Ergebnisse Championat von Münster und Dressurchampionat 2014

 

Championat von Münster für Mario Stevens

(Münster) Westfalens Reiter erwiesen sich als gute Gastgeber. Im Championat von Münster, Preis der Sparkassen Westfalen-Lippe, ließen sie den Gästen der Vortritt: Sieger Mario Stevens kommt aus dem niedersächsischen Molbergen, der zweitplatzierte Jörg Kreutzmann aus Kasseburg in Schleswig-Holstein und der Dritte Jürgen Stenfert aus den Niederlanden.

Nur diese drei schafften es ins Stechen der Drei-Sterne-Prüfung. Insgesamt 46 Starter gingen im Championat von Münster an den Start. "Der Parcourschef hat einen sehr guten Job gemacht, es ist nicht einfach in dieser Halle zu bauen," so Stevens, der auch Aktivensprecher der deutschen Springreiter ist. "Die Zeit war ein begrenzender Faktor, das sieht man auch daran, dass einige zwar fehlerfrei blieben, aber Zeitstrafpunkte bekamen." Mit dem erst neun Jahre alten Luis, einem Lord Pezi-Nachkommen, der seinem Reiter einen nagelneuen Suzuki bescherte, ist der 31jährige Springreiter rundherum zufrieden. Der dunkelbraune Wallach soll dann auch im Großen K+K Preis am Sonntag in der Halle Münsterland auf Schleifenjagd gehen.

Pause für Abukan und Einsatz für Lacoeur - so lautet die Strategie bei Jörg Kreutzmann, dem Zweitplatzierten. Den elf Jahre alten Holsteiner Hengst von Acorado hat der Profi seit zwei Jahren im Stall. Genau wie bei Kreutzmann verhinderte auch bei Jürgen Stenfert ein Fehler im Stechen eine bessere Platzierung mit dem zehn Jahre alten Zabor. Gleichwohl war der Nationenpreisreiter mit Blick auf den Großen K+K-Preis optimistisch: "Von mir aus kann Mario den auch gewinnen, wenn ich dann Zweiter werde."

Fast zeitgleich mit dem Championat endete für Uta Gräf aus Kirchheimbolanden der Auftritt im LVM-Dressurchampionat im Grand Prix de Dressage. Damit hatten auch die Dressurfans in der Messehalle Nord ihr Highlight, denn die fröhliche Blondine und ihr De Niro-Nachkomme Dandelion zauberten die beste Vorstellung in die Halle. Gräf gewann die Prüfung vor Brigitte Wittig aus Rahden mit Balmoral W. Beide hatten einen Monat zuvor die Grand Prix-Nachwuchspferdeserie für sich entschieden - jetzt wartet auf den elf Jahre alten Breitling-Nachkommen der große Sport. Nadine Capellmann aus Würselen reihte sich mit ihrer Girasol an dritter Stelle ein. Das LVM-Dressurchampionat wird am Sonntag mit der zweiten große Prüfung, dem Grand Prix Special entschieden.

Ergebnisse Championat von Münster 2014 und Dressurchampionat:

35 Preis der Sparkassen in Westfalen-Lippe Championat von Münster

Springprüfung Kl. S*** mit Stechen,

2. Qualifikation Großer K+K Preis von Münster

Qualifikation Finale "Masters League" 2014

1. Mario Stevens (Molbergen), Luis, 0 SP/33.45 sec; 2. Jörg Kreutzmann (Kasseburg), Abukan, 4/32.88; 3. Jürgen Stenfert (Niederlande), Zabor, 4/33.86; 4. Matthias Janßen (Bramsche), Le Quidam, 0.5/62.25; 5. Tim Hoster (Altheim), Cash del Mar Z, 0.5/62.31; 6. Christian Kukuk (Riesenbeck), Carrico, 0.5/62.71

25 Preis der LVM - VERSICHERUNG,

LVM - DRESSURCHAMPIONAT 2014

Dressurprüfung Kl. S**** - Grand Prix de Dressage 2014,

Qualifikation für den Grand Prix Special

1. Uta Gräf (Kirchheimbolanden), Dandelion, 1816.5 Punkte; 2. Brigitte Wittig (Rahden), Balmoral W, 1790; 3. Nadine Capellmann (Würselen), Girasol, 1761; 4. Emma Kanerva (Finnland), Cardeur, 1751; 5. Anabel Balkenhol (Marbach), Rubins Royal, 1742; 6. Holga Finken (Werder), Daily Pleasure, 1741

Foto von Foto-Design Feldhaus: Mario Stevens mit Luis beim K+K Cup 2014