Dressurreiten: NÜRNBERGER BURG-POKAL bereichert Deutsche Meisterschaften in Balve

Balve / Nürnberg. Am kommenden Wochenende treffen sich die besten deutschen Reiterinnen und Reiter anlässlich der Deutschen Meisterschaften in Dressur und Springen im sauerländischen Balve. Dabei geht es neben den Meisterehren auch um ein erstes Kräftemessen im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Schließlich zählen die nationalen Titelkämpfe als erster Sichtungstermin.

Traditionell ist der NÜRNBERGER BURG-POKAL zu Gast im Rahmenprogramm der Meisterschaften und sorgt mit einem starken Teilnehmerfeld für Dressursport erster Güte. Mit Anabel Balkenhol, Fabienne Lütkemeier, Hubertus Schmidt und Isabell Werth stellt die Hälfte des deutschen Championatskaders ein junges Talent der Altersklasse sieben- bis neunjährig vor.

Weitere Top-Reiter wie Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Ingrid Klimke oder Nadine Capellmann, selbst zweimal mit Gold bei Olympia erfolgreich, gehen ebenfalls an den Start, um sich mit einem Sieg in der am Samstag ausgetragenen Qualifikation einen Platz im großen Finale in Frankfurt zu sichern. Ausgetragen wird dies am 17. Dezember in der Frankfurter Festhalle.

Der Ideengeber der Serie, Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), sieht in den geforderten Lektionen wichtige Standards gesetzt, die das Fundament für spätere Höchstleistungen bilden. Aktuell geht diese Serie in ihr 25. Jahr und ist bei Aktiven und Veranstaltern ein Fixpunkt. 1992 erstmalig durchgeführt, ist sie Meilenstein in der Entwicklung junger Dressurpferde und gilt als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung überhaupt. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gingen aus dem NÜRNBERGER BURG-POKAL hervor. Insgesamt haben 34 vierbeinige Medaillengewinner, darunter 12 Sieger, in diesem Wettbewerb erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Für den Pferdemann Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung steht das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“