EN GARDE hat China erobert – Samantha Lam gewinnt Weltcup-Premiere


 

EN GARDE hat China erobert

Samantha Lam gewinnt Weltcup-Premiere

 

(Beijing) – Die erste jemals in China ausgetragene FEI Weltcup-Qualifikation am Olympia-Standort Beijing endete mit dem triumphalen Sieg der Hongkong-Chinesin Samantha Lam. Sam, wie die Springreiterin von ihren europäischen Kollegen kurz genannt wird, sammelte sowohl in Schleswig-Holstein, als auch in Westfalen etliche Jahre lang Erfahrungen im Springsport und nutzte ihr Know-How beim größten Reitsportereignis im Reich der Mitte.

Damit hat die ehrgeizige junge Frau aus Hongkong ebenso Sportgeschichte geschrieben wie die deutsche Marketing- und Veranstaltungsagentur EN GARDE (Uthlede). Geschäftsführer Volker Wulff wurde bereits 2010 vom Beijing International Equestrian Centre (BIEC) mit der Etablierung einer Weltcup-Liga in China beauftragt. Mit dem ersten großen Event im exklusiv ausgestatteten Club vor den Toren Beijings startete nun eine Reihe von Weltcup-Turnieren im September und Oktober. Insgesamt 33 Springreiterinnen und –reiter  aus acht Nationen nutzten die Weltcup-Premiere in Beijing. Samantha Lam sicherte sich mit Double Bent in einer fehlerfreien Runde in 38,27 Sekunden im Stechen den Sieg in dieser ersten FEI Weltcup-Qualifikation in China vor einem Gast aus den Niederlanden, Vincent Vermeulen mit Dyrslunds Lotus (0/ 41,28).

Ein Wiedersehen barg die Weltcup-Premiere auch mit dem chinesischen Springreiter Huang Zuping, der etliche Monate vor den Olympischen Spielen in Hongkong bei Ludger Beerbaum in Riesenbeck trainierte und die Weltcupprüfung in Beijing auf Platz acht mit der einst von der viermaligen Deutschen Meisterin Eva Bitter in den Sport gebrachten Hannoveraner Stute Argelith Sambuca beendete.

Die zweite große Weltcup-Prüfung findet bereits im September erneut im BIEC statt. Im Oktober folgt die dritte Weltcup-Veranstaltung der Springreiter unter dem Dach des Beijing National Stadiums statt. Das ist allerdings erst der Anfang. "Schon für die nächsten Jahre gibt es Bestrebungen, die Serie auf Regionen außerhalb von Peking auszubauen," ergänzt Wulff. "Damit wird sich ein riesiger neuer Markt für den Reitsport eröffnen." Das staatliche chinesische Fernsehen CCTV5 wird die Weltcup Turniere übertragen. Der Sender ist der größte Sportsender Chinas, der über das gesamte Land per Satellit sendet. So werden mehrere Hundertmillionen Menschen erreicht“, unterstreicht Volker Wulff. „Die Ziele sind bei einem solchen Projekt hoch gesteckt. Es wurde ein langfristiger Kooperationsvertrag zwischen BIEC und EN GARDE abgeschlossen“.