Dressurreiten: Isabell Werth Dritte im Weltcup in Odense

 

Vier Deutsche unter den Top Ten der Weltcup-Prüfung

OdenseDEN (fn-press). Isabell Werth (Rheinberg) belegte als beste deutsche Teilnehmerin in der ersten Wertungsprüfung der diesjährigen Weltcupsaison Dressur der Westeuropaliga im dänischen Odense Platz drei. Mit dem Hannoveraner Don Johnson FRH (v. Don Frederico) erzielte sie 80,275 Prozent.

Der Sieg ging an den Niederländer Edward Gal, der mit Glock´s Undercover N.O.P. auf 88,625 Prozent kam. Am Samstag hatte das Paar bereits den Qualifikations-Grand Prix für die Kür gewonnen. Platz zwei in der Weltcup-Kür ging an seine Landsmännin Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival N.O.P. mit 84,300 Prozent.

Zweitbeste Deutsche in der Weltcup-Prüfung war Ulla Salzgeber (Blonhofen). Mit Herzruf´s Erbe kam sie auf 79,400 Prozent, was gleichbedeutend mit Platz vier war. Im Grand Prix hatte das Paar vor Isabell Werth und Don Johnson FRH Platz drei belegt. Siebter in der Kür war Sönke Rothenberger (Bad Homburg) mit Favourit (74,750 Prozent). Fabienne Lütkemeier (Paderborn) erzielte mit Qui Vincit Dynamis 71,375 Prozent, was ihr Platz zehn einbrachte.

Foto von FEI/Annette Boe Ostergaard: Edward Gal und Glock’s Undercover in Odense