Dressurreiten: Ingrid Klimke holt mit Franziskus zweites Finalticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL

Münster / Nürnberg. Vor heimischer Kulisse ging kein Weg an Olympiasiegerin Ingrid Klimke vorbei. Beim Jubiläumsturnier des RV St. Georg Münster sicherte sich die sympathische Amazone im Sattel von Franziskus das Qualifikationsticket für den NÜRNBERGER BURG-POKAL. Der 8jährige Hannoveraner-Hengst  (Fidertanz x Alabaster) zeigte eine tolle Vorführung und gewann überlegen mit 76,554 Prozent. Klimke ließ sich bei der Siegerehrung vom Publikum feiern: „Ich freu mich riesig auf die Frankfurter Festhalle und bin richtig stolz auf mein Pferd!“

Für die Münsteranerin ist es bereits das zweite Finalticket in der laufenden Saison. Bereits bei der Pferd International in München hatte sie sich mit der 8jährige Rheinländer Stute Geraldine für das Jahresfinale des NÜRNBERGER BURG-POKAL qualifiziert. Damit hat die Pferdefrau beim Jubiläumsfinale  jetzt gleich zwei Eisen im Feuer.

Das Publikum bekam in Münster hochkarätigen Dressursport geboten. Den zweiten Platz belegte Isabell Freese vom RV Oldenburger Münsterland mit ihrer Nachwuchshoffnung Vitalis. Das Paar erhielt von den Preisrichtern immerhin 75,122 Prozent. Dritte im Bunde war mit Helen Langehanenberg ebenfalls eine Akteurin des Gastgebers. Mit Filaro OLD verbuchte sie 71,488 Prozent auf ihrem Konto.

Für den Initiator der Turnierreihe, Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), setzt die Prüfung wichtige Standards, die die Basis späterer Höchstleistungen bilden. Aktuell geht diese Serie in ihr 25. Jahr und ist bei Aktiven und Veranstaltern ein Fixpunkt. 1992 erstmalig durchgeführt, gilt sie als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung überhaupt. Zahlreiche Olympiasieger, Welt- und Europameister gingen hieraus hervor. Insgesamt haben 34 vierbeinige Medaillengewinner, darunter 12 Sieger, in diesem Wettbewerb erstmals auf sich aufmerksam gemacht.

Für das in dieser Woche beginnende CHIO in Aachen hat Bundestrainerin Monica Theodorescu gleich drei Pferde nominiert, die die Talentschmiede NÜRNBERGER BURG-POKAL erfolgreich absolvierten: Desperados (2009), Showtime (2013) und Weihegold (2013).

Pferdemann Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung stellt das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“