EM Ländliche Vielseitigkeitsreiter Laintal 2013: Doppel-Gold und Silber für Deutschland

Friederike Tophoff-Kaup holt den Titel

Laintal/AUT (fn-press). Doppel-Gold und Silber brachten die deutschen Teilnehmer von den Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeit in Laintal mit nach Hause. Mit Abstand verwiesen Roland Harting (Königswinter) mit Lux, Solveig Hoffmann (Ganderkesee) mit Casper K., Anna-Maria Rieke (Rheine) mit Petite Dame, Josefa Sommer (Immenhauen) mit Hamilton, Janet Wiesner (Frankenberg) mit FST Golden Joy und Friederike Tophoff-Kaup (Greven) mit Lady You TSF die Teams aus Großbritannien und Belgien auf die Plätze. „Freddy“ Tophoff-Kaup holte sich darüber hinaus den Titel in der Einzelwertung, Janet Wiesner landete auf dem Silberrang. „Das war so cool, die ganze Woche war so phantastisch, wir hatten so eine tolle Stimmung im Team.“ Die frischgebackene Doppel-Europameisterin kam gar nicht aus dem Schwärmen heraus.

Das gute Miteinander zahlte sich bereits bei der Mannschaftsdressur aus. Diese „Spezialität“ der Ländlichen Europameisterschaften geht der eigentlichen Vielseitigkeitsprüfung (CIC2*) voraus. Worauf es ankommt, ist das gleichmäßige Bild der sechs Teamreiter. „Einmal bei den Volten kamen wir ein bisschen durcheinander, das klappte im Training schon besser. Aber sonst gingen unsere Pferde einfach toll“, sagte Friederike Tophoff-Kaup, die an der Spitze geritten war. Das sahen auch die Richter so, die die Deutschen vom Fleck weg an die Spitze setzten.

Diese ließen auch in der Einzeldressur nichts anbrennen. Friederike Tophoff-Kaup übernahm mit ihrer neunjährigen Houston-Tochter mit 34,8 Minuspunkten die Führung vor Janet Wiesner (36,1) und der Britin Rosalind Carter mit Emil, die allerdings im Gelände ausschied. Ebenfalls unter „40“ blieb Anna-Marie Rieke mit Petite Dame. Mit einer schnellen Geländerunde konnte sich die 29-Jährige im Gelände sogar kurzfristig vor ihre Teamkolleginnen an die Spitze setzen, die im Gelände jeweils vier Zeitstrafpunkte kassierten. Im Springen büßte sie ihren Vorteil wegen zweier Abwürfe jedoch wieder ein. Rieke musste auch noch der Britin Katy Hurst mit Weston IV den Vortritt lassen. Diese blieb im Gelände fehlerfrei und bewältigte auch das Springen mit nur einem Zeitfehler. Dafür gab es Bronze. Rieke wurde Vierte vor Solveig Hoffmann mit Casper K, auf deren Konto eine der fünf Nullrunden im Gelände gegangen war.

Ebenfalls in den Top Ten landete Josefa Sommer mit Hamilton. Sie wurde Neunte. Roland Harting wurde Zwölfter, Einzelreiterin Franziska Engel (Staufenberg-Eschenrode) mit Chameur belegte Platz 19. Die zweite Einzelreiterin, Yvonne Booten (Goch) schied im Gelände aus.

Begleitet wurde das deutsche Team von Roger Böckmann (Lastrup). Die Vorstellung der deutschen Mannschaft bei der Teamdressur übernahm traditionell Diedrich Fick (Buxtehude). Seit 40 Jahren trainiert er die deutschen Teilnehmer für die „Ländlichen“ Europameisterschaften. Beim Länderabend bedankten sich die deutschen Reiter mit einem Präsent bei dem sichtlich gerührten 75-Jährigen und widmeten ihm den traditionellen Auftritt, mit der jede Nation sich vorstellt „Wir haben eine Zeitreise gemacht, angefangen 1965, als er selbst an den Europameisterschaften teilnahm, über 1973, als seine Trainertätigkeit begann, bis heute“, berichtete Friederike Tophoff-Kaup.

Alle Ergebnisse unter eurolaintal2013.com


Foto von Sportfoto Liebmann Peter jun.: Katrin Khoddam-Hazrati schafft Top-Ten-Platz bei EM der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter in Laintal/Trofaiach.