Dressurreiten: MEGGLE Preis für Jessica von Bredow-Werndl beim CHI Donaueschingen

Die Top-Drei des MEGGLE Preis in Donaueschingen repräsentieren alles, was man sich für den Dressursport wünschen kann. Prestige und Renommee, feines Reiten und tatkräftigen Nachwuchs. Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen führt diese Riege als Siegerin im Grand Prix Special mit Unee BB an. Mit 75,98 Prozent bewies der Gribaldi-Nachkomme seiner Reiterin, dass er sonntags richtig frisch und motiviert war: „Gestern war er nicht so da, heute hat er mir deutlich gezeigt wie arbeitswillig er ist.“

Zweite wurde die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Ulla Salzgeber aus Blonhofen mit ihrem Routinier Herzruf`s Erbe, der bereits am Vortag einen Klasse-Grand Prix zeigte und von dem die Reiterin sagt, er sei gelassener geworden. Ein ganz junger Reiter eroberte den dritten Platz, der 19 Jahre alte Sönke Rothenberger aus Bad Homburg, der mit dem Grand Prix-Pferd seiner Schwester Sanneke beim CHI Donaueschingen erstmals an den Start ging. Überhaupt war es erst die siebte Grand Prix-Prüfung für den Spross der dressurbegeisterten Familie Rothenberger.

Neben den Top-Drei im MEGGLE Preis, der auf den ausverkauften Tribünen im Dressurstadion begeisterte, ist auch Benjamin Werndl (Aubenhausen) mit Der Hit als Vierter für das Finale der internationalen Serie MEGGLE Champions im März in Dortmunds Westfalenhallen qualifiziert. Dort können die Geschwister Jessica und Benjamin die interne Konkurrenz im Dressurviereck dann weiterführen…

Ergebnis MEGGLE Preis, Grand Prix Special Donaueschingen 2014

1. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), Unee BB 75,98 Prozent, 2. Ulla Salzgeber (Blonhofen), Herzruf`s Erbe 73,51, 3. Sönke Rothenberger (Bad Homburg), Favourit 73,23, 4. Benjamin Werndl (Aubenhausen), Der Hit 70,03, 5. Fabienne Lütkemeier (Paderborn), Qui Vincit Dynamis 68,72, 6. Katheen Raine (USA), Breanna 68,23