EM Junge Reiter Ebreichsdorf 2012: Weitere Ergebnisse vom Donnerstag

DOPPELFÜHRUNG FÜR FRANKREICH IM TEAM UND EINZEL!

Technisch, hoch und keine Verschnaufpause: Der Parcours von Frank Rothenberger (GER) für die zweite Qualifikationsrunde der Young Rider präsentierte sich heute wie erwartet sehr selektiv und kam wie schon gestern an die 1,55 m Grenze. Nur neun der gestarteten 70 Jungen Reiter schaffte es hier ohne Fehler durchzukommen und somit änderte sich auch in der EM-Zwischenwertung einiges. Mit weißer Weste liegt Frankreichs Maelle Martin (Nelson Du Biolay), die gestern die erste Qualifikation gewinnen konnte, vor dem Schweizer Martin Fuchs (Principal 12), Niederlandes Sjaak Sleiderink (La Toya 44), Frankreichs Hugo Breul (Olem Choisi) und der Schweizerin Annina Züger (Liatos II) in Führung. Sensationell schlug sich Österreichs Stefanie Bistan, die mit "Juvina" heute wieder eine wunderbare Nullrunde an den Hindernissen und mit lediglich einem Zeitfehler behaftet, am sechsten Zwischenrang liegt.

In der Teamwertung setzte sich die französische Equipe mit Maelle Martin, Alexandre Fontanelle, Margaux Bost und Thibault Pigeon und gesamt vier Fehlerpunkten an die Spitze. Ihnen sind jedoch die Schweiz (Martina Meroni, Aurelie Wettstein, Annina Züger, Martin Fuchs) mit fünf Fehlerpunkten auf den Fersen und auch Schweden darf sich mit acht Fehlerpunkten Hoffnungen auf eine Medaille machen. Schon etwas abgeschlagen liegt Spanien mit 16 Fehlerpunkten, sowie das deutsche Team, Dänemark und Norwegen mit jeweils 17 Fehlerpunkten dahinter. Österreichs Equipe schaffte es auf Platz zehn der Zwischenwertung und geht mit insgesamt 21 Fehlerpunkten in die morgige zweite Runde.

Wie sieht nun die Einzelwertung aus österreichischer Sicht aus? Stefanie Bistan liegt nach einem nervenstarken Ritt (Juvina) auf dem sechsten Zwischenrang, Laura Lehner lieferte eine beherzte Runde mit zwei Abwürfen und rangiert auf Rang 38, Rudolf Michael Fries missglückte nach einem Traumstart leider die letzte Linie ohne ersichtlichen Grund und liegt momentan auf Platz 46, bei Theresa Pachler schien heute etwas die Luft draußen zu sein (Platz 55) und Katharina Rhomberg unterliefen zwar Flüchtigkeitsfehler, insgesamt gelang der Vorarlbergerin jedoch eine wesentlich bessere Runde als gestern (65).

Bild 1: Team Frankreich (FRA) grandios in Führung, aber auch in der Einzelwertung ist Maelle Martin (FRA) auf Goldkurs © Hervé Bonnaud

Bild 2: In Top-Form Stefanie Bistan und ihre "Juvina" © Hervé Bonnaud