Dressurreiten: Reem Acra FEI World Cup™ Dressur Finale 2014/2015 in Las Vegas - Vorschau

In Las Vegas weiß man, wie Gäste empfangen werden müssen. Kommen doch jedes Jahr Millionen Besucher in die Stadt zum Zocken und Party machen. In diesem Jahr nun ist die Stadt in der Wüste etwa 200 Meilen nordöstlich von LA Austragungsort für das Finale im Reem Acra FEI World Cup™ Dressage 2014/2015.

Der rote Teppich wird in diesem Fall nicht nur für die zweibeinigen, sondern vor allem für die vierbeinigen Stars ausgebreitet. Allen voran schreitet Valegro mit Charlotte Dujardin in die Stadt ein. „Superheld“ und „Lord oft he Dance“ sind nur einige Titel, die man dem braunen KWPN-Wallach verliehen hatte. Die 29jährige Charlotte Dujardin ist seit 2007 im Stall ihres Trainers Carl Hester und gewann im letzten Jahr erstmals das Weltcup-Finale in Lyon (somit automatisch für das Folgejahr qualifiziert). Mal abgesehen von den von ihr aufgestellten Rekorden steht Charlotte Dujardin seit 2013 ununterbrochen an der Weltspitze. Sie ist somit die Titelverteidigerin und (fast) einzige Favoritin auf den Sieg.

In der Thomas & Mack Arena werden sich der Britin am 16. April aber nicht alle kampflos ergeben. Drei ehemalige Gewinner stellen vielleicht die größte Gefahr für den Sieg dar, auch wenn diese Bedrohung  momentan nicht wirklich greifbar ist. Aber die drei ehemaligen Gewinner des Finales Isabell Werth (GER), Edward Gal (NDL) und Steffen Peters (USA) sind sportlich gesehen mehr als nur schmückendes Beiwerk. Isabell Werth als höchstdekorierte Erfahrungsträgerin in Sachen Dressur holte sich den Gesamtsieg 1992 (Fabienne) und 2007 (Warum nicht). Der Holländer Edward Gal ist längst nicht mehr auf seine früheren Erfolge mit Totilas angewiesen, um im Gespräch zu bleiben. Dank des Sponsors geht es mit Glock’s Undercover bis ganz nach oben. Zurzeit führt er vor Jessica von Bredow-Werndl mit einem einzigen Punkt in der Wertung der Western European League. Zuletzt scherzte man am 1.April darüber, dass Gaston Glock Totilas gekauft hätte. Das Thema ist also ebenfalls noch nicht vom Tisch.

Die amerikanische Speerspitze in der Dressur könnte Steffen Peters werden. Der siegte im Jahre 2009 mit Ravel ebenfalls in Las Vegas. In der 30jährigen Geschichte des Weltcups gelang das für Stars and Stripes lediglich noch Debbie McDonald (Brentina) im Jahre 2003. Das US-amerikanische Publikum ist ja etwas speziell, wenn man an Kentucky zurückdenkt. Der Heimvorteil könnte sich also durchaus bemerkbar machen.

Und wer wird noch in Richtung Podest schielen? In jedem Fall werden Jessica von Bredow-Werndl sowie Fabienne Lütkemeier als Zweit- bzw. Drittplatzierte im Ranking Westeuropas angreifen. In den Top Ten befinden sich ingsesamt fünf deutsche Reiter. Das sind zudem noch Ulla Salzgeber und Sönke Rothenberger. Beide sind aber in LV nicht am Start.

Wer nun ist Starter beim Weltcup-Finale Dressur in Las Vegas 2015?

Western European League (9 slots)

Edward GAL/Glock’s Undercover (NED)

Jessica VON BREDOW-WERNDL/Unee BB (GER)

Fabienne LÜTKEMEIER/D’Agostino (GER)

Isabell WERTH /Don Johnson/El Santo (GER)

Hans Peter MINDERHOUD/Glok’s Flirt (NED)

Agnete KIRK THINGGAARD/Jojo (DEN)

Morgan BARBANCON MESTRE/Painted Black (ESP)

Paulinda FRIBERG/Di Lapponia T (SWE)

Malin HAMILTON/Fleetwood (SWE)

Central European League (2 slots)

Elena SIDNEVA /Romeo Star (RUS)

Tatiana DOROFEEVA /Kartsevo Upperville (RUS)

North American League (2 slots)

Steffen PETERS/Legolas 92 (USA)

Laura GRAVES /Verdades (USA)

FEI Extra Startplätze

Lars PETERSEN/Mariett (DEN)

Mikala GUNDERSEN/My Lady (DEN)

Inessa MERKULOVA/Mister X (RUS)

Terhi STEGARS /Axis TSF (FIN)

Titelverteidigerin

Charlotte DUJARDIN/Valegro (GBR)

Das Finale beginnt am kommenden Donnerstag, 16.April 2015 mit dem Grand Prix (18 Starter). Wer mindestens 60% erreicht, darf im Grand Prix Freestyle starten. Die Entscheidung fällt am 18.April.

Foto: The Lord of the Dance Valegro mit Charlotte Dujardin (FEI/Arnd Bronkhorst)