Ergebnisse Americana 2013: Rudi Kronsteiner führt nach Open Bronze Trophy Go Round, Bernard Fonck zweiter

 

Die Americana NRHA Bronze Trophy Open zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten Reiningprüfungen des Jahres, und auch dieses Jahr könnte sie wieder ausschlaggebend für die Entscheidung über den NRHA World Champion Titel Open sein. 18 Pferde waren diesmal für den Open Go Round gemeldet, die besten elf schafften es weiter ins Finale, das den Höhepunkt der Freitag Abendshow bilden wird.

Am Ende des Vorlaufs lagen zwei NRHA Million Dollar Rider ganz vorn, die bereits mehrfach NRHA World Champion Open waren: mit einer 221 führt Rudi Kronsteiner mit Dr Lee Hook vor Bernard Fonck auf Sail On Top Whizard, der eine 220 erzielte.

Dr Lee Hook ist ein 6-jähriger AQHA Hengst (Ray Gay Quixote x Chicadual Sha), der im Besitz der Glis Ranch / Michael Kolbe ist und von Rudi Kronsteiner trainiert wurde. Mit diesem Hengst, der unter Jeannette Krähenbühl NRHA European Futurity Open Level 2 Champion 2012 und NRHA Breeders Derby Limited Open Champion 2013 war, gewann Kronsteiner u.a. die French Futurity und das Polnische Derby.

Der Belgier Bernard Fonck gewann bereits dreimal die Americana Bronze Trophy Open. Mit dem jetzt 8-jährigen AQHA Hengst Sail On Top Whizard (Whizard Jac x. Miss N Sis) gewann Bernard Fonck den ersten NRHA European Futurity Champion Open Level 4 Titel. Unzählige Erfolge folgten, darunter multiple Bronze Trophys und der IRHA Derby Open Co-Champion 2011. Weit über $ 200.000 hat der Hengst mittlerweile an NRHA LTE. Zudem verhalf er Bernard 2012 zu seinem dritten Open World Champion Titel in Folge und 2013 zum NRHA European Champion Open Titel. Derzeit liegt er auf Platz 6 der Weltrangliste. Sowohl Rudi als auch Bernard haben zudem noch ein zweites Pferd im Finale: Rudi Kronsteiner ritt Hollys Electricspark (Bes. Priscilla Jacquard) mit einer 216 auf Platz 6, Bernard Fonck den Hengst Cattlemans Cash (Bes. Rainer Jurvanen) mit einer 215,5 auf Platz 7. Mit diesem Pferd liegt Fonck derzeit auf Platz 3 in der Open Rangliste.

An dritter Stelle folgte im Go Round mit einer 219 Dominik Reminder mit seinem 9-jährigen aus der Zucht von Georg Ripper stammende GR JFB Boy. Die beiden, die derzeit auf Platz 2 der Weltrangliste Open liegen, scorten eine 219.

Ebenfalls zwei Pferde im Finale hat Grischa Ludwig, der Shine My Gun (Bes. Stephanie Madaus) mit einer 218 auf Platz 4 und Crome Dont Corrode (Bes. Reining Horses De Bruin) mit einer 217 auf Platz 5.

Auf Platz 7 folgt der derzeitige NRHA Open Weltranglistenerste Nu Chexomatic (Bes. Jacpoint QH) unter Cody Sapergia (215,5) vor Martin Mühlstätter auf Shining Step (Bes. Schlager & Nestelberger) mit einer 215, Guy Zemah auf Final Smoking Gun (Bes. Robert Windisch) mit einer 211 und schließlich Friedemann Burghardt mit seinem Dreamn Bout Chics sowie Giuseppe Prevosti mit My Showbiz Whiz (Bes. Ambrosini QH).

Guy Zemah mit A Sparkling Rondevous gewinnen Int. Open Trophy

Intermediate Open Trophy Champion wurde Guy Zemah mit A Sparkling Rondevous. Der 9-jährige Hengst im Besitz von Peter Saal scorte eine 216. Platz 2 ging mit einer 213,5 an Uli Kofler mit Franz Schusters Wimpys Balito, gefolgt von Stefan Stuke auf Trude Meisingers Lil Magnum sowie Guy Zemah mit Robert Windischs Final Smoking Gun, die beide ein 211 erzielten.

Bronze Trophy Limited Non Pro geht an Sabine Stegmair

Sabine Stegmair gewann auf Live At The Bar die NRHA Bronze Trophy Limited Non Pro. Sie siegte mit zwei Punkten Vorsprung und dem Score 211,5. Den zweiten Rang sicherte sich Karl-Ludwig Von Hollen, der Gumpys BH Honey BB zu 209,5 Punkten steuerte. Fritz Stoll kam auf den dritten Rang. Auf MW Smart Pep holte er 208 Punkte. Vierter wurde Stefanie Graf auf WW Red Bull vor Manfred Frey auf SES Outlaw Chic, Manfred Eisendle auf Jacs Electric Flash, Manfred Frey auf Starlight N Tag, Lena Schmidt auf Red Genuine Jac, Charlotte Oedekoven auf Charlies Angel und Sylvia Maile auf LQ Honey.