Dressurreiten: Traumresultat für Vitalis und Isabel Freese in Bettenrode

Bettenrode  / Nürnberg. Es war ein genialer Auftritt von Isabel Freese und ihrem 9jährigen KWPN Hengst Vitalis bei den Bettenröder Dressurtagen. Das Paar beherrschte die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL und sicherte sich mit satten 78,659 Prozent das Finalticket für die Frankfurter Festhalle. Damit erreichte die sympathische Reiterin das bisher höchste Qualifikationsergebnis in der 25jährigen Geschichte des NÜRNBERGER BURG-POKAL. „Vitalis war einfach toll drauf und ich freu mich riesig über diesen Sieg“, sagte die Reiterin.

Für Freese ist es in der laufenden Saison bereits der zweite Erfolg in einer Qualifikation. Bereits bei Horses & Dreams in Hagen löste sie mit Fürst Levantino das Finalticket und hat jetzt zwei heiße Eisen im Feuer. Der zweite Rang ging in Bettenrode an Beatrice Buchwald mit ihrer Nachwuchshoffnung Den Haag. Der 8jährige Westfalen-Hengst absolvierte den Wettbewerb mit 75,415 Prozent. Dritte im Bunde war die Oldenburgerin Kira Wulferding, die ebenfalls zu den Stammgästen der Serie gehört. Sie hatte den erst 7jährigen Hengst For Romance gesattelt und erhielt 73,634 Prozent.

Für den Initiator der Turnierreihe, Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), setzt die Prüfung wichtige Standards, die die Basis späterer Höchstleistungen bilden. Aktuell geht diese Serie in ihr 25. Jahr und ist bei Aktiven und Veranstaltern ein Fixpunkt. 1992 erstmalig durchgeführt, gilt sie als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung überhaupt. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gingen hieraus hervor. Insgesamt haben 34 vierbeinige Medaillengewinner, darunter 12 Sieger, in diesem Wettbewerb erstmals auf sich aufmerksam gemacht.