Ergebnisse 53. CHI Genf 2013: Hans-Dieter Dreher bester Deutscher

Sieg im Rolex Grand Prix für Olympiasieger Steve Guerdat

Genf (fn-press). Beim internationalen Top-Turnier in Genf, das Teil der hoch dotierten Springsportserie „Rolex Grand Slam“ ist, agierte aus deutscher Sicht Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) am erfolgreichsten.

Im Stechen des mit rund 500.000 Euro dotierten Großen Preises war niemand schneller als der Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat, der mit dem französischen Wallach Nino de Buissonnets 43,26 Sekunden benötigte und sich über die Siegprämie von 160.000 Euro freuen durfte. Von den vier deutschen Teilnehmern erreichte nur Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) das Stechen. Im Sattel des Hannoveraner Hengstes Embassy beendete der 40-jährige Baden-Wüttemberger das Stechen mit einem Abwurf in 43,621 Sekunden. Dies bedeutete Platz sechs.

Als Sieger hatte Dreher am Donnerstagabend die Halle verlassen. Mit dem elfjährigen Holsteiner Hengst Colore v. Contender gewann er das Hauptspringen und wurde mit einem Preisgeld von 22.000 Euro belohnt.

Im wichtigsten Springen des Freitags, dem Credit Suisse Grand Prix, „mischte“ Daniel Deußer vorne mit. Der 31-Jährige behauptete sich mit seinem Championatspferd Cornet D’Amour an vierter Stelle.