Ergebnisse CSI***** Wellington/USA: Daniel Deusser bester Deutscher im Großen Preis

Scott Brash im Großen Preis nicht zu schlagen

Wellington/USA (fn-press). Auch wenn im abschließenden mit 500.000 US-Dollar dotierten Großen Preis beim Internationalen Springturnier (CSI*****) im amerikanischen Wellington kein Spitzenplatz für die deutschen Teilnehmer heraussprang, dürften sie mit den Ergebnissen der letzten Tage der Equestrian Spring Tour in Florida zufrieden gewesen sein.

Bester Deutscher im Großen Preis war der im belgischen Mechelen lebende Daniel Deusser, der mit Cornet D ´Amour mit einem Abwurf im Normalumlauf Platz 13 belegte. Gewonnen wurde die Prüfung von dem Briten Scott Brash mit Hello Sanctos. Im Stechen, das sieben Paare des Normalumlaufs erreichen konnten, lieferte er mit einer Nullrunde in 43,442 Sekunden das beste Ergebnis ab. Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Ire Richie Moloney mit Slieveanorra (null Strafpunkte in 44,647 Sekunden) und Jessica Springsteen (USA) mit Vindicat W (null Strafpunkte in 44,878 Sekunden). Rang 22 ging an Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Atlanta (fünf Strafpunkte im Normalumlauf). 25. wurde David Will (Pfungstadt) mit Mic Mac Du Tilliard (acht Strafpunkte im Normalumlauf).

Deutlich besser schnitten die deutschen Reiter in den Tagen zuvor ab. In einer mit 100.000 Dollar ebenfalls hoch dotierten Prüfung belegte Daniel Deusser mit Fyloe VH Claeyssenhof Platz drei sowie mit First Class VN Eeckelghem den achten Platz. In einer weiteren Prüfung der Fünf-Sterne-Tour wurde Deusser mit Fyloe VH Claeyssenhof Fünfter. Mit Domingo kam der Deutsche Meister der Springreiterdes Jahres 2013 in einer anderen Prüfung auf Platz vier. David Will wurde hier mit Black