Dritte beim Salut Festival in Aachen 2012: Kimberley Alexandra Gibson mit Apanatschi

Sie wurde vom Landesverband nominiert und ist als einzige Reiterin aus Brandenburg und Berlin überhaupt angetreten. Der Rest, ja wo war eigentlich der Rest… Kimberley Alexandra Gibson beendet ihre geradezu traumhafte Karriere als Pony-Reiterin mit Superpony Apanatschi und fährt noch mal richtig Ehre und Ehrung ein.

Beim Salut Festival in Aachen erreichte sie nach drei anstrengenden Tagen in der Gesamtwertung den dritten Platz. Besser als Kimbi waren nur Ann-Katrin Dettmer (Sambya WE; Westfalen) und die Siegerin Fabienne Graefe (Gina; Weser-Ems).

Es war der letzte Pony-Wettbewerb für die junge, erfolgreiche Dame. Mit dem Ende dieses Jahres endet somit auch die Verbindung von Kimbi und Apanatschi. Schwerer hätte der Abschied natürlich nicht sein können. Aber mit einem weinenden und einem lachenden Auge kann das Paar an den letzten großen, gemeinsamen Auftritt zurückdenken.

Der dritte Platz in Aachen ist deshalb mehr als bedeutend, weil Kimbi, Vater Alex und Apanatschi das Risiko eingegangen sind und sich der großen, nationalen Konkurrenz gestellt haben. Im Gegensatz zu manch anderen Reiterinnen und Reitern weiß Kimbi jetzt, wo sie im deutschen Maßstab wirklich steht. Dieser sportlichen Leistung, dem Mut und der notwendigen Hingabe gebühren Respekt und Anerkennung. Den Glückwunsch von pferdefreunde.co und bestimmt auch noch vielen hundert Fans gibt es dazu!

HIER geht es zu den Endergebnisssen.

Foto Archiv (Jan-Pierre Habicht)