Dressurreiten in in Darmstadt: Familie Rothenberger erfolgreich

Siege für Sanneke und Semmieke Rothenberger, Dorothee Schneider und Jenny Lang-Nobbe

Darmstadt (fn-press). Die schöne historische Reitanlage Kranichsteiner Hof am Rande von Darmstadt war Gastgeber eines Vier-Sterne-Dressurturniers (CDI4*). Olympia-Goldreiter Sönke Rothenberger aus Bad Homburg war zwar nicht am Start, aber seine Schwestern Sanneke und Semmike fuhren eine reiche Ernte ein.

Beim internationalen Dressurturnier auf der Reitanlage Kranichsteiner Hof gewannen die 23-jährige Sanneke Rothenberger und ihre 17-jährige Hannoveranerin Wolke Sieben (v. Wolkenstein II-Hitchcock) den Grand Prix mit 71,8 Prozent, zudem führte die Studentin den einstige Dressurpferde-Weltmeister Deveraux OLD (v. De Niro-Rohdiamant) auf Platz fünf (71,220). Die Richter waren sich recht uneinig, das Siegerpaar schwankte zwischen Platz 1 und Platz 6. Mit fast demselben Punktestand (drei Stellen hinter dem Komma) und ebenso 71,8 Prozent schlossen die Karlsruherin Jenny Lang-Nobbe und ihr 16 Jahre alter Holsteiner Lorentin-Nachkommen Loverboy den Grand Prix ab.

In der Kür entschied sich Sanneke Rothenberger für Deveraux. Die mehrmalige Europameisterin im Nachwuchsbereich musste sich bei 75,9 Prozent Jenny Lang-Nobbe geschlagen geben. Sie hatte mit Loverboy 76,3 Prozent erzielt. Den Grand Prix Special entschied Dorothee Schneider (Framersheim) für sich. Die Mannschafts-Olympiasiegerin und prominenteste Reiterin des CDI steigerte die Leistungen der zwölfjährigen Hannoveranerin Fohlenhofs Rock’n Rose, Tochter des Rubin-Royal-Feiner Stern, und führte die Dunkelbraune zu 72,235 Prozent. Im Grand Perix hatte es für das Paar „nur“ zu Platz vier gereicht. Beste Ausländer waren Mad Hendeliowitz (Schweden) mit dem Oldenburger Jimmie Choo Seq (Platz drei im Grand Prix), Pia Laus-Schneider (Italien) mit dem Mecklenburger Wallach Shadow v. Sansisco (Platz drei im Special) sowie Marlies van Baalen (Niederlande) mit dem rheinischen Wallach Ratzinger v. Ricardos), die Platz drei in der Kür belegte.

Die Juniorenprüfungen gewann Semmieke Rothenbeger. Die 17-jährige Bad Homburgerin, wie ihre Schwester Sanneke schon mit zahlreichen Goldmedaillen bei Nachwuchs-Championaten dekoriert, verwies mit der dänischen Gribaldi-Tochter Geisha in allen drei Wettbewerben die Konkurrenz auf die Plätze. Beste Reiterin der Junge Reiter-Tour war Sophie Stilgenbauer aus dem rheinland-pfälzischen Albisheim mit dem westfälischen Wallach Sharon (v. Show Star). Platz eins, Platz zwei, Platz drei lautete die Bilanz der 18-Jährigen.

Während das Dressur-Event auf Vier-Sterne-Niveau ausgeschrieben war, gingen die Springreiter zum Zwei-Sterne-Turnier an den Start. Den Großen Preis gewann Michael Kölz (Leisnig) mit FST Dipylon, einem Hengst des Sächsischen Landgestüts Moritzburg v. Dinglinger, nach fehlerfreiem Stechen.