Ergebnisse 9. Dressurturnier Anakenenhof 2013: Rudolf Zeilinger Overall-Sieger

(Pinneberg) Den Grand Prix gewann er, die Grand Prix Kür auch und zum Abschluss auch den Grand Prix Special - viel mehr ging nicht in der großen Tour des Dressurturniers auf dem Anakenenhof in Pinneberg. Das erwies sich erneut als feiner und höchst beliebter Treffpunkt für die Dressurszene im Norden. Hingucker schlechthin war erneut die Grand Prix Kür am Samstagabend, die Massen von Zuschauern lockte. Die hatten nicht nur ihre Freude an "tanzenden" Pferden und Reitern, sondern auch am stimmungsvollen Ambiente auf dem Anakenenhof mit Fackeln und Flutlicht.

Mit dem neun Jahre alten Crescendo gewann Zeilinger aus dem niedersächsischen Emsbüren die Kür und setzte mit 77,17 Prozent eine hohe Marke. Crescendo könnte seiner Ahnengalerie zufolge eigentlich im Springsport brillieren, denn er ist ein Nachkomme des Spitzenspringpferdes Casall... Mit dem erst zehn Jahre alten Baden-Württembergischen Wallach Infinio CE gewann der Berufsreiter mit 74,45 Prozent auch den Grand Prix Special im Preis der Gebrüder Heinemann. Der 49 Jahre alte Profi ist Nationalcoach der dänischen Dressurreiter. Hinter Zeilinger folgte gleich zweimal Brigitte Wittig aus dem westfälischen Rahden: Mit Balmoral W aus der familieneigenen Zucht wurde Wittig Zweite (74,40 Prozent), mit dessen Halbbruder Brioni W Dritte (72,78). Auch die beiden Landesmeister von Schleswig-Holstein/ Hamburg - Nuno Palma E Santos (Wedel) und Alexandra Bimschas (Schenefeld) mischten auf dem Anakenenhof im Grand Prix Special erfolgreich mit. Bimschas wurde mit dem elf Jahre alten Daintree Fünfte hinter Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg) mit Diamonit II. Palma E Santos holte mit der neun Jahre alten Rose Response Platz sieben.

Die Dressurprüfung Intermediaire I am Sonntagmorgen wurde wie schon der Prix St. Georges eine Beute von Juliane Brunkhorst (Sandbostel/ Hamburg) und Wells Fargo. Das Paar hatte bereits in Schenefeld beim Sommerturnier in dieser Dressurtour dominiert. Auf Platz zwei folgte Alexandra Bimaschas mit der zehn Jahre alten Donna Medici OLD.

Das Dressurturnier auf dem Anakenenhof lockte 129 Reiterinnen und Reiter aus ganz Norddeutschland und darüber hinaus nach Pinneberg. Auch Jonny Hilberath, gebürtiger Kellinghusener, Disziplintrainer Dressur und damit Co-Bundestrainer, schaute gern und ausgiebig auf dem Anakenenhof vorbei. Das Turnier war erstmals auch Qualifikationsstation für den Nürnberger Burg-Pokal, der deutschlandweiten Serie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde. Mit dem erst sieben Jahre alten Riverdance gewann die Norwegerin Isabel Bache, die in Kirchwalsede lebt und arbeitet, die Qualifikation und hat damit den Startplatz beim Serienfinale im Rahmen des Frankfurter Festhallen Reitturniers sicher.

Ergebnisse Dressurturnier Anakenenhof 2013:

Grand Prix Special,

Preis der Gebrüder Heinemann:

1. Rudolf Zeilinger (Emsbüren), Infinio CE 74,45 Prozent, 2. Brigitte Wittig (Rahden), Balmoral W 74,40, 3. Brigitte Wittig, Brioni W 72,78, 4. Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg), Diamonit II 68,90, 5. Alexandra Bimschas (Schenefeld), Daintree 67,65, 6. Bianca Kasselmann (Hagen a.T.W.), Destination 68,58

Grand Prix Kür,

Preis der Hanseteam Partner für Personal:

1. Rudolf Zeilinger (Emsbüren), Crescendo 77,17, 2. Nuno Palma E Santos (Portugal/ Wedel), 75,22, 3. Holga Finken (Kirchlinteln), Daily Pleasure 75,07, 4. Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg), Coming On Strong 74,35, 5. Aat van Essen (Niederlande), Macrider Premier 74,05, 6. Alexandra Bimschas (Schenefeld), Dick Tracy OLD 73,77

Grand Prix de Dressage,

Preis der Firma Viebrock Reithallen:

1. Rudolf Zeilinger (Emsbüren), Infinio CE 71,85, 2. Brigitte Wittig (Rahden), Balmoral W 71,66, 3. Rudolf Zeilinger, Crescendo 71,53, 4. Holga Finken (Kirchwalsede), Daily Pleasure 70,63, 5. Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg), Coming on Strong 68,61, 6. Nuno Palma E Santos (Portugal/ Wedel), Rose Response 68,55

St, Georges Special,

Nürnberger Burg-Pokal,

Preis der Nürnberger Versicherungen:

1. Isabel Bache (Kirchwalsede/ Norwegen), Riverdance 74,63, 2. Esther Maruhn (Bellen), Wilson Pickett 72,09, 3. Juliane Brunkhorst (Sandbostel/ Hamburg), Fürstano 71,36, 4. Holga Finken (Kirchwalsede), Haydn 70,68, 5. Hartwig Burfeind (Sandbostel/ Hamburg), Lapagenos 69,41, 6. Anja Hermelink (Hamburg), Riva 69,07

Intermediaire I,

Preis des Helenenhofes

in memoriam Joachim Hermelink:

1. Juliane Brunkhorst (Sandbostel/ Hamburg), Wells Fargo 71,84, 2. Alexandra Bimschas (Schenefeld), Donna Medici OLD 71,09, 3. Holga Finken (Kirchwalsede), Dompteur 70,21, 4. Friederike Hahn (Henstedt-Ulzburg), Richard Löwenherz 70,08, 5. Bianca Kasselmann (Hagen a.T.W.), Powerfee GB 70,00, 6. Anja Hermelink (Hamburg), Brioni 69,07