Dressurreiten: Medinger Auktions Cup – De Niro-Nachkommen vorn

(Bad Bevensen) Er heißt Di Pregio, sein Vater Danone ist einer der bekannten Klosterhof Hengste und der fuchsfarbene Di Pregio schickt sich an, in die Fußstapfen des Erzeugers zu treten. Der acht Jahre alte Di Pregio gewann mit Hamburgs Sandra Ann Wunnerlich im Sattel die erste Prüfung des letzten Turniertages beim Medinger Auktions Cup im Prix St. Georg Special. Di Pregio von Danone ist ein Enkel des absoluten Spitzenvererbers De Niro und führt großmütterlicherseits den Hannoveraner Bewegungskünstler Weltmeyer im Pedigree.

Die Grand Prix Kür – abschließende Prüfung des Turniertages auf dem Klosterhof – gewann Dixieland von De Niro aus einer Weltmeyer-Mutter. Den 13-jährigen Wallach pilotierte die Berufsreiterin Andrea Timpe aus Hattingen zum Sieg in dieser Prüfung mit einem Ergebnis von 80,00 Prozent. Schon den Grand Prix hatten beide für sich entscheiden können. Und auch auf den Plätzen zwei und drei dominierte De Niro mit seinem Sohn Danone unter Theresa Wahler (Bad Bevensen) mit 75,00 Prozent und Duke of Oldenburg unter Vera Nass vom Klosterhof mit 74,16 Prozent. Die Grand Prix Kür zählt in jedem Jahr zu den Höhepunkten der Sport- und Auktionswoche auf dem Klosterhof Medingen.

Teil der Veranstaltung ist auch das Finale des Norddeutschen Amateur Cups, der in diesem Jahre eine Beute des Trakehner Wallachs Titan und seiner Reiterin Vera Breidenbach-Laffrenzen aus Kropp wurde. In zwei weiteren Prüfungen dominierte der Ausbilder Holga Finken mit dem Hannoveraner Fuchs Lord London. Der gewann sowohl die M-Dressur, als auch die S-Dressur.

Dem Sport folgt nun ab 15.00 Uhr die mit Hochspannung erwartete Herbstauktion. Leistungsgeprüfte Abstammungen kennzeichnen das gesamte Auktionslot, vielfach zurück gehend auf De Niro und seine Söhne oder auch auf einen anderen hochgelobten Klosterhof-Hengst, den unvergessenen Trakehner Elitehengst Hohenstein, sowie den rheinisch gezogenen Fidertanz.