Ergebnisse CIC2* Kreuth 2016: Sieg für Julia Krajewski

Deutsche Busch-Stars nutzten Kreuther Frühling als Aufgalopp

Kreuth (fn-press). Perspektivgruppenmitglied Julia Krajewski hat in Kreuth die internationale Zwei-Sterne-Kurzprüfung gewonnen. In einem erstklassig besetzten Starterfeld landete die 27-jährige Diplom-Trainerin aus Warendorf mit dem Ex-Bundeschampion Chipmunk FRH vor dem Schweizer Felix Vogg mit Onfire und dem Deutschen Meister Andreas Ostholt (Warendorf) mit So is et.

Bereits in der Dressur setzte Krajewski mit dem Hannoveraner Contendro I-Sohn ein Zeichen. Mit nur 27,8 Minuspunkten – oder als Dressurergebnis ausgedrückt mehr als 81,46 Prozent – verließen sie das Viereck. "Chipmunk war schon immer gut, aber offenbar haben wir auch über über den Winter gut gearbeitet", sagte Krajewski. "Es ist mein erstes Dressurergebnis unter 30 - das wollte ich immer schon mal schaffen." So fand sie sich zur eigenen Überraschung auch am Ende der Dressurprüfung an der Spitze wieder, vor Vielseitigkeits-Stars wie Michael Jung mit La Biosthetique Sam FBW und fischerRocana FST oder auch Ingrid Klimke (Münster), mit der sie gerade noch gemeinsam bei einer Pressekonferenz in Warendorf gemeinsam auf dem Podium gesessen hatte. Beide nutzten ebenso wie Andreas Ostholt den „Kreuther Frühling“, um ihren Toppferden vor dem Auftritt bei der berühmten Vier-Sterne-Prüfung in Badminton den letzten Konditionsschub zu verleihen. So ritt Jung die beiden erst am Geländetag erst gar nicht durchs Ziel der Geländestrecke, sondern drehte eine zusätzliche „Ehrenrunde“ am Berg. Klimke beendete zwar den Geländeritt, zog vor dem Springen zurück. „Ich fand es sinnvoller, noch ein paar Geländesprünge zu machen und am Berg zu galoppieren“, sagte sie. Zumal Horseware Hale Bob OLD auf der Strecke einmal an einem Hindernis vorbeigelaufen war. „Das war an der Doppelhecke und eindeutig mein Fehler. Ich war einfach zu schräg. Ich dachte noch so, jippijeh, Badminton kann kommen, da waren wir schon dabei. (Bundestrainer) Chris Bartle sagt immer, wir müssen auf Linie und Tempo achten. Hier stimmte nur das Tempo“, sagte Klimke lachend.

Einen Sieg konnte die Reitmeisterin in Kreuth aber dennoch verzeichnen. Mit ihrem Nachwuchspferd, der siebenjährigen Holsteiner Stute Weiße Düne (v. Clarimo), setzte sie sich in der Ein-Stern-Prüfung trotz etwas Zeitverzug im Gelände mit Abstand gegen Charlotte Dobretsberger aus Österreich mit Vally K und die deutsche Juniorin Charlotte Whittaker mit Bella di Luna durch. Beste Deutsche in der zweiten Abteilung des CIC* war Emma Brüssau aus Viernheim. Sie belegte mit ihrem neuen Pferd, der Hannoveraner Stute Dark Desire GS (v. Don Frederico) Platz vier. Die Treppchenplätze gingen an Lea Siegl (Österreich) mit Fighting Line, Simone Sordi (Italien) mit Portphilip Jones und Arinadtha Chavatanont (Thailand) mit Boleybawn Prince.

HIER geht es zu den Ergebnissen.