Dritte Auflage des GERA SUMMER MEETING schreibt 2011 neue Bestmarke


Dritte Auflage des GERA SUMMER MEETING

schreibt 2011 neue Bestmarke


Gera – Die Idee war vor knapp vier Jahren ungewöhnlich: Eine dreiwöchige Turniertour mit einem sorgsam überlegten Prüfungsangebot, mit verschiedensten Touren und Kombinationen in Deutschland mitten im Sommer. Nun lockte das GERA SUMMER MEETING, präsentiert von der DKB, schon zum dritten Mal Springreiter und –reiterinnen aus allen Teilen der Welt nach Gera und schon wieder waren es mehr als noch im Vorjahr. Die Idee gilt nach wie vor als ungewöhnlich, aber eben auch als gelungener Coup von EN Garde-Geschäftsführer Volker Wulff.

Das Meeting zeichnet sich durch konstant steigende Akzeptanz in der Sportwelt aus, durch wirklich erstklassige Böden im Stadion Gera-Milbitz, die eben auch der Beanspruchung über drei Wochen standhalten können und durch Flexibilität. In jedem Jahr wird das Prüfungsangebot kontrolliert, überprüft und angepasst. So entsprachen die Veranstalter 2011 dem Wunsch der Reiter und schrieben konsequent Youngster-Touren für die fünf bis sieben Jahre alten Nachwuchspferde aus. Eine Offerte, die riesig gut ankam und -kommt.


Nun strebt das GERA SUMMER MEETING mit dem CSI2* vom 20. bis zum 24. Juli seinem Schluss- und Höhepunkt entgegen. Dafür haben sich allein 99 Teilnehmer aus 25 Nationen angemeldet mit 387 Pferden. Hinzu kommen die internationalen Amateure aus 14 Nationen mit 59 Pferden und 24 Springreiterinnen und –reiter aus sieben Nationen, die zur Generation U25 zählen und 53 Pferde mitbringen. Kurz und gut: Im Reitstadion Gera-Milbitz werden in der dritten Meetingwoche rund 500 Pferde untergebracht.


  …gibt es auf jeden Fall noch an der Tageskasse. Am Mittwoch und Donnerstag ist der Eintritt frei. Am Freitag kosten Karten fünf Euro, am Samstag und Sonntag jeweils 10 Euro.

Foto: Jan-Pierre Habicht/www.pferdefreunde.co