Dressurreiten: Weltmeisterliches Frankfurt - Isabell Werth in der Festhalle

 

Frankfurt – Die Frankfurter Festhalle kennt sie gut: Isabell Werth, fünfmalige Olympiasiegerin und aktuelle Mannschafts-Weltmeisterin Dressur hat vielfältige Erinnerungen an Frankfurts Internationales Festhallen Reitturnier. Turnier-Besucher werden sich an Samstag, den 21. Dezember 2013 erinnern, da gewann Isabell Werth mit der Stute Bella Rose mit 78,45 Prozent den internationalen Grand Prix Special, die Qualifikation für das Meggle Champions-Finale. Acht Monate später gewann beide WM-Teamgold.

Vom 18. - 21. Dezember soll es nun ein neues Kapitel geben, dann steht für Deutschlands erfolgreichste Dressurreiterin das Finale im Nürnberger Burg-Pokal und im Louisdor-Preis in Frankfurt auf dem Programm. Mit dem acht Jahre alten Ehrenpreis-Nachkommen Emilio sicherte sich Werth in Nürnberg das letzte zu vergebende Ticket zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals. Emilio setzt dort an, wo Weihegold OLD im vergangenen Jahr schon war. Die Siegerstute im Nürnberger Burg-Pokal zählt ebenfalls zum Pferdebestand in Rheinberg, wird indes von Schülerin Beatrice Buchwald geritten. Buchwald hat sich mit Weihegold OLD nur ein Jahr nach dem Triumph im Finale des Nürnberger Burg-Pokals nun für das Finale des Louisdor-Preises in Frankfurt empfohlen. Dort trifft sie dann auf ihre Chefin und den zehn Jahre alten Wallach Laurenti.

Das internationale Weltranglistenturnier steuert auch Matthias Alexander Rath (Kronberg) an. Der frisch gebackene Vater hat gleich zwei Jungtalente für das Finale des Nürnberger Burg-Pokals qualifiziert. Der acht Jahre alte Es Fangars Samba King sicherte sich in München den Finalplatz, mit Danönchen qualifizierte Rath einen sieben Jahre alten De Niro-Nachkommen für Frankfurts rauschendes Finale. Den Wallach mit dem niedlichen Namen erwarb die Familie bei der Oldenburger Auktion als Fohlen, das Ziel 2014 war von Anfang an das Nürnberger Burg-Pokal Finale.

“Dressur zum Fest” oder auch “Fest der Dressur”, das birgt Frankfurts Internationales Festhallen Reitturnier mit dem CDI4*. Samstag dominiert der Nürnberger Burg-Pokal, am Sonntag folgt der elegante Schlusspunkt: Dann wird das Finale des Louisdor-Preis für acht bis zehn Jahre alte Dressurpferde ausgetragen und unmittelbar darauf folgt die Grand Prix Kür, präsentiert von Schuler Fahrzeugbau.

Bild: Isabell Werth mit Bella Rose beim internationalen Festhallen Reitturnier Frankfurt 2013 (Karl-Heinz Frieler/hfr)