

14,RIECKE / SMLATIC Nusa (SLO) - 0 / 63,57

15.AGROPOINT CONALLY / MARIAS Sara (HUN) - 0 / 66,73

Die ausführlichen News von der Lake Arena finden Sie auf www.pferdenews.eu

Foto von Pferdenews.eu: Big Tour-Sieger Stefan Eder und seine neue Erfolgsstute „Connycor“