Dressurreiten: Lisa Müller startet beim Reitturnier CHI Donaueschingen 2014

 

Donaueschingen 09.09.2014 - Sie ist nicht die typische Spielerfrau und das will sie auch nicht sein. Lisa Müller, die Frau von Nationalkicker Thomas Müller, ist mehr als ein schöner Anhang und lebt ihr eigenes (sportliches) Leben. Die 24-Jährige ist eine überaus erfolgreiche Dressurreiterin auf dem Weg in die "first class". Vom 18.-21. September 2014 geht sie beim CHI Donaueschingen an den Start.

Am Anfang ihrer reiterlichen Karriere im "großen" Sport startet Lisa Müller in diesem Jahr erstmals beim Piaff-Förderpreis - einer Dressurserie speziell für ReiterInnen unter 25 Jahren, aber dennoch auf höchstem Niveau. Zu Beginn der Saison treffen sich die Hoffnungsträger im Dressursattel zu einem Lehrgang. Die vielversprechendsten Reiter werden für die Teilnahme an der Serie nominiert und dürfen über das Jahr verteilt Qualifikationsprüfungen reiten. Wer die meisten Punkte sammelt, bekommt ein Ticket für das Finale in Stuttgart. Beim CHI Donaueschingen steht die letzte Qualifikation an. Wer sich hier beweisen kann, hat gute Chancen auf das Finale. Und das hat bereits den einen oder anderen Star hervorgebracht. Paradebeispiel ist die amtierende Mannschafts-Welt und Europameisterin Kristina Sprehe. Im Jahr 2011, gewann sie mit Desperados FRH das Finale des Piaff-Förderpreises. Leider wird es Kristina in diesem Jahr doch nicht möglich sein nach Donaueschingen zu kommen. Desperados hat nach seinem erfolgreichen Auftritt bei den Weltreiterspielen erst einmal ein bisschen Pause und ihre Nachwuchspferde sind nach dem Trubel in den letzten Wochen nicht in optimaler Form.

Mitte Juli wurde Lisa Müller bei den Bayerischen Meisterschaften in München-Riem mit ihrem Pferd Birkhof's Dave FBW U25-Vizemeisterin. Für sie ist es das erste und letzte Jahr in der Leistungsgruppe des Piaff-Förderpreises, denn diese ist nur für U25 Reiter. Momentan befindet sie sich auf Platz 6 der Gesamtwertung und hat somit gute Chancen auf das Finale. Der Kurz-Grand Prix (S9) am Freitagvormittag ist eine Vorbereitungsprüfung und beim darauffolgenden internationalen Kurz-Grand Prix (S10) am Samstagmittag können Lisa Müller und ihre Konkurrentinnen die letzten Punkte für das Finale sammeln.

Foto: Lisa Müller privat