Dressurreiten: Isabell Werth sichert sich den letzten Startplatz im NÜRNBERGER BURG-POKAL

…und erhält den Equus-Preis 2013

Nürnberg. Zahlreiche Starts hatte Isabell Werth mit ihrer Nachwuchshoffnung Lezard in der laufenden Saison im NÜRNBERGER BURG-POKAL absolviert, mit einem Sieg wollte es bis zum vergangenen Wochenende allerdings nicht klappen. Bei Faszination Pferd am vergangenen Wochenende gelang der Rheinbergerin dann der ganz große Wurf: Fünf Starts und fünf Siege konnte die Amazone verbuchen. Neben Siegen in Grand Prix, Grand Prix Special und der Grand Prix Kür holte sie sich auch die goldenen Schleifen in der Einlaufprüfung und der Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Lezard, ein achtjähriger Wallach aus dem Rheinland überzeugte sowohl in der Einlaufprüfung als auch in der Qualifikation. Als einziges Paar nahmen Isabell Werth und Lezard in beiden Wettbewerben die 70%-Marke und verwiesen die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. Zweiter wurde Berufsreiterchampion Thomas Wagner aus Bad Homburg, der Frederic gesattelt hatte, dahinter rangierten Jessica Werndl-von Bredow und Royal Spirit.

Beim Finale dieses Wettbewerbs für sieben- bis neunjährige Dressurpferde, der zu den bedeutendsten Serien dieser Art weltweit zählt, hat Isabell Werth am 21. Dezember in der Frankfurter Festhalle als erste Reiterin überhaupt die Möglichkeit, diesen zum vierten Mal zu gewinnen. Ideengeber des NÜRNBERGER BURG-POKALs ist Hans-Peter Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der NÜRNBERGER Versicherung und als Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands sowie Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN ein ausgewiesener Pferdemann.

Nach ihrem Triumph in der Grand Prix Kür am Samstagabend wurde die erfolgreichste Dressurreiterin der Gegenwart darüber hinaus mit dem Equus ausgezeichnet. Dieser Preis wird vom Förderkreis des nationalen und internationalen Reitsports in Bayern (FRB) verliehen für besondere Verdienste um den bayerischen Pferdesport. zu den bisher Geehrten zählen mit dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Hans-Peter Schmidt Persönlichkeiten, die sich mit großem persönlichem Einsatz um das Kulturgut Pferd verdient gemacht haben.

Weitere Infos unter www.nuernbergerburgpokal.de