Ergebnisse CHIO Aachen 2014: Vorjahressieger setzen sich bei den Voltigierern durch

 

Die ersten Sieger des CHIO Aachen 2014 stehen fest: Die Schottin Joanne Eccles, Erik Oese aus Moritzburg und der RSV Neuss-Grimlinghausen konnten heute im Preis der Sparkasse mit ihren Küren überzeugen und sich die Titel in der Soers sichern. Damit stehen in allen Prüfungen die Sieger aus dem Vorjahr auf dem obersten Podest. Eccles holte sich ihren sechsten CHIO-Triumph in Folge auf WH Bentley, longiert von ihrem Vater John Eccles mit einer beeindruckenden Kürdarbietung und verwies die Italienerin Anna Cavallaro und Simone Jäiser aus der Schweiz auf die Plätze. Oese musste mit Calvador und Trainer Andreas Bäßler an der Longe zwar im reinen Kürwertung dem Franzosen Jacques Ferrari den Vortritt lassen, konnte seinen Vorsprung aus dem Technikprogramm aber verteidigen. Rang drei ging an Viktor Brüsewitz aus Garbsen. Bei den Teams führte einmal mehr kein Weg am RSV Neuss-Grimlinghausen vorbei. Die Rheinländer von Trainerin Jessica Schmitz siegten auf Delia klar in der Kür, gefolgt von Köln-Dünnwald und dem italienischen Team Cim. Im Pas-de-Deux führen die Österreicher Stefan Csandl und Theresa Thiel nach dem ersten Durchgang, gefolgt von Joanne und Hannah Eccles (GBR) und Gera Marie Grün und Justin van Gerven. Am morgigen finalen Voltigiertag beginnen ab 10 Uhr die Teams, gefolgt ab 12.45 Uhr vom abschließenden Umlauf des Pas-de-Deux. Um 14.42 Uhr steigt der mit Spannung erwartete – und live vom WDR übertragene – Preis der Sparkasse-Nationenpreis.

Foto von CHIO Aachen/Daniel Kaiser: Das siegreiche Team des RSV Neuss-Grimlinghausen