Dressurreiten: Takt und Traversalen im Reitsportzentrum Damme

Carolin Schnarre mit Börny

Sie kamen, kämpften und siegten beim Damme Dressurfestival: Das Turnierwochenende mit Kür, Piaffen, Galoppwechseln und Para-Dressur hat Lust gemacht auf mehr Dressursport in all seinen Facetten! Das Reitsportzenrum „wechselte“ vom 10. - 14. August konsequent die Disziplin und verzichtete ganz auf Stangen, Ständer und Parcourspläne -  ein Angebot, dass Reiterinnen und Reiter gern annahmen und das die Qualitäten des Standorts für Dressurfans eindrucksvoll offenbarte.

Nicht zum ersten Mal, aber erstmals im sommerlichen Turnierformat war die Para-Dressur Teil des Dressurturniers und sah - nicht ganz überraschend - die Deutsche Meisterin Carolin Schnarre mit ihrem Hannoveraner Del Rusch als Gesamtsiegerin. Die 24-jährige Grade IV-Athletin aus Lotte zählt als erste Reserve zum deutschen Aufgebot für die Paralympics in Rio de Janeiro im September. Mit 73,58 Prozent fiel der Sieg in der Kür sehr deutlich aus. Jetzt beginnt das „Daumen-drücken“ für Rio - momentan läuft vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne der Einspruch Russlands gegen den kompletten Ausschluss des Aufgebots von den Paralympics durch das IPC (Internationales Paralympisches Komitee). Erst nach der Entscheidung durch das CAS steht fest, ob Deutschland eventuell eine Athletin mehr an den Start bringen kann. Equipechefin Britta Bando: „Wir warten das ab, grundsätzlich sind unsere Reservereiter auf dem gleichen hohen Trainingsstand wie die Mannschaft.“

Zu den Höhepunkten des Dressurturniers zählten außerdem die Intermediaire I und der Prix St. Georges, die beiden schweren Dressurprüfungen am Sonntag. Den Sieg im Prix St. Georges sicherte sich Leonie Richter (RuFV Bad Essen) mit dem Oldenburger Wallach Don Windsor OLD mit sicheren 72,32 Prozent vor Marcus Busch (Holdorf) auf Hello Kitty  (69,16) und Kristin Biermann (RuFV Essen i.O.) mit Demirel (67,50). Ellen Richter vom RuFV Essen holte sich mit Fontane und 70,74 Prozent den Sieg in der zweiten Abteilung.

Die Intermediaire I zum Abschluss des Dammer Dressurfestivals gewann Cathryn Rippelbeck vom RSC Osnabrücker Land mit dem Oldenburger Fidelio vor zehn Mitbewerbern. Insgesamt 20 Prüfungen in drei Tagen bot das Reitsportzentrum Damme den Fans von Tempiwechseln, Traversalen und Piaffen.

Carolin Schnarre - hier mit Börny - gewann in Damme und ist erste Reservistin für die Paralympics in Rio de Janeiro. (Foto: Fotodesign Feldhaus)